Mai 29, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Wahlen in Panama: Der Last-Minute-Kandidat Jose Raul Molino ist auf dem Weg zum Sieg, nachdem seine Rivalen Zugeständnisse gemacht haben

Wahlen in Panama: Der Last-Minute-Kandidat Jose Raul Molino ist auf dem Weg zum Sieg, nachdem seine Rivalen Zugeständnisse gemacht haben

PANAMA CITY (AP) – José Raul Molino, der Nachfolger des ehemaligen Präsidenten Ricardo Martinelli bei den Präsidentschaftswahlen in Panama, wird voraussichtlich der neue Führer der zentralamerikanischen Nation werden, wie die Behörden am Sonntagabend mit 88 % der Stimmen inoffiziell bekannt gaben. Zählen.

Der 64-jährige ehemalige Sicherheitsminister führte das Rennen mit rund 35 % der Stimmen an und hatte damit einen Vorsprung von neun Punkten vor den anderen Kandidaten, die wenige Stunden nach Schließung der Wahllokale nachgaben. In Panama gibt es kein Stichwahlsystem, sodass der Kandidat gewinnt, der die meisten Stimmen erhält.

Im Jahr 2024 werden mehr als 50 Länder zur Wahl gehen

Molino ersetzte Martinelli als Kandidaten, nachdem dem umstrittenen ehemaligen Führer die Kandidatur verboten worden war, nachdem er wegen Geldwäsche zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt worden war.

Molyneux, ein weniger charismatischer Politiker, wurde von Martinellis Popularität und der boomenden Wirtschaft beeinflusst, die der frühere Führer erlebte, während Martinelli während seines Aufenthalts in der nicaraguanischen Botschaft, wo er Asyl beantragte, Wahlkampf führte.

Jetzt, nach einer der turbulentesten Wahlen in der modernen Geschichte Panamas, ist Molino bereit, der neue Führer eines Landes zu werden, das vor drängenden Herausforderungen und wachsender Unzufriedenheit bei vielen steht.

Der Präsident wird mit einer sich verlangsamenden Wirtschaft, einem historischen Ausmaß an Migration, einer Dürre, die den Transit im Panamakanal behindert, und den wirtschaftlichen Folgen der massiven Anti-Bergbau-Proteste im letzten Jahr konfrontiert sein.

„Es ist eine sehr seltsame, beispiellose Situation, so etwas habe ich noch nie gesehen, nicht nur in Panama, sondern in jedem anderen Land in Lateinamerika, das mir einfällt“, sagte Michael Shifter, ein leitender Mitarbeiter am Inter- American Dialogue. „Sie befinden sich in einer turbulenten Zeit.“

Siehe auch  Ein BBC-Journalist wurde „von der Polizei geschlagen und getreten“, als sich die Proteste in ganz China ausbreiteten

Molino, der für die Achieving Goals and Alliance Party kandidierte, traf auf den Antikorruptionskandidaten Ricardo Lombana, der hinter dem ehemaligen Präsidenten Martin Torrijos und dem ehemaligen Kandidaten Romulo Roo den zweiten Platz belegte.

Die drei ergaben sich am Sonntagabend Molyneux, und Roux sagte, Panama habe „einen anderen Vorschlag gewählt als den, den wir gemacht hatten“.

Aber seine Verbindungen zu Martinelli scheinen ihn über die Ziellinie gebracht zu haben. Molyneux erfüllte sein Versprechen, eine weitere Welle des wirtschaftlichen Wohlstands einzuleiten, und hielt sich zurück Migration über die Darien-LückeEs handelt sich um ein gefährliches Dschungelgebiet, das sich über Kolumbien und Panama erstreckt und das letztes Jahr von einer halben Million Migranten durchquert wurde.

Der Anwalt versprach außerdem, seinem Verbündeten bei seinen rechtlichen Problemen zu helfen. Nach der Abstimmung am Sonntag betrat Molino die nicaraguanische Botschaft, gefolgt von Fotografen, umarmte Martinelli fest und sagte: „Bruder, wir werden gewinnen!“

Noch bevor die Hälfte der Stimmen ausgezählt war, jubelten die Anhänger im Wahlkampfbüro von Molyneux, sangen und schwenkten Fahnen. In Panama gibt es kein Stichwahlsystem, sodass der Kandidat gewinnt, der die meisten Stimmen erhält.

Martinelli postete auf der Social-Media-Plattform X ein verschwommenes Foto seines Gesichts und schrieb: „Das ist das Gesicht eines glücklichen und zufriedenen Mannes.“

Trotz der Müdigkeit aufgrund der grassierenden Korruption in Panama waren viele Wähler wie Juan José Tinoco bereit, wegzuschauen. Korruptionsskandale Ihr früherer Führer litt unter der boomenden Wirtschaft, die er während seiner Präsidentschaft erlebte. Der 63-jährige Busfahrer stimmte für Molyneux aus seinem Arbeiterviertel mit kleinen Betonhäusern, umgeben von teuren Wolkenkratzern.

Siehe auch  Netanjahu sieht sich durch die Entscheidung, ultraorthodoxe Juden vom Militärdienst zu befreien, bedroht

„Wir haben Probleme mit Gesundheitsdiensten, Bildung, Müll auf den Straßen … und Korruption, die niemals verschwindet“, sagte Tinoco. „Wir haben hier Geld, aber wir brauchen einen Führer, der sich den Bedürfnissen Panamas widmet.“

Das Rennen um die Präsidentschaft blieb bis Freitagmorgen in der Schwebe, als der Oberste Gerichtshof Panamas dies entschied Molino Er ließ es laufen. Sie sagte, er sei qualifiziert, obwohl ihm vorgeworfen wurde, seine Kandidatur sei nicht legitim, weil er bei den Vorwahlen nicht gewählt worden sei.

Molyneux steht vor einem harten Kampf für die Zukunft, insbesondere was die Wirtschaft betrifft. Im vergangenen Jahr erlebte das zentralamerikanische Land wochenlange massive Proteste gegen die Regierung, die zum Ausdruck einer tieferen Unzufriedenheit unter den Bürgern führten.

Die Proteste richteten sich gegen einen Regierungsvertrag mit einer Kupfermine, der laut Kritikern die Umwelt und das Wasser gefährdete, und das zu einer Zeit, in der die Dürre so schlimm geworden ist, dass sie den kommerziellen Transit durch den Panamakanal effektiv behindert hat.

Während viele im November feierten, als der Oberste Gerichtshof des Landes zusammentrat Der Vertrag wurde für verfassungswidrig erklärtAllerdings wird die Schließung der Mine und die Einstellung des Kanaltransits den neuen Führer Panamas in eine schwierige Lage bringen.

Gleichzeitig schieße die Verschuldung des Landes in die Höhe und ein Großteil der Wirtschaft habe sich verlangsamt, sagte Schefter im Rahmen des Interamerikanischen Dialogs, was es für Molyneux schwieriger mache, eine Kanalüberquerung zu organisieren und ein hohes Maß an Migration durch die Darien-Lücke zu stoppen.

„Panama durchlebt einen ganz anderen Moment als in den letzten 30 Jahren“, sagte Shifter. Molyneux „wird mit enormen Hindernissen konfrontiert sein. „Ich meine, es wird ein harter Job für ihn.“

Siehe auch  Moskauer Standard-Schneefalldecken

——

Janetsky berichtete aus Mexiko-Stadt.