Oktober 8, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Wer wird nach mehr als sechs Monaten Kampf den Kampf um die Munitionsreserven gewinnen?

In Monaten, Kiew Plötzlich bat er seine Verbündeten, ihn mit großen Mengen an Waffen zu versorgen Starten Sie einen massiven Gegenangriff. Russland seinerseits bombardiert weiterhin seinen Feind, scheint jedoch Schwierigkeiten bei der Versorgung seiner Truppen zu haben, als es auf ukrainisches Territorium vordringt, die Frontlinie verlängert und die gesamte Infrastruktur zerstört.

Alles, von verlassenen Panzern bis hin zu Raketenwerfern, wird in Tropfen und Tropfen geliefert Krieg in der Ukraine Auch Krieg um Ausrüstung und Vorräte. Aber wer kann diesen Kampf gewinnen? Kann die Ukraine gewinnen? Ohne kostbare westliche Munition ? Kann Russland trocken abschließen? 20 Minuten Philippe Mikault, Direktor des European Centre for Strategic Analysis, zieht Bilanz.

Was wissen wir über den Zustand von Munition und Arsenalen in jedem Land?

Im Wesentlichen kann der Zustand der Bestände der russischen oder ukrainischen Armee nicht genau bekannt sein, weil „diese Daten geheim sind“, erinnert sich Philippe Mikhalt. 20 Minuten. Dennoch erinnert der Experte für strategische Fragen an einen wichtigen Punkt: „Die Ukrainer sind sehr unterlegen“ und die Russen haben den Verteidigungssektor „The“ schwer beschädigt. Der zweitgrößte Exporteur der Welt » Waffe.

So können Sie ohne Hilfe oder Zwänge Moskau Es kann seine gesamte Rüstungsindustrie im Kampfdienst betreiben. „Und auf dem Spiel stand, dass Russland mit riesigen Mengen an Waffen und Munition aus der Sowjetzeit in den Krieg gezogen ist“, sagt der Forscher. Er urteilt, dass Tausende von Panzern aus der Zeit des Kalten Krieges, die jetzt veraltet sind, ohne westliche Technologie repariert werden können. Der Krieg dauerte jedoch länger als erwartet Der Kreml„Die Wahrscheinlichkeit einer russischen Militärmüdigkeit ist viel höher als die einer ukrainischen Militärmüdigkeit“, schätzte Bruno Terdris, stellvertretender Direktor des Black Sea Security Forum und der Foundation for Strategic Research (FRS), kürzlich auf dem Balkan ein.

Russland hat vielleicht einen anderen Trick: Seit Tagen kursieren Gerüchte über Waffenlieferungen Nordkoreas. Iran. Das Wrack einer von ukrainischen Sicherheitskräften abgeschossenen Drohne wurde gefunden und kann nachweislich aus iranischer Produktion stammen. In der Zwischenzeit „weigert sich Philippe Mikault, sich zu äußern“, bis eine Bestätigung vorliegt.

Ist die Ukraine von westlicher Hilfe suspendiert?

Die ukrainische Rüstungsindustrie ist eines der Hauptziele russischer Bombenangriffe, was es Kiew erschwert, eigene Waffen herzustellen und zu reparieren. So findet sich die Ukraine „abhängig Hilfe von der westlichen Industrie Philip Mikault in Kürze. Dies bringt mehrere Einschränkungen mit sich. „Die Industrie muss produktiver werden, um Waren an die ukrainische Grenze und weiter zu bringen Ukrainer werden ausgebildet „, listet er auf. Komplizierter als Russland, zumindest kann es seine Waffen viel schneller an die Grenze bringen.

Aber kann das von Dauer sein? „Das deutsche Beispiel ist aufschlussreich“, betont der Direktor des CEAS Berlin schränkt seine Waffenexporte ein. „Die deutsche Armee ist so geschwächt, dass die Ausrüstung für die Versorgung der Ukraine bereits funktionieren muss“, ganz zu schweigen von „den Deutschen ist klar, dass die deutsche Industrie ohne russisches Gas unmöglich ist“. Für den Forscher, „während die Zeit vergeht und der Winter naht, werden die Spaltungen innerhalb der EU wachsen“, in der ukrainischen Akte.

Siehe auch  „Russlands Chemiewaffeneinsatz könnte schwerwiegende Folgen haben“

Wer zuerst seine Munition leert, hat verloren?

„Ohne Munition oder Männer können wir keinen Krieg gewinnen“, witzelt Philip Mikault. Es fehlen Informationen über die Zahl der erwerbstätigen und nicht erwerbstätigen Männer Stört das Ablesen des Kräfteverhältnisses. So erinnerte der Forscher daran, dass Kiew seit Kriegsbeginn mehr als 50.000 russische Soldaten getötet, aber „nie über seine eigenen Verluste kommuniziert“ habe. „Angesichts der zahlreichen Beweise für die Macht der russischen Artillerie kann man sich jedoch schwere Verluste vorstellen“. Mit einem knappen Ausrüstungsmangel und gezwungen, auf allgemeine Mobilisierung zurückzugreifen, spielt die ukrainische Armee ihre Gegenoffensive mit 100 % ihrer Kapazität.

Andererseits: „Wir haben die Bilder gesehen Verlassene PanzerAber es gibt keine Leichen“, bemerkt Philippe Mikault, was ihn zu der Aussage veranlasst, dass „die Russen sparsam bei Männern sind“, während sie an der Front zahlenmäßig unterlegen sind. In einem Interview mit AFP, Pierre Grosser, ein Co-Forscher bei SIRIS Observatorium, urteilte seinerseits, dass „die Russen Gefahr laufen, den Zermürbungskrieg zu verlieren.