Mai 21, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Wie die von Kiew gebildete Internationale Brigade organisiert ist

Tausende ausländische Freiwillige haben sich angesichts der russischen Invasion bereits mit der ukrainischen Armee verbündet.

Artikel geschrieben von

Veröffentlicht

Aktualisieren

Lernzeit: 3 Minuten

Es ist 15 Tage her, seit Russland mit der Invasion der Ukraine begonnen hat, und Kriegsverbrechen nehmen zu. Diplomatie scheint zwecklos und der Kampf geht weiter. Diese Kriege werden nicht nur von regulären Streitkräften geführt, sondern auch von Söldnern und von der Ukraine rekrutierten ausländischen Soldaten.

>> Finden Sie die neuesten Informationen über den Ukrainekrieg live auf unserer Seite

Präsident Volodymyr Zhelensky forderte die neue internationale Truppe auf, Ausländer bald zu schützen. „Ukraine, Europa und die Welt“. Am Sonntag, 6. März, gab der Außenminister bekannt, dass sich bereits 20.000 Zivilisten aus 52 verschiedenen Staaten um den Eintritt in die Armee beworben hätten. Diese Zahl kann nicht verifiziert werden, aber die Staaten haben begonnen, sich zu verständigen, und einige sind besorgt. Dies ist in Dänemark nicht der Fall, das den Ukrainern die Wahl überlässt, aber der Premierminister ist der Ansicht, dass auch die Dänen gehen sollten, und es gibt kein rechtliches Hindernis. London hingegen behauptet, eine kleine Anzahl von Soldaten sei ungehorsam und ohne Erlaubnis gegangen. In Frankreich haben sich schätzungsweise 70 Soldaten, aber Idealisten oder Söldner, der Ukraine angeschlossen.

Ärgerliche Abgänge beim Eintritt in das neonazistische Asow-Bataillon. Dieses Bataillon, das von den Protestanten gebrandmarkt wurde, um die Zerstörung der Ukraine zu rechtfertigen, wird etwa 4.000 Mann umfassen. Es wäre weniger besorgniserregend, wenn sich die Freiwilligen tatsächlich der internationalen Brigade anschließen würden. Die Ukraine hat sich dafür mit ihrem diplomatischen Netzwerk organisiert, zum Beispiel in Washington, der Militärkoordinator weist darauf hin, dass die ukrainische Botschaft zu einem Rekrutierungszentrum für Freiwillige geworden ist. Gute Kommunikation Seiner Aussage nach haben sich natürlich bereits 6.000 Menschen für den Beitritt zur Internationalen Brigade angemeldet, aber nur 100 wurden ausgewählt.

Siehe auch  Nordkorea sagt, es habe eine Hyperschallrakete getestet

Einige haben keinen militärischen Hintergrund, Junior 16, Senior 73. Es sind meist amerikanische, irakische oder afghanische Soldaten, die ausreisen dürfen – selbst wenn die Vereinigten Staaten sie anweisen, Zivilisten in Europa zu bekämpfen – sie werden sich der polnischen Grenze anschließen. Holen Sie sich Waffen an Ort und Stelle, um zu kämpfen. Zuvor werden sie ein Abkommen mit dem ukrainischen Militär unterzeichnen. Die Ukraine ist mehr daran interessiert, diese ausländischen Kämpfer zu professionalisieren (was das Problem der autonomen Kämpfer vermeidet), aber die Grenze zwischen diesen Kämpfern und den Söldnern der Facebook-Gruppen bleibt eng, wobei die Jobs exponentiell steigen: 60.000 US-Dollar pro Monat. Die Gefahr besteht darin, dass Russland davon ausgehen kann, dass die einheimischen Nationen von Soldaten oder Söldnern praktisch in diesem Konflikt kämpfen, den die NATO-Mitgliedstaaten vermeiden wollen.

Zahlreiche Söldner auf russischer Seite, insbesondere seit der Invasion des Donbass 2014. Es werden mindestens 13.000 pro-russische Separatistenkämpfer auf ukrainischem Boden stationiert sein. Kreml. Diese Söldner, die nicht auf das russische Militär angewiesen sind, stehen an vorderster Front und ermöglichen es Moskau, mögliche und unprovozierte Todesfälle russischer Soldaten und Soldaten zu vermeiden. Seit dem Ausbruch des Konflikts vor zwei Wochen sah sich Moskau zweifellos dem Widerstand der Ukrainer gegenüber und hat begonnen, andere Söldner zu rekrutieren, darunter Wagners, ein russisches Unternehmen mit Sitz in Libyen. Es gibt auch tschetschenische Kämpfer und syrische Kämpfer. Der zehnjährige Bürgerkrieg in Syrien hat ein großes Rekrutierungsgremium geschaffen.