Februar 1, 2023

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Weniger als einen Monat nach der Übernahme des Unternehmens durch Musk hat die Hälfte der Top-Werbetreibenden von Twitter ihre Aktivitäten eingestellt: Bericht

Weniger als einen Monat nach der Übernahme des Unternehmens durch Musk hat die Hälfte der Top-Werbetreibenden von Twitter ihre Aktivitäten eingestellt: Bericht

Die Hälfte der Top-Werbetreibenden von Twitter scheint auf der Social-Media-Plattform eine Pause eingelegt zu haben, inmitten der chaotischen Übernahme des Unternehmens durch den Milliardär Elon Musk.

50 der 100 Twitter-Werbetreibenden haben laut a Moderner Bericht Von der linksgerichteten Medienüberwachungsagentur Media Matters for America.

Mehrere Unternehmen haben offiziell ihre Entscheidung bekannt gegeben, keine Werbung auf Twitter zu machen, darunter Chevrolet, Chipotle, Ford, Jeep, Kendrell, Merck und Novartis. Die verbleibenden Unternehmen wurden von Media Matters Analyse als „stille Aussteiger“ identifiziert, die zuvor auf der Social-Networking-Site angekündigt wurden, aber seit langem eingestellt wurden.

Laut einem Bericht von Media Matters scheinen sieben weitere Unternehmen ihre Werbung auf fast nichts zu drosseln.

Die 50 Unternehmen, die die Werbung auf der Plattform eingestellt haben, haben im Jahr 2022 mehr als 750 Millionen US-Dollar auf Twitter ausgegeben und seit 2020 insgesamt fast 2 Milliarden US-Dollar.

Musk schloss Ende letzten Monats seine 44-Milliarden-Dollar-Akquisition von Twitter ab und hat seitdem einen chaotischen Übergang im Unternehmen geleitet. Der CEO von Tesla und SpaceX sagte, Twitter habe in der ersten Woche einen „massiven Umsatzrückgang“ verzeichnet, als Werbetreibende sich wegen Bedenken hinsichtlich der Moderation von Inhalten zurückzogen.

„Twitter hat aufgrund des Drucks von Aktivistengruppen auf Werbetreibende einen enormen Umsatzrückgang erlebt, obwohl sich an der Inhaltsmoderation nichts geändert hat und wir alles getan haben, um die Aktivisten bei Laune zu halten“, sagte Musk.

Musk entließ in der ersten Woche etwa die Hälfte der Twitter-Belegschaft und behauptete, er habe angesichts der schlechten finanziellen Lage des Unternehmens „keine Wahl“ gehabt. Mehrere hundert andere Mitarbeiter kündigten Mitte November, als Musk ihnen ein Ultimatum stellte – sich auf ein „Kern“-Arbeitsumfeld festlegen oder kündigen.

Siehe auch  Dow-Futures: Markt erholte sich stark nach Russlands Invasionssanktionen; Diese Aktie stieg stark an

Der Milliardär hat auch Änderungen an der Social-Media-Plattform selbst vorgenommen und erfolglos versucht, einen kostenpflichtigen Abonnementdienst für Blue Check Twitter einzuführen und das Konto des ehemaligen Präsidenten Trump wiederherzustellen. Musk hat auch angedeutet, dass er plant, andere gesperrte Konten in naher Zukunft wieder zu aktivieren.