Februar 28, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Zwei Menschen wurden getötet und mehr als eine Million Menschen verloren die Stromversorgung, nachdem ein Schneesturm Kanada getroffen hatte

Zwei Menschen wurden getötet und mehr als eine Million Menschen verloren die Stromversorgung, nachdem ein Schneesturm Kanada getroffen hatte

OTTAWA (Reuters) – Zwei Menschen starben und mehr als eine Million waren am Donnerstag ohne Strom, nachdem ein Schneesturm vor dem Wochenende die beiden bevölkerungsreichsten Provinzen Kanadas heimgesucht hatte und Eisregen und starke Winde mit sich brachte, die Bäume umstürzten und niederdrückten. Stromleitungen.

Laut Poweroutage.com hatten um 16:00 Uhr (2000 GMT) knapp 1 Million Menschen in Quebec und etwa 110.000 in Ontario keinen Strom. Die kombinierten Ausfälle in den beiden Provinzen überstiegen früher am Tag mindestens 1,3 Millionen.

Auf die beiden Provinzen entfällt mehr als die Hälfte der Gesamtbevölkerung Kanadas von etwa 39 Millionen.

Stromversorger in beiden Provinzen arbeiteten daran, die Stromversorgung wiederherzustellen, aber die Reparaturen würden voraussichtlich mehrere Tage dauern, was bedeutet, dass viele Kanadier das Osterwochenende im Dunkeln verbringen könnten.

Ein Mann wurde in Quebec getötet, als ein Baum auf ihn fiel, sagte Premierminister Francois Legault in einer Pressekonferenz und warnte die Menschen, sich vor stromführenden Drähten und gefährdeten Bäumen zu hüten. CTV News berichtete, dass ein weiterer Mann im Osten Ontarios starb, als er von einem heruntergefallenen Ast getroffen wurde.

Premierminister Justin Trudeau, der in einem Wahlkreis in Montreal ins Parlament gewählt wurde, hat angeboten, bei Bedarf Bundeshilfe zu leisten.

Trudeau sagte Reportern auf einer Straße in seiner Gegend, als die Besatzungen einen umgestürzten Baum hinter ihm aufräumten.

Montreal gehört zu den am stärksten betroffenen in Quebec und ist für etwa die Hälfte der Gesamtausfälle der weitgehend französischsprachigen Provinz verantwortlich.

Siehe auch  Die Ukraine sagt, dass Russland 215 Ukrainer freilässt, die nach der Schlacht von Mariupol festgehalten wurden

„All diese schönen Bäume zu sehen, Leben gestört zu sehen, ähnliche Herausforderungen zu sehen … (es) wird für eine Reihe von Familien ein schwieriges Osterwochenende“, sagte Trudeau.

Hydro-Quebec hoffte, bis Freitag um Mitternacht etwa 70 % der Kunden wieder mit Strom zu versorgen, sagte ein leitender Angestellter der Einrichtung in einer im Fernsehen übertragenen Besprechung.

„Leider beginnt heute ein langes Wochenende und einige Bereiche sind komplexer, sodass wir die Verbindung nicht sofort wieder herstellen können“, sagte Regis Tellier, Vizepräsident für Betrieb und Wartung bei Hydro-Quebec.

Der Bürgermeister von Ottawa, Mark Sutcliffe, sagte, dass die Elektromannschaften in der Stadt Ottawa voraussichtlich bis Mittag einen großen Teil der rund 65.000 betroffenen Kunden wieder mit Strom versorgen werden.

Einige Gebiete der Landeshauptstadt „bleibt gefährlich, da herabfallende Trümmer und Stromausfälle die Ampeln beeinträchtigen“, sagte Sutcliffe.

(Bericht) Ismail Shakil. Redaktion von Mark Heinrichs, Suzanne Fenton, Deepa Babbington und Richard Chang

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.