Mai 26, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Washington plant, den Konflikt zu verlängern und der Europäischen Union beizutreten … an diesem Dienstagabend

„Wir glauben, dass sich Präsident Putin auf einen langwierigen Konflikt in der Ukraine vorbereitet, an dem er immer noch Ziele jenseits des Donbass erreichen will“ (Osten): US-Geheimdienstchefin Avril Hines, Teil von Transnistrien, Teil der 1990 geteilten Republik Moldau.

Während es „möglich“ sei, dass die Russen dieses Ziel in den kommenden Monaten erreichen, „werden sie nicht in der Lage sein, Transnistrien zu erreichen und Odessa (Südukraine) einzuschließen, ohne eine allgemeine Mobilisierung anzuordnen“, fügte Hines während des Treffens hinzu. Anfrage an den US-Kongress.

Tod von Leonid Krovchuk, Vater der unabhängigen Ukraine

Leonid Kravchuk, der im Alter von 88 Jahren inmitten der russischen Invasion starb, war einer der Gräber in der Sowjetunion, der erste Präsident der unabhängigen Ukraine, der mit von der Sowjetunion beschafften Atomwaffen nach Moskau zurückkehrte. und der dritte. In der Welt.

„Leonid Kravzuk ist nicht nur Politiker und Historiker, sondern auch jemand, der brillante Worte findet, die alle Ukrainer hören können“, antwortete der ukrainische Präsident Wolodymyr Zhelensky und huldigt der „Weisheit eines Mannes, der weiß“. Weltkrieg und Besatzung“.

„Er kannte den Preis der Unabhängigkeit und wünschte der Ukraine von ganzem Herzen Frieden.

Kriegsrecht

Er warnte davor, dass der russische Präsident möglicherweise „darüber nachdenke, die Entschlossenheit des Westens zu schwächen“.

Putin glaubt, dass seine Ambitionen die Fähigkeiten seines Militärs bei weitem übersteigen, und er glaubt, dass es in den kommenden Monaten mehr Möglichkeiten für eine „unvorhersehbarere Expansion und mögliche Expansion“ sowie „drastischere Maßnahmen, einschließlich der Verhängung des Kriegsrechts“ geben wird .“ Umstrukturierung der Industrieproduktion“.

„Wir glauben weiterhin, dass Präsident Putin den Einsatz von Atomwaffen nur anordnen wird, wenn die russische Regierung oder das russische Regime eine existenzielle Bedrohung erkennen“, sagte er.

Siehe auch  Hurrikan Eunice hat in Nordeuropa mindestens neun Menschen das Leben gekostet

Der Anschluss der Ukraine an die Europäische Union

Der Beitritt der Ukraine zur EU sei nach der russischen Invasion zu einer „Frage von Krieg oder Frieden“ geworden, sagte der ukrainische Außenminister Dmitri Kouleba bei seinem ersten Besuch am selben Tag. Das Land eines deutschen Ministers ist seit Kriegsbeginn seine Amtskollegin Annalena Barbach.

„Einer der Gründe für den Kriegsbeginn war Putins Überzeugung, dass Europa die Ukraine nicht brauche.“

Ihm zufolge „war einer der Gründe für den Beginn des Krieges, dass Putin fest davon überzeugt war, dass Europa die Ukraine nicht brauche“.

Der französische Präsident Emmanuel Macron, der die Präsidentschaft der rotierenden EU innehat, hat am Montag die Hoffnungen der Ukraine auf eine baldige EU-Mitgliedschaft zunichte gemacht, indem er sagte, dass es „zehn Jahre“ dauern würde. In der Zwischenzeit schlug er vor, einer neuen Organisation namens „Europäische Politische Gemeinschaft“ beizutreten, die andere Länder willkommen heißen könne.

Zurückkehrende Botschaften

Der deutsche Minister kündigte am Dienstag an, die kurz nach dem russischen Einmarsch am 24. Februar geschlossene deutsche Botschaft in Kiew wieder zu öffnen. Sein Besuch in den letzten Wochen war für Kiew eine Gelegenheit, Berlins „Übergang“ gegen Moskau zu begrüßen.

Der niederländische Minister Wopke Hoekstra war am Dienstag in Kiew, wo er die Wiedereröffnung seiner Botschaft in der ukrainischen Hauptstadt ankündigte.

AFP

Der deutsche Minister besuchte Bautista in der Nähe von Q, wo nach der russischen Besetzung im März Hunderte von toten Zivilisten gefunden wurden. „Wir haben die Pflicht, nicht nur der Opfer zu gedenken, sondern auch die Täter vor Gericht zu stellen“, sagte er. […] Das ist das Versprechen, das wir in Poocha geben können und müssen“, sagte er.

„Wir setzen uns hier nicht nur für die Opfer ein, sondern auch dafür, die Täter zur Rechenschaft zu ziehen.“

Am Dienstag twitterte der niederländische Außenminister Vopke Hogstra in der Ukraine vor einem Treffen mit Dmitro Gouleba Fotos aus einer anderen Stadt, Irbine in der Nähe von Kiew, der die Ukraine vorgeworfen hat, im März Zivilisten von Russen massakriert zu haben. Er kündigte auch die Wiedereröffnung seiner Botschaft in der ukrainischen Hauptstadt an.

Fortsetzung der Streiks

Am Boden wurde nach Streiks in Odessa (Süden) am Montag mindestens eine Person getötet und fünf verletzt, während ukrainische Beamte am Dienstag bekannt gaben, dass russische Artillerie- und Luftangriffe im östlichen Land und in Mariupol (dem Stahlwerk Asowstal) fortgesetzt würden im Süden). -Ost).

Laut einem hochrangigen ukrainischen Regierungsbeamten befinden sich „mehr als tausend Soldaten“, darunter „Hunderte von Verwundeten“, immer noch in unterirdischen Galerien großer Eisenhütten, dem letzten Nest der ukrainischen Opposition in diesem strategischen südlichen Hafen von Donbass.

Im restlichen Donbass bereiten sich die Russen laut ukrainischen Beamten „auf eine Reihe von Offensivoperationen in den Regionen Lyman und Sewerodonezk vor“.

In der Region Charkiw wurden im März die Leichen von 44 Zivilisten in den Trümmern eines zerstörten Gebäudes im Gebiet Isiam gefunden.

In der Region Charkiw wurden die Leichen von 44 Zivilisten in den Trümmern eines im März zerstörten Gebäudes in der von Russland kontrollierten Stadt Isiam gefunden, sagte Regionalgouverneur Oleg Sinekubov.

Das russische Militär sagte, es habe am Dienstag 74 Ziele in der Ukraine getroffen und die Leichen von drei weiteren „ukrainischen Spezialeinheiten“ aus dem Schwarzen Meer geborgen, was die Gesamtzahl der nach dem ukrainischen Versuch geborgenen Leichen auf 27 erhöht, ein „Misserfolg“. Moskau, die strategische Schlange eroberte die Insel.

Wieder Anwohner in der Schlange

In Kiew, das zu Beginn der russischen Invasion die meisten Einwohner evakuiert hatte, sagte Bürgermeister Witali Klitschko am Dienstag, dass fast zwei Drittel der 3,5 Millionen Einwohner der Hauptstadt zurückgekehrt seien.

Trotz Ausgangssperre, Straßensperren und Tunneln in den Wäldern rund um Q sagte der Bürgermeister: „Wenn Sie diese Grenzen nicht erschrecken, können Sie wirklich zurückkommen.“ Er rief die hier lebenden Menschen zu Geduld auf.

Am Abend wurde Leonid Krawtszuk (1990-1994), der erste Präsident der unabhängigen Ukraine, im Alter von 88 Jahren für tot erklärt.

27 Handel mit Öl

Die US-Militärhilfe, die seit Beginn des Konflikts bereits 3,8 Milliarden Dollar beträgt, soll weiter gelockert werden, indem Präsident Joe Biden am Montag den „Democratic Security Debt-Leasing Act of Ukraine“ unterzeichnet. Dieses „Schuldenleasing“-Gesetz übernimmt ein System, das von Präsident Franklin Roosevelt (1933-1945) im Jahr 1941 eingeführt wurde und ihm weitreichende Befugnisse zur Unterstützung der Kriegsanstrengungen in Europa gab.

Unterdessen laufen Gespräche über das von der EU vorgeschlagene Embargo für russisches Öl, das derzeit von Ungarn blockiert wird.