Februar 9, 2023

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

WHO: Die Ausbreitung der COVID-Infektion in China lässt das Ende des globalen Notstands zweifeln – WHO | Coronavirus

Laut mehreren führenden Wissenschaftlern und Wissenschaftlern könnte es aufgrund einer bevorstehenden verheerenden Welle in China noch zu früh sein, das weltweite Ende der Covid-19-Pandemie auszurufen Weltgesundheitsorganisation Berater.

Ihre Ansichten repräsentieren seitdem eine Verschiebung China Es begann letzte Woche nach einem Anstieg der Infektionen und beispiellosen öffentlichen Protesten mit dem Abbau seiner Null-Covid-Politik. Prognosen deuten darauf hin, dass die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt nach dem plötzlichen Kurswechsel im Jahr 2023 mit mehr als einer Million Todesfällen konfrontiert sein könnte.

Experten sagten, Chinas sich nicht ausbreitender Ansatz gegen das Coronavirus habe Infektionen und Todesfälle unter der Bevölkerung von 1,4 Milliarden relativ niedrig gehalten, aber die Lockerung der Regeln habe das globale Bild verändert.

sagte die niederländische Virologin Marion Koopmans, die im WHO-Gremium sitzt, das mit der Beratung in der Covid-Notfallsituation beauftragt ist.

„Wir befinden uns eindeutig in einer ganz anderen Phase [of the pandemic]Aber meiner Meinung nach ist diese Welle, die in China hängt, ein Joker.“

Zuletzt, im September, sagte der Chef der Weltgesundheitsorganisation, Tedros Adhanom Ghebreyesus, „das Ende der Pandemie ist in Sicht“. Letzte Woche sagte er gegenüber Reportern in Genf, er sei „hoffnungsvoll“, dass der Ausnahmezustand irgendwann im Jahr 2023 enden werde.

Die meisten Länder haben die Covid-Beschränkungen aufgehoben, da die Bedrohung durch gefährliche neue Varianten des Virus oder ein Wiederaufleben der Infektion in der zweiten Hälfte des Jahres 2022 zurückgegangen ist.

Die früheren Kommentare von Tedros weckten die Hoffnung, dass die UN-Agentur die seit Januar 2020 geltende höchste COVID-Warnstufe bald aufheben könnte.

Koopmans und Mitglieder des WHO-Beratungsausschusses sollen Ende Januar ihre Empfehlungen für die Alarmstufe vorlegen. Tedros trifft die endgültige Entscheidung und ist nicht verpflichtet, den Empfehlungen des Ausschusses zu folgen.

Am Dienstag Städte in ganz China Mühe, Krankenhausbetten zu installieren und Kliniken für Fieberuntersuchungen zu bauenals die Behörden fünf weitere Todesfälle und wachsende internationale Besorgnis über Pekings abrupte Entscheidung, die Ausbreitung des Virus zuzulassen, meldeten.

Gesamtansicht in einer Apotheke in Peking, China
Es gab Berichte über Engpässe bei lebenswichtigen Medikamenten in ganz China. Foto: Wu Hao/EPA

Abgesehen von den Risiken für China haben einige globale Gesundheitsexperten davor gewarnt, dass die lokale Ausbreitung des Virus ihm auch die Chance geben könnte, zu mutieren, was zu einer gefährlichen neuen Variante führen könnte.

Derzeit zeigen Daten aus China, die sowohl mit der Weltgesundheitsorganisation als auch mit der Virendatenbank GISAID geteilt werden, dort zirkulierende Varianten des weltweit dominierenden Omicron und seiner Unterarten, obwohl das Bild aufgrund fehlender vollständiger Daten unvollständig ist.

„Unter dem Strich ist nicht klar, ob die Welle in China in verschiedenen Formen getrieben wird oder ob es sich einfach um einen Zusammenbruch der Eindämmung handelt“, sagte Tom Peacock, Virologe am Imperial College London.

Am Dienstag signalisierten die Vereinigten Staaten ihre Bereitschaft, China bei dem Ausbruch zu helfen, und warnten vor einer außer Kontrolle geratenen Ausbreitung dort Dies kann Auswirkungen auf die Weltwirtschaft haben.

„Wir sind bereit, Länder auf der ganzen Welt, einschließlich China, weiterhin mit dieser und anderer Gesundheitsunterstützung im Zusammenhang mit COVID zu unterstützen“, sagte der Sprecher des Außenministeriums, Ned Price. „Uns geht es nicht um Politik, es geht nicht um Geopolitik.“

Auf die Frage, ob die USA angeboten hätten, China Impfstoffe zu liefern, sagte Price: „Ich werde mich nicht auf private Gespräche einlassen, aber wir haben mehrmals öffentlich klargestellt, dass wir der größte Spender von Covid-19-Impfstoffen weltweit sind.

Wir stellen auch fest, dass das, was in China passiert, Auswirkungen auf die Weltwirtschaft hat.

„Wir wissen auch, dass, wenn sich ein Virus unkontrolliert weit verbreitet, wahrscheinlich Varianten entstehen.“

Siehe auch  Die Russen haben Mühe, den Ukraine-Krieg nach dem Abzug von Cherson zu verstehen