November 30, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Wegen des Ukraine-Konflikts hat der russische Milliardär Oleg Dingov seine Staatsangehörigkeit aufgegeben

Der Milliardär Oleg Tinkov, Gründer der Online-Bank Tinkoff, ein großer FinTech-Erfolg der letzten Jahre, verurteilte den Krieg als „verrückt“.

Milliardär Oleg TingowTinkoff, der Gründer des Online-Bankings, eines großen FinTech-Erfolgs der letzten Jahre, gab am Montag bekannt, dass er wegen des von ihm scharf kritisierten Konflikts in der Ukraine seine russische Staatsbürgerschaft aufgibt. „Ich habe mich entschieden, meine russische Staatsbürgerschaft aufzugeben. Ich kann und will mich nicht mit einem faschistischen Land verbinden, das Kriege mit friedlichen Nachbarn beginnt und täglich unschuldige Menschen tötet. schrieb sie auf Instagram.

Hass auf „Putins Russland“.

„Ich hoffe, dass andere prominente russische Geschäftsleute meinem Beispiel folgen werden, um (Wladimir) Putins Regime und seine Wirtschaft zu schwächen und letztendlich zu besiegen.“, er fügte hinzu. Er begleitete seine Nachricht mit einem Foto einer Bescheinigung der russischen Botschaft, die das Ende seiner russischen Staatsbürgerschaft bestätigt. „Ich hasse Putins Russland, aber ich liebe alle Russen, die eindeutig gegen diesen verrückten Krieg sind!“Oleg Tingov schrieb zurück.

Der farbenfrohe Milliardär Oleg Tinkov ist der Gründer der Tinkoff Bank, die schnell gewachsen ist und behauptet, im Jahr 2020 hinter den staatlichen Giganten Sberbank und VTB die drittgrößte Privatkundenbank Russlands zu sein. Es behauptet, heute rund 20 Millionen Kunden zu haben. Er kritisierte scharf die russische Offensive im April „absurd“ Die Ukraine ruft den Westen auf, dabei zu helfen, dies zu beenden „Massaker“. Dies war damals eine der stärksten Positionen eines russischen Geschäftsmannes.

Oleg Dinkov war 2020 auf Ersuchen der USA, die ihm Steuerhinterziehung vorwarfen, in London festgenommen worden. Später wurde er gegen Kaution freigelassen, war an Leukämie erkrankt und wurde in London behandelt. Er trat 2020 als CEO der Tinkoff Bank zurück, nachdem sich diese von seinen beleidigenden Äußerungen distanziert hatte.

Siehe auch  Cold Case: Das Zodiac, der amerikanische Serienmörder, wurde endlich identifiziert, sagen Ermittler