Mai 25, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Adidas liegt nach dem Ausstieg aus dem Deal mit Kanye West an der Spitze

Adidas liegt nach dem Ausstieg aus dem Deal mit Kanye West an der Spitze

Adidas hat seine schmerzhafte Beziehung mit dem Rapper Kanye West hinter sich gelassen und erwartet, im Jahr 2024 einen Gewinn von 700 Millionen Euro (598 Millionen Pfund) zu erzielen.

Im Februar gab der deutsche Sportbekleidungsriese bekannt, dass er beabsichtige, die verbleibenden Yeezy-Trainingsschuhe aus seiner Partnerschaft mit West zum Mindestkostenpreis zu verkaufen.

Die optimistischen Kommentare von Adidas am Dienstag kommen einen Monat, nachdem das Unternehmen seinen ersten Verlust seit 30 Jahren gemeldet hatte.

Es stellt Samba-, Gazelle- und Campos-Schuhe her.

Das Unternehmen sagte, die revidierten Zahlen seien 200 Millionen Euro höher als ursprünglich erwartet und fielen auf ein besser als erwartetes erstes Quartal des Jahres.

Das Unternehmen gab bekannt, dass sein vierteljährlicher Betriebsgewinn 336 Millionen Euro erreichte, gegenüber 60 Millionen Euro im Vorjahr, als es von der Trennung von West betroffen war.

Adidas gab außerdem an, im Quartal weitere Yeezy-Produkte im Wert von 150 Millionen Euro verkauft und damit einen Gewinn von rund 50 Millionen Euro erzielt zu haben.

Es hieß, die restlichen Anteile an Yeezy würden voraussichtlich später in diesem Jahr für rund 200 Millionen Euro verkauft, allerdings ohne weitere Gewinne.

Im vergangenen Jahr versprach das Unternehmen, einen Teil seines Verkaufserlöses an Wohltätigkeitsorganisationen zu spenden, die sich für die Bekämpfung von Hass einsetzen.

Adidas hat im November 2022 die Beziehungen zu West wegen seiner antisemitischen Äußerungen in den sozialen Medien abgebrochen, aber das Unternehmen verfügt immer noch über eine vielfältige Fangemeinde mit wohlhabenden und einflussreichen Kunden.

Sunaks „vollständige“ Entschuldigung.

Herr Sunak war sich bewusst, dass sein seriöser Ruf bei anderen Samba-Benutzern möglicherweise nicht gut ankommt, und entschuldigte sich „vollständig“. LBC-Radio Aber er sagte, er sei der Marke Adidas „langjährig treu“ gewesen.

Doch während der Weltkonzern davor warnte, dass seine Gewinne durch den Yeezy-Fall beeinträchtigt würden, machte er auch auf die Abwertung des argentinischen Peso Ende 2023 aufmerksam.

Adidas ist seit Jahrzehnten Hersteller der Trikots der argentinischen Fußballnationalmannschaft.

Auch das konkurrierende Sportbekleidungsunternehmen Puma sagte, die Abwertung der argentinischen Währung habe sich auf seine Finanzergebnisse ausgewirkt, da die Region der größte und am schnellsten wachsende Markt sei.