April 19, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Wissenschaftler haben entdeckt, dass sich Planeten auf eine Weise verhalten, wie sie es noch nie zuvor gesehen haben

Wissenschaftler haben entdeckt, dass sich Planeten auf eine Weise verhalten, wie sie es noch nie zuvor gesehen haben

Geschrieben von Kevin C. Ness | veröffentlicht

Astronomen glauben, Hinweise auf das Trojanische Planetensystem entdeckt zu haben – ein System, in dem zwei Planeten die gleiche Umlaufbahn teilen. Es handelt sich um eine Möglichkeit, die schon lange vermutet, aber noch nicht erkannt wurde. Es sei denn, diese neuesten Erkenntnisse werden nach Ansicht der Wissenschaftler bestätigt.

Wissenschaftler haben endlich Beweise für die Existenz der Trojaner gefunden, zweier Planeten, die eine gemeinsame Umlaufbahn in einer weit, weit entfernten Galaxie haben.

die Zeitschrift Astronomie und Astrophysik Ich habe kürzlich die Ergebnisse von Astronomen veröffentlicht, die ein mögliches trojanisches Planetensystem untersuchten, das PDS 70 umkreist, einen jungen Stern im Sternbild Centaurus. Das System ist etwa 370 Lichtjahre von der Erde entfernt und wäre, wenn es bestätigt würde, die erste derartige Entdeckung durch Wissenschaftler. Und bisher sehen die Beweise ziemlich gut aus.

Der potenzielle Trojaner verfolgt einen massiven gasförmigen Exoplaneten, PDS 70b, der etwa dreimal so groß wie Jupiter ist. Die Trümmerwolke hat die doppelte Masse unseres Mondes auf derselben Umlaufbahn. Astronomen gehen davon aus, dass es sich bei dieser Masse entweder um die Entstehung eines neuen Planeten oder um die Überreste eines auseinandergebrochenen Planeten handeln könnte.

Forscher hielten trojanische Planeten für „wie ein Einhorn“ theoretisch für möglich, beobachtet wurden sie jedoch noch nicht.

Der Co-Autor der Studie, Jorge Lillo Box, ein Forscher am Madrider Zentrum für Astrobiologie, sagte in einer Erklärung, dass die Trojaner (oder „äußeren Wesen“) bis zu diesem Zeitpunkt „wie Einhörner“ gewesen seien. Obwohl dies theoretisch möglich ist, konnte die Beobachtung nie bestätigt werden. Die Entdeckung eines Systems, das dieses Phänomen enthält, wäre die Erfüllung einer seit langem bestehenden Hypothese.

Siehe auch  Uralte Kristalle enthalten Hinweise darauf, warum die Erdkruste vor 3,8 Milliarden Jahren wie Crème Brûlée zusammenbrach

Das Konzept der Togan-Planeten basiert auf der bekannten und weit verbreiteten Präsenz von Trojanern. Diese felsigen Asteroidenkörper teilen sich eine Umlaufbahn mit einem Planeten und kommen überall in unserem Sonnensystem vor, darunter Tausende von Asteroiden auf der Umlaufbahn des Jupiter. Wenn diese Objekte entlang Planetenbahnen existieren können, wie Astronomen spekuliert haben, dann ist es unter den richtigen Bedingungen möglicherweise für ganze Planeten möglich, dasselbe zu tun.

Gliese 667-System

Die Bedingungen, die die Existenz eines trojanischen Planeten ermöglichen könnten, waren bislang so selten, dass sie bislang unentdeckt blieben. Die Aussicht, Planeten zu entdecken, die dieselbe Umlaufbahn haben, sei „erstaunlich“, sagt Olga Balsalobre-Rosa.

Trojanische Planeten kommen in der Science-Fiction vor, wobei Marvels Counter-Earth nur ein Beispiel ist.

bekannt als Salubri-Rosa; Sie ist die Hauptautorin der Studie und Postdoktorandin am Zentrum für Astrobiologie. Gemeinsam machten sie und Lillo-Box eine möglicherweise vielversprechende Entdeckung, die ihnen in die Geschichtsbücher der Astronomie eingehen könnte.

Zusammen mit ihrem Forschungsteam suchten die beiden in Daten des Atacama Large Millimeter/Submillimeter Array (ALMA), einer Reihe von Radioteleskopen in Chile, nach trojanischen Planeten. Sie nutzten das Array zur Analyse des PDS 70-Systems und fanden sowohl den Gasriesen PDS 70b als auch die Trümmerwolke, die sich an der gleichen Position befand, an der sie den Planeten Trojan erwarten würden. Es wird jedoch einige Zeit dauern, bis sie ihre Ergebnisse bestätigen können.

Wenn sie Beweise für die Existenz von Trojanern finden, werden sie es frühestens im Jahr 2026 mit Sicherheit wissen, wenn sie in der Lage sein werden, die Umlaufbahn von PDS 70b und die Trümmerwolke um den Stern PDS 70 zu messen. Wenn ihre Ergebnisse bestätigt werden, werden sie zu den Entdeckern des astronomischen Einhorns.

Siehe auch  Auf den Spuren einer mysteriösen Kraft im Weltraum – Wissenschaftler haben neues Licht auf dunkle Energie geworfen