April 17, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Wissenschaftler findet heraus, wie viele T. Rex jemals existierten – und es ist erschreckend: ScienceAlert

Wissenschaftler findet heraus, wie viele T. Rex jemals existierten – und es ist erschreckend: ScienceAlert

Die Tyrannosaurus Rex Dinosaurierkönige sind eine sofort erkennbare, ikonische Spezies – und laut einer neuen Studie durchstreiften bis zu 1,7 Milliarden dieser Tiere die Erde, bevor sie unglücklich auf einen Asteroiden trafen.

Um das herauszufinden, muss man sich viel Mühe geben, von der Lebenserwartung über die Geschlechtsreife bis hin zu vielen Zahlen T-Rex Um eine Schätzung zu erhalten, müssen die überlebenden Eier gezählt und berücksichtigt werden.

Während 1,7 Milliarden zweifellos eine große Zahl sind, sind es etwa 800 Millionen Dinosaurier weniger als die Schätzung aus der Studie von 2021. Die neueste Analyse basiert auf den neuesten Informationen, die uns über das Wachstum und die Fortpflanzung von Dinosauriern vorliegen, und scheint die genaueste zu sein.

„Im Gegensatz zu meinem Modell stehen die Generationszeit sowie die Lebenserwartung, die gesamten Reproduktionsraten und die individuellen Reproduktionswerte, die aus dem vorherigen Modell berechnet wurden, in scharfem Kontrast zu unserem aktuellen Verständnis der Biologie von T-Rex Und von anderen Theropoden, schreiben Evolutionsökologin Eva Grebler von der Johannes Gutenberg-Universität Mainz in Deutschland.

„Ihre Werte unterscheiden sich auch von denen rezenter Reptilien, Vögel und großer Säugetiere. All diese Mängel des Vorgängermodells begünstigen die Bewertung individueller und Populationsmerkmale.“ T-Rex und andere ausgestorbene Arten anhand meines Modells.“

Bevor wir das zuschlagen vorherige SchätzungEs sei daran erinnert, dass es das erste seiner Art war und immer noch viele wertvolle Daten enthält. Diese neue Forschung wurde jedoch genutzt Aktualisierte Modelle Zu T-Rex Überlebens- und Reiferaten.

Vereinfacht gesagt weisen neue Konten auf einen niedrigeren Wert hin T-Rex Überlebensrate, insgesamt weniger Generationen und geringere Eiablage. Wir haben ein wunderschönes ordentliche Daten Es sind diese Faktoren, die auf detaillierten Fossilienstudien und Vergleichen mit modernen Arten basieren und die Wissenschaftler glauben, dass einige der Merkmale der Dinosaurier erhalten geblieben sind.

Siehe auch  Forscher wissen jetzt, dass die Form unserer Galaxie ganz anders ist als ursprünglich angenommen

Griebeler testete ihr Modell anhand von Daten zu 23 verschiedenen Reptilien-, Vogel- und Säugetierarten und stellte fest, dass es die Populationszahlen besser vorhersagte als das Vorgängermodell. Dies zeigt an, dass es funktionieren sollte Tyrannosaurus Rex Auch.

Die gute Nachricht ist, dass einer der Autoren hinter der Schätzung für 2021, der Berkeley-Paläontologe Charles Marshall von der University of California, die neue Arbeit gutheißt: sagte er. Live-Wissenschaft dass die letzte Zahl „realistischer“ sei.

Abgesehen davon, dass wir die enorme Zahl von 1,7 Milliarden erreicht haben, deuten die Untersuchungen auch darauf hin, dass wir einen winzigen Prozentsatz davon gefunden haben T-Rex Überreste. Warum dieser Anteil so gering ist – und wo sich alle anderen Knochen befinden – ist eine Frage für zukünftige Untersuchungen.

Gribler schlägt vor, dass ihr Modell – das sich auf die maximale Lebensdauer, das Alter der Geschlechtsreife und die maximale jährliche Nachkommenzahl konzentriert – auch dabei helfen könnte, die Populationszahlen anderer ausgestorbener Arten abzuschätzen.

All diese Mängel des Vorgängermodells begünstigen die Bewertung individueller und bevölkerungsbezogener Merkmale T-Rex und andere ausgestorbene Arten anhand meines Modells“, schreiben Greifer.

Forschung veröffentlicht in Paläontologie.