Juni 16, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Verpassen Sie nicht den Höhepunkt des Lyriden-Meteorschauers

Verpassen Sie nicht den Höhepunkt des Lyriden-Meteorschauers

Zusammengesetztes Bild von Lyriden- und Nicht-Lyriden-Meteoren über New Mexico vom April 2012. Bildnachweis: NASA/MSFC/Daniel Moser

Der Lyriden-Meteorschauer erreicht am 23. April mit bis zu 15 Meteoren pro Stunde seinen Höhepunkt.

Das Hamam gilt als eines der ältesten der Geschichte und ist 2.700 Jahre alt. Das Aufbrausen von Lyriden ist nach wie vor schwer vorherzusagen, weshalb regelmäßige Beobachtungen für die Verbesserung der Modelle von entscheidender Bedeutung sind. Um Lyriden zu beobachten, suchen Sie sich einen dunklen Ort abseits der Lichter der Stadt, lassen Sie die Augen 30 Minuten lang sich daran gewöhnen und vermeiden Sie helle Bildschirme. Meteore werden am frühen Morgen des 23. mit 10 bis 15 pro Stunde ihren Höhepunkt erreichen, aber in den angrenzenden Nächten sind niedrigere Raten zu sehen.

Der diesjährige Lyriden-Meteorschauer wird in den frühen Morgenstunden des 23. April seinen Höhepunkt erreichen. Im Durchschnitt kann der Schauer unter idealen Sichtbedingungen bis zu 15 Meteore pro Stunde produzieren. Lyriden treten jedes Jahr Mitte April auf, wenn die Erde die Trümmerspur kreuzt, die der Komet C/1861 G1 Thatcher hinterlassen hat. Diese Kometenfragmente verglühen, wenn sie auf die Erdatmosphäre treffen, und erzeugen diesen Schauer von Sternschnuppen. Die Taube hat ihren Namen vom Sternbild Lyra, dem Punkt am Himmel, an dem Meteore erscheinen. Im Gegensatz zu den Perseiden oder Zwillingen sind die Lyriden nicht für ihre hellen Feuerbälle bekannt. Das Besondere daran ist seine Unberechenbarkeit.

Lyriden-Meteore aus dem Sternbild Lyra

Lyrid Meteore aus dem Sternbild Lyra. Kredit und Urheberrecht: Petr Horálek

Die erste Aufzeichnung eines Lyriden-Meteorschauers reicht 2.700 Jahre zurück und ist damit eine der ältesten in der Geschichte. Forscher, die nach alten Aufzeichnungen suchen, haben Beschreibungen von großen Lyridenausbrüchen gefunden. Zum Beispiel heißt es in einer Notiz des französischen Bischofs Gregor von Tours im April 582 n. Chr.: „In Soissons sehen wir den Himmel in Flammen.“ Es gab auch einen Ausbruch von Laird, der 1803 über den Vereinigten Staaten sichtbar war. Ein Artikel in der Virginia Gazette und im General Advertiser beschreibt den Schauer: „Von ein Uhr bis drei Uhr schienen diese sternenklaren Meteore von jedem Punkt im Himmel zu fallen Himmel, in einer solchen Anzahl, dass sie einem Schauer von Himmelsraketen ähneln.“ . Der letzte Lyridenausbruch war 1982, als Beobachter in Florida 75 Meteore pro Stunde registrierten.

Das gemeinsame Thema hier ist, dass Lyridenausbrüche Überraschungen sind. Im Gegensatz zu einigen anderen Schauern können Meteoritenforscher auch Lyridenausbrüche nicht vorhersagen. Deshalb ist es wichtig, jedes Jahr Beobachtungen anzustellen, damit ihre Aktivitätsmodelle verbessert werden können.


Am 21. April erreichte der Lyriden-Meteorschauer seinen Höhepunkt am Himmel der Erde. während[{“ attribute=““>NASA allsky cameras were looking up, astronaut Don Pettit aboard the International Space Station trained his video camera on Earth below. Video footage has revealed breathtaking images of meteors ablating — or burning up — over Earth at night. This video is a composite of 310 still frames from that evening. Credit: NASA/JSC/Don Pettit

How can you best observe the Lyrids? After 10:30 p.m. local time on the night of April 22, find a dark place away from city lights with open sky free of clouds and look straight up. It will take about 30 minutes for your eyes to get acclimated to the dark. Don’t look at your cell phone – the bright light from its screen will interrupt your night vision. You will begin to see Lyrids, and as the night progresses the meteors will appear more often, reaching 10 to 15 per hour in the pre-dawn hours of the 23rd. You can see Lyrids on the night before and after the peak, but the rates will be lower, maybe five per hour or so.

Siehe auch  Nahe Begegnung mit einem mysteriösen Mond