Oktober 4, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Was Sie über SLS, Orion wissen sollten

Was Sie über SLS, Orion wissen sollten

Die NASA plant, die Mission Artemis I am Montag vom Kennedy Space Center in Florida aus zu starten und eine Rakete des Space Launch System (SLS) und eine Orion-Kapsel auf eine mehr als einmonatige Reise um den Mond zu schicken. –

Der unbemannte Start markiert das Debüt der stärksten jemals gebauten Rakete und leitet die lang erwartete Rückkehr der NASA zur Mondoberfläche ein. Es ist die erste Mission im Artemis-Mondprogramm der NASA, bei der die Astronauten der Agentur voraussichtlich für ihre dritte Mission im Jahr 2025 auf dem Mond landen werden.

Während Artemis I keine Astronauten befördern und nicht auf dem Mond landen wird, ist die Mission entscheidend, um zu demonstrieren, dass die Monsterrakete und die Weltraumkapsel der NASA ihre versprochenen Fähigkeiten erfüllen können. Artemis I verzögert sich seit Jahren, da das Programm das Budget in Milliardenhöhe überschritten hat.

Die Artemis I Moon-Rakete der NASA wird am 16. August 2022 zum Launch Pad Complex 39B im Kennedy Space Center in Cape Canaveral, Florida, gestartet.

Chandan Khanna | AFP | Getty Images

Die Mission Artemis I markiert einen kritischen Wendepunkt in den Mondplänen der NASA.

Trotz Verzögerungen und der Absorption eines Großteils des relativ kleinen NASA-Budgets nach Bundesbehördenstandards hat das Artemis-Programm starke überparteiliche politische Unterstützung.

Beamte schätzten im Jahr 2012, dass die Entwicklung der SLS-Rakete 6 Milliarden US-Dollar kosten würde, 2017 debütierte und 500 Millionen US-Dollar pro Start kostete. Aber die Rakete startet jetzt erst, nachdem ihre Entwicklung mehr als 20 Milliarden Dollar gekostet hat, und ihre Rakete Der Preis pro Markteinführung wurde auf 4,1 Milliarden US-Dollar aufgebläht.

Siehe auch  So sehen Sie heute den Start von Rocket Lab

Der Generalinspekteur der NASA, Internal Auditor, sagte Anfang dieses Jahres, dass Artemis nicht das „nachhaltige“ Mondprogramm ist, für das es Beamte der Agentur halten. Die Agentur stellte fest, dass bereits mehr als 40 Milliarden US-Dollar für das Programm ausgegeben wurden, und prognostiziert, dass die NASA bis 2025 – wenn die erste Landung geplant ist – 93 Milliarden US-Dollar für die Bemühungen ausgeben wird.

Aber selbst das Datum 2025 ist fraglich, so der Generalinspekteur der NASA, der sagte, dass die für die Landung auf dem Mond erforderlichen Entwicklungstechnologien frühestens 2026 fertig sein dürften.

Der Artemis-Plan der NASA baut auch auf dem Erfolg einer anderen Monsterrakete auf: dem Raumschiff von SpaceX. Die Agentur erteilte SpaceX im vergangenen Jahr einen Auftrag über 2,9 Milliarden US-Dollar zur Entwicklung einer Mondversion der Rakete, die als Mondlandemannschaft für die Mission Artemis III dienen soll.

SpaceX hat 2019 damit begonnen, das Raumschiff Starship ernsthaft zu testen, aber das passiert nicht Die Rakete hat die Umlaufbahn noch nicht erreicht.

Eine Gruppe von Luft- und Raumfahrtunternehmen in den Vereinigten Staaten unterstützt die Hardware, Infrastruktur und Software für Artemis I der NASA – BoeingUnd die Lockheed MartinUnd die Northrop GrummannUnd die Aerojet Rockettin Und die Jacobs Fahraufwand. Laut NASA unterstützt das Artemis-Programm landesweit etwa 70.000 Arbeitsplätze.

Neben Kennedys als Startort sind auch mehrere NASA-Zentren beteiligt, darunter das DC-Hauptquartier, Marshall in Alabama, Stennis in Mississippi, Ames in Kalifornien und Langley in Virginia.

Sollten technische oder Wetterprobleme den Startversuch am 29. August verzögern, hat die NASA Backup-Starttermine für den 2. und 5. September geplant.

Siehe auch  Die NASA verzögert den Start der Mondrakete Artemis 1 erneut, da sich der Tropensturm Ian nähert | NASA

Folgendes sollten Sie über den Start wissen:

Rakete: SLS

Die massive SLS-Mondrakete der NASA, gekrönt von der Raumsonde Orion, startete vom Vehicle Assembly Building im Kennedy Space Center auf dem Weg zum Start von Complex 39B für die Startprobe am 17. März 2022 in Cape Canaveral, Florida.

Paul Hennessy | Anadolu Agentur | Getty Images

Der SLS steht auf einem 322-Fuß-Wolkenkratzer und ist ein komplexes Fahrzeug, das auf Technologien basiert, die von den Space-Shuttle- und Apollo-Programmen der NASA verwendet und verbessert wurden.

Die vollgetankte SLS wiegt 5,7 Millionen Pfund und erzeugt bis zu 8,8 Millionen Pfund Schub – 15 % mehr als Saturn-V-Raketen des vergangenen Jahrhunderts. Die SLS verwendet vier flüssigkeitsbetriebene RS-25-Triebwerke, die mit dem Space Shuttle geflogen sind, bevor es überarbeitet und aufgerüstet wurde, sowie ein Paar Feststoffraketen-Booster.

Die Primärstufe des SLS erhält ihre orange Farbe durch das darüber liegende Wärmeschutzsystem, eine Sprühschaumisolierung. Für die ersten drei Artemis-Missionen verwendet die NASA einen anderen SLS-Typ, bekannt als Block 1. Für nachfolgende Missionen plant die NASA die Einführung einer robusteren Variante, bekannt als Block 1B.

Kapsel: Orion

Das Orion-Raumschiff der NASA

Quelle: NASA

Die Orion-Kapsel der NASA kann vier Astronauten auf Missionen von bis zu 21 Tagen befördern, ohne an ein anderes Raumschiff anzudocken. Das Herzstück ist die Besatzungseinheit, die den rauen Bedingungen des Weltraumflugs standhalten soll.

Nach dem Start wird Orion vom European Service Module betankt und angetrieben, das von der Europäischen Weltraumorganisation und dem Auftragnehmer Airbus gebaut wurde.

Für Artemis I werden drei Mannequins in der Orion-Kapsel sein, um über Sensoren Daten darüber zu sammeln, was Astronauten auf der Reise zum und vom Mond erleben werden. Die Rückkehr zur Erde wird besonders wichtig sein, da Orion mit 25.000 Meilen pro Stunde in die Erdatmosphäre zurückkehren wird. Ein Hitzeschild schützt das Äußere von Orion, und ein Satz Fallschirme wird es für eine Nebellandung im Ozean verlangsamen.

Mission rund um den Mond

Eine Artemis Moon-Rakete der NASA befindet sich am 15. Juni 2022 im Launch Pad Complex 39B des Kennedy Space Center in Cape Canaveral, Florida.

Eva Marie Özkategi | AFP | Getty Images

Artemis I wird im Laufe von 42 Tagen, die sich über mehrere Phasen erstrecken, etwa 1,3 Millionen Meilen zurücklegen. Nach der Trennung von der SLS wird die Kapsel Solaranlagen einsetzen und eine mehrtägige Reise zum Mond beginnen – wobei sie sich von der Erdumlaufbahn in einer sogenannten „Cross-Mond-Injektion“ entfernt.

Die NASA plant, Orion 60 Meilen über der Mondoberfläche zu fliegen, bevor sie sich in eine weite Umlaufbahn um den Mondkörper bewegt. Um zurückzukehren, wird Orion die Schwerkraft des Mondes nutzen, um ihm zu helfen, seinen Kurs in die Erdumlaufbahn zurückzubringen.

Orion soll vor der Küste von San Diego, Kalifornien, im Pazifischen Ozean versinken, wo ein Team der NASA und des Verteidigungsministeriums die Kapsel bergen wird.

Zusätzlich zu den Mannequins an Bord von Orion trägt Artemis I mehrere Nutzlasten wie kubische Satelliten, technische Demonstrationen und wissenschaftliche Untersuchungen.