Juni 29, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Wladimir Putins „Russisches Davos“-Wirtschaftsforum in Sankt Petersburg ist in der Tat ein großes und trauriges Durcheinander

Wladimir Putins „Russisches Davos“-Wirtschaftsforum in Sankt Petersburg ist in der Tat ein großes und trauriges Durcheinander

Der russische Präsident Wladimir Putin Das jährliche Wirtschaftsforum begann am Mittwoch mit einer dramatisch geschrumpften Gästeliste, während Russland gegen Sanktionen kämpft, um seine… Krieg in der Ukraine Viele Ausreden von Putins Beratern, warum das Forum dieses Jahr zu kurz gekommen ist.

Während in den vergangenen Jahren Führungskräfte aus der ganzen Welt aus dem öffentlichen und privaten Sektor zum St. Petersburg International Economic Forum (SPIEF), einer Art „russischem Davos“, strömten, um die russische Finanzelite auszutricksen, hatten die diesjährigen Teilnehmer die Gelegenheit dazu die Liste verstreut.

Eine Reihe bemerkenswerter Teilnehmer reicht von den Taliban bis zu Putins rechter Hand in Weißrussland, dem weißrussischen Führer Alexander Lukaschenko, dessen Anwesenheit keine Überraschung war. Der Präsident von Kasachstan – das wie Weißrussland Mitglied der von Russland geführten Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit ist, der russischen Version der Organisation des Nordatlantikvertrags (NATO) – sollte auf der Plenarsitzung der Konferenz sprechen.

Der chinesische Präsident Xi Jinping bereitet auch eine Videokonferenz mit der Konferenz vor.

Einer der Konferenzmitarbeiter sagte: „Dies ist mein fünftes Jahr, in dem ich auf dem Forum arbeite, und die Atmosphäre war noch nie so angespannt.“ Moskauer Zeiten.

SPIEF wurde 1997 als Mittel zur Stimulierung ausländischer Investitionen ins Leben gerufen. Die Konferenz, die nun ihr 25-jähriges Bestehen feiert, bezeichnet sich dieses Jahr selbst als „eine der weltweit größten und wichtigsten Geschäftsveranstaltungen“ und als „führende internationale Konferenzveranstaltung“.

Aber die Unterströmung in der Konferenz ist, dass etwas nicht stimmt. Juri Uschakow, Putins außenpolitischer Berater, sagte, dass nur „befreundete“ Länder in diesem Jahr Delegationen in den Krieg entsenden würden. Wedomosti. Die größte Delegation und „Gast“ wird laut Uschakow aus Ägypten kommen.

Siehe auch  Als Reaktion auf Russlands Invasion in der Ukraine nähert sich Finnland dem NATO-Beitritt

Kreml-Sprecher Dmitri Peskow versuchte, die reduzierte Konferenz zu verteidigen.

„Ausländische Investoren kommen nicht nur aus den Vereinigten Staaten und der Europäischen Union“, sagte Peskow. Reuters.

„Es ist aus objektiven Gründen schwierig, nach Sankt Petersburg zu kommen“, räumte Ushakov ein und bezog sich möglicherweise auf die Tatsache, dass viele westliche Länder viele haben eingeschränkt Luftraum Russische Flugzeuge wegen Putins Krieg in der Ukraine.

Viele Wirtschaftsführer befürchten, dass die Teilnahme an der Konferenz sie als Ziele für weitere westliche Sanktionen signalisieren könnte. Bloomberg erwähnt.

Auch die Programmlisten der Konferenzen sind sehr eng. Das Programm des Forums bezieht sich kaum auf den Krieg in der Ukraine, sondern einerseits auf die „neuen Bedingungen“ und andererseits auf das „neue Umfeld“ des russischen Finanzsektors. Die Sendung beklagt „Sanktionen gegen Russland“ und stellt viele verzweifelte Fragen, etwa „Wie wird sich das russische Finanzsystem unter den neuen Bedingungen entwickeln?“ und „Wie können wir Investitionen in die russische Wirtschaft stimulieren?“

Laut der Biden-Administration könnte Putin den Krieg beenden.

Aber das Programm geht weiter. Die Widerstandsfähigkeit und Widerstandsfähigkeit des russischen Finanzsystems wurde durch die Sanktionen „auf die Probe gestellt“, die die Vereinigten Staaten und westliche Länder gegen Russland verhängt haben, um einen Krieg in der Ukraine zu führen, heißt es in der Sendung – ohne den Krieg zu erwähnen.

Das Programm erkennt sogar an, wie verletzlich Russlands Cybersicherheitssektor infolge der Invasion in der Ukraine war.

„Der rasche Rückzug von Unternehmen und Ökosystemen aus Russland hat gezeigt, wie schwach unsere Cyber-Resilienz sein kann“, heißt es in dem Programm und beklagte eine Aussage des Generaldirektors der US-amerikanischen National Security Agency, Paul Nakasone, der auch die offensive Cyber-Einheit des Pentagon, Cyber, leitet Befehl, der die Regierung Biden bestätigt hat Führen Sie offensive Operationen durch Zur Unterstützung der Ukraine.

Siehe auch  Der Stierkampf bricht in Kolumbien zusammen und verursacht Tote und Verletzte

Das Programm stellt fest, dass „Vorwürfe des US-Cyber-Kommandos über seine Beteiligung an Cyber-Angriffen aus der Ukraine ebenfalls beunruhigend sind“.

Das heruntergestufte Wirtschaftsforum in Russland wird mit Äußerungen von Putin selbst enden. Ushakov sagte, er plane, eine Rede zu halten, die sich auf den Versuch konzentriert, „ausländische Investitionen und Handelsbeziehungen“ anzukurbeln.