Mai 29, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Wissenschaftler entdecken eine „Überraschung“, die ihr Verständnis des Universums verändert

Wissenschaftler entdecken eine „Überraschung“, die ihr Verständnis des Universums verändert

Eine Rückkehr in die Anfänge des Universums klingt wie etwas, das nur in der Science-Fiction möglich ist, aber Experten haben es geschafft, aus der Ferne, in den Tiefen der Zeit, etwas Reales zu finden.

Einige der weltweit führenden Astronomen haben vor Milliarden von Jahren etwas „wirklich Erstaunliches“ entdeckt, das das Verständnis unseres Universums völlig verändern könnte.

Dies war das Ergebnis der Untersuchung der Ergebnisse der Nahinfrarotkamera (NIRCam) am James Webb-Weltraumteleskop der NASA.

Diese hochentwickelte Technologie ermöglicht es Experten, die ältesten Galaxien im Universum zu untersuchen und Hinweise auf Bedingungen zu geben, die vor langer Zeit herrschten.

Das Universum ist etwa 13,7 Milliarden Jahre alt, und ein Forscherteam der Durham University konnte nur wenige Milliarden Jahre nach der Entstehung des Universums Daten beobachten, die als Balkenbildung bekannt sind – etwas absolut Erstaunliches, das zu verstehen ist.

Dies geht weiter zurück als frühere Erkenntnisse des Hubble-Weltraumteleskops, die Einblick in die Bedingungen vor neun Milliarden Jahren geben.

Die Ergebnisse des Teams werden in der Zeitschrift veröffentlicht Monatliche Mitteilungen der Royal Astronomical Society.

iStock

Die neuen Erkenntnisse sind wichtiger als nur eine Sichtweise, die weiter zurückreicht als bisher. Tatsächlich könnte die Art der Ergebnisse bedeuten, dass unser Verständnis der frühen Tage des Universums möglicherweise neu bewertet werden muss.

Im Zusammenhang mit Balkenformationen ist das Vorhandensein dieser stabileren Formen ein Hinweis auf stabilere Umgebungen im Vergleich zu der chaotischeren Natur von Galaxien in ihrer frühen Entstehungsphase.

Zoe Le Conti ist Doktorandin am Zentrum für Extragalaktische Astronomie im Fachbereich Physik der Durham University und Hauptautorin des Artikels.

Siehe auch  Erstmals dockt ein Boeing Starliner an der Internationalen Raumstation an

„Galaxien im frühen Universum reiften viel schneller als wir dachten“, sagte Le Conte. Das ist eine echte Überraschung, denn man würde erwarten, dass das Universum zu diesem Zeitpunkt sehr turbulent ist, mit vielen Kollisionen zwischen Galaxien und viel Gas, das sich noch nicht in Sterne verwandelt hat.

„Dank des James-Webb-Weltraumteleskops sehen wir viele dieser Balken jedoch schon sehr früh im Leben des Universums, was bedeutet, dass sich Galaxien in einem stabileren Stadium ihrer Entwicklung befanden als bisher angenommen.“

„Das bedeutet, dass wir unsere Ansichten über die frühe Entwicklung der Galaxie anpassen müssen.“

Abonnement Für unseren kostenlosen wöchentlichen indy100-Newsletter

Wie man beitritt Der kostenlose WhatsApp-Kanal von indy100

Teilen Sie Ihre Meinung in unseren demokratischen Nachrichten. Klicken Sie oben auf der Seite auf das Upvote-Symbol, um diesen Artikel in der Indy100-Rangliste nach oben zu bringen