August 13, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Wut über die „reine Nazi“-Rede des ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban | Nachrichten

Wut über die „reine Nazi“-Rede des ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban |  Nachrichten

Orbán wurde heftig kritisiert, weil er sich gegen die Schaffung von „Mischrassenvölkern“ aussprach.

Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban wurde von seinem Gefolge der „Nazi“-Rhetorik beschuldigt, nachdem er sich am Wochenende gegen die Schaffung von „Mischvölkern“ ausgesprochen hatte.

Die langjährige Beraterin des Ministerpräsidenten, die Soziologin Zsuzsa Hegedus, überreichte am Dienstag ein Rücktrittsschreiben, in dem sie Orbans Worte als „Goebbels-würdig“ bezeichnete – eine Anspielung auf den Nazi-Politiker, der unter Adolf Hitler als Fürsprecher fungierte.

Hegedüs, dessen Eltern ungarische Holocaust-Überlebende waren, bezeichnete die Rede in dem der HVG vorliegenden Brief als „reinen Nazi-Text“.

„Ihre Fähigkeit, öffentlich eine rassistische Rede zu halten, würde mir in einem Albtraum nicht einmal in den Sinn kommen“, schrieb sie.

Auch Vertreter der jüdischen Gemeinde äußerten sich besorgt. Das Internationale Komitee von Auschwitz nannte die Rede am Dienstag „dumm und gefährlich“ und forderte die Europäische Union auf, „der Welt klar zu machen, dass Herr Orban keine Zukunft in Europa hat“.

In einer Erklärung an die Agence France-Presse sagte der Vizepräsident der Organisation, Christoph Hoebner, der Brief erinnere die Holocaust-Überlebenden an „die dunklen Zeiten ihrer Ausgrenzung und Verfolgung“.

Hübner forderte den österreichischen Bundeskanzler Karl Nahammer ausdrücklich auf, Stellung zu beziehen, wenn er Orban am Donnerstag zu einem offiziellen Besuch in Wien empfängt.

Der Verband der Ungarischen Jüdischen Gemeinden sagte, sein Präsident, Andras Hessler, habe um ein Treffen mit Orbán gebeten.

„Aufgrund unserer historischen Erfahrungen und Familiengeschichten, die mit uns leben, ist es wichtig, unsere Stimme gegen missverständliche Äußerungen im öffentlichen Leben Ungarns zu erheben“, sagte die Gruppe.

‚inakzeptabel‘

Über eine halbe Million ungarische Juden wurden während des Nazi-Holocaust im Zweiten Weltkrieg systematisch ausgerottet. Heute leben in Ungarn 75.000 bis 100.000 Juden, die meisten davon in der Hauptstadt Budapest.

Siehe auch  Während der jüngsten Taiwan-Krise waren die amerikanischen Streitkräfte der chinesischen Armee zahlenmäßig überlegen. nicht jetzt.

„Auf zwei Beinen arbeitet er, redet und denkt manchmal, dass es nur eine Rasse auf diesem Planeten gibt: Homo sapiens sapiens“, schrieb der ungarische Oberrabbiner Robert Frolich auf seiner Facebook-Seite.

Bogdan Aurescu, der Außenminister des EU-Mitglieds Rumänien, sagte, Orbans „Ideen“ seien „inakzeptabel“.

Der Sprecher der Europäischen Kommission, Eric Mammer, lehnte es ab, sich speziell zu der Erklärung zu äußern, sagte jedoch, dass „die EU eine bestimmte Anzahl von Werten hat, die in Verträgen festgelegt sind, und eine Politik umsetzt, die diesen Werten und diesen Vertragsartikeln entspricht.“

Orbán, der die Rede am Samstag in Rumänien hielt, sagte, die internationale Linke in Westeuropa benutze „einen Schwindel, einen ideologischen Trick: zu behaupten – ihre Behauptung – dass Europa von Natur aus von Menschen gemischter Rassen bewohnt wird“.

„Wir wollen kein gemischtrassiges Volk werden“, sagte er. Er schien auch auf die Gaskammern des deutschen Nazi-Regimes hinzuweisen, als er Brüssels Plan kritisierte, den europäischen Gasbedarf um 15 % zu kürzen.

Orbán hat sich laut Experten in der Vergangenheit ähnlich geäußert, jedoch ohne den ungarischen Begriff für „Rasse“ zu verwenden.

Regierungssprecher Zoltan Kovacs spielte Orbáns Aussage herunter und sagte, sie sei von jenen „missinterpretiert“ worden, die „den Unterschied zwischen der Vermischung verschiedener ethnischer Gruppen, die alle aus dem jüdisch-christlichen Kulturkreis stammen, und der Vermischung von Völkern unterschiedlicher Zivilisationen eindeutig nicht verstehen“. .“