April 16, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Wer ist Jin Tran? Alles über die Nummer 1 der asiatischen Bachelorette-Hauptdarstellerin

Wer ist Jin Tran?  Alles über die Nummer 1 der asiatischen Bachelorette-Hauptdarstellerin

Er spielt

Am 22. Jahrestag der ersten Folge von „The Bachelor“ gab die Serie ihre erste asiatisch-amerikanische Hauptrolle bekannt.

Nachdem Joey Graziadeis endgültige Wahl während des Finales am Montagabend bekannt gegeben wurde, wurde sie bekannt gegeben Jin Traneine 26-jährige Assistenzstudentin aus Miami, Florida, wird die nächste „Bachelorette“-Hauptdarstellerin sein.

In einem lila Kleid mit tiefem Ausschnitt ging sie auf die Bühne, um das Publikum aus Bachelor Nation-Alumni und Fans zu begrüßen. Am Tag zuvor, sagte sie, sei sie verkleidet in der Notaufnahme gewesen.

Sie sagte, dass es „ehrlich gesagt unglaublich“ sei, dass es die erste asiatische Meisterschaft der Franchise sei. Tran ist Vietnamesisch-Amerikanerin und zweisprachig.

Wie ist es ausgegangen? Das Finale von „The Bachelor“ enthüllt Joey Graziadeis endgültige Entscheidung

Jen Tran fühlte sich „geehrt“, als erste asiatische Hauptdarstellerin in „Die Bachelorette“ Geschichte zu schreiben.

„Ich bin so dankbar und stolz, die erste asiatische Bachelorette in diesem Franchise zu sein“, sagte Tran.

„Als ich aufwuchs, wollte ich immer asiatische Darstellungen im Fernsehen sehen. Und ich habe das Gefühl, dass sie sehr spärlich waren. Wann immer Asiaten in den Medien auftauchten, geschah dies nur, um eine Nebenrolle zu übernehmen, um eine Art Stereotyp zu erfüllen, und ich hatte das Gefühl.“ wirklich gefangen.“ Weil ich dachte: „Ich sehe mich selbst nicht auf dem Bildschirm. „Ich sehe mich nicht als Hauptfigur.“

Siehe auch  Die Oscar-Verleihung wird ständig wegen der Leistung von „Natto NATO“ kritisiert

Sie fuhr fort: „Und jetzt stehe ich heute hier und sage: ‚Ich werde meine eigene Liebesgeschichte erzählen.‘ „Ich werde die Hauptfigur in meiner Geschichte sein“, musste ich denken. Wie viele Menschen inspiriere ich und wie viele Menschen verändere ich.“

Im Jahr 2017 machte die Serie ihren ersten großen Schritt in Richtung Diversität, indem sie Rachel Lindsay als erste schwarze weibliche Hauptrolle in „The Bachelorette“ besetzte. Im Jahr 2021 wurde die erste Staffel der Serie mit dem schwarzen Junggesellen Matt James ausgestrahlt.

Tran sagte, dass sie zu den Dreharbeiten für ihre Staffel auf der Suche nach „frechem Geplänkel“ und „jemandem ist, der es so gut wie möglich aushält.“

Noch keine asiatischen Singles: Warum die Fans hofften, dass der „Bachelorette“-Star das ändern würde

Jen Tran trat in Joey Graziadeis Staffel von „The Bachelor“ auf

Tran war in dieser letzten Staffel von „Der Bachelor“ unter den ersten Sechs und schied in Episode 7 aus, kurz bevor er Graziadeis Heimatstadt besuchte.

Die Zuschauer erfuhren während ihres Einzeldates in Episode 3 mehr über sie, als sie mit Graziadei über ihr turbulentes Familienleben sprach. Sie fügte hinzu, dass ihr Vater wegen ständiger Streitereien mit ihrer Mutter sechs Jahre lang im Keller des Hauses ihrer Familie geschlafen habe.

„Ich hatte in der Vergangenheit einige schlechte Beziehungen und habe definitiv Phasen durchgemacht, in denen ich dachte, ich würde nie geliebt werden und nie jemanden finden. Das liegt an der Art und Weise, wie ich in der Familie meines Mannes aufgewachsen bin“, erzählte sie Graziadei.

„Es war ein wirklich schmerzhafter Ort zum Aufwachsen“, sagte sie. „Ich habe mich von meinen Eltern immer sehr unerwünscht gefühlt, ebenso wie die ganze Familiensituation, als ich aufwuchs. Ich habe nie wahre Liebe gespürt.“

Siehe auch  Olivia Newton-John, Popsängerin und „Grace“-Star, stirbt im Alter von 73 Jahren

Sie gab bekannt, dass sie keine Beziehung mehr zu ihrem Vater hat, und sprach in der „Women Tell All“-Folge, die am 18. März ausgestrahlt wurde, ausführlich darüber, wie es ihr und ihrer Mutter geht.

„Ihre Beziehung zwischen Erwachsenen war nur ein wenig[getrennt]weil ich glaube, dass man in der asiatischen Kultur bis zur Heirat bei seinen Eltern lebt und manchmal sogar danach“, sagte Tran. „Sie hat mich nie als Erwachsene gesehen. Aber als sie mich im Fernsehen sah und zusah, wie ich mich verliebte, hat sie wirklich gesehen, wie ich erwachsen und erwachsen wurde, und das war enorm für unsere Beziehung, weil ich das Gefühl habe, dass sie mich als meine eigene Person sieht.“ .“ „.

„Sie ist die Frau, die ich sein möchte, wenn ich groß bin“, sagte sie über ihre Mutter. „Sie kam aus Vietnam hierher und brach ihr Medizinstudium ab, um meinem Bruder und mir ein besseres Leben zu ermöglichen. Als mein Vater ging, übernahm sie die Elternrolle und beklagte sich nie.“

In einer Pressemitteilung von ABC heißt es: „Tran ist eine freundliche und mitfühlende Frau, die ihr Leben der Hilfe für andere gewidmet hat und derzeit eine Ausbildung zur Arzthelferin macht. … Wenn sie nicht studiert, liebt Tran das Lesen, Kanufahren und Reisen.“ jederzeit.“ Sie hat eine Chance.

Asiatisch-amerikanische Menschen sind im Fernsehen und in Filmen unterrepräsentiert

Bericht 2023 von Nielsen Eine Analyse der asiatisch-amerikanischen Repräsentation in den Medien ergab, dass sich das Publikum der asiatisch-amerikanischen, hawaiianischen und pazifischen Inselbewohner (AANHPI) „von allen Rassengruppen in den Medien am wenigsten repräsentiert fühlt“.

Siehe auch  Ansehen: Aespa überrascht Fans mit der Veröffentlichung des Beta-Tracks „Illusion“ und wurde im Juni zum „Up Next“-Künstler von Apple Music gewählt

Dem Bericht zufolge sind „AANHPI-Mitglieder nach wie vor in Rundfunk- und Kabelprogrammen unterrepräsentiert, die zusammen den Großteil der Fernsehzuschauer in den USA ausmachen.“

„Aufruhr ist keine Wertschätzung“: Die Gefahren des Datings als asiatisch-amerikanische Frau

Im Jahr 2022 hatte AANHPI einen Bildschirmanteil von 4,1 % bei Rundfunkinhalten (einschließlich der auf ABC) – und einen Bildschirmanteil von 5 % bei Rundfunk-, Kabel- und Streaming-Inhalten – verglichen mit einer demografischen Schätzung von 6,4 %.

Ostasiaten sind stärker vertreten als Südasiaten, Südostasiaten, einheimische Hawaiianer und pazifische Inselbewohner.