Mai 25, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Verängstigte Gläubige sehen online und persönlich zu, wie ein Bischof in einer Kirche in Sydney erstochen wird

Verängstigte Gläubige sehen online und persönlich zu, wie ein Bischof in einer Kirche in Sydney erstochen wird

SYDNEY (AP) – Verängstigte Gläubige sahen online und persönlich zu, wie ein 15-jähriger Junge am Montagabend während eines Gottesdienstes in Sydney einen Bischof und einen Priester erstach, bevor die Gemeinde ihn überwältigte, teilte die Polizei mit.

Eine Menschenmenge aus Hunderten Menschen, die Rache suchten, versammelte sich vor der Assyrisch-Orthodoxen Kirche, warf Steine ​​und Flaschen, verletzte Polizisten und hinderte die Polizei daran, den Teenager nach draußen zu bringen, sagten Beamte.

Es gab keine lebensgefährlichen Verletzungen. Bischof Mar Mary Emmanuel, der jugendliche Priester Isaac Royle und mindestens zwei Polizisten wurden ins Krankenhaus gebracht, sagte der amtierende stellvertretende Polizeikommissar Andrew Holland gegenüber Reportern.

Die Kirche teilte in einer Nachricht in den sozialen Medien mit, dass sich der Zustand des Bischofs und des Priesters stabil befinde, und bat die Menschen um Gebete. „Es ist der Wunsch des Bischofs und des Vaters, dass Sie auch für den Täter beten“, heißt es in der Erklärung.

Christus, der Gute Hirte aus dem Vorort Wakley, überträgt seine Predigten online. Ein in den sozialen Medien verbreiteter Videoclip zeigt, wie ein schwarz gekleideter Mann am Altar auf den Bischof zugeht und ihn wiederholt in Kopf und Oberkörper sticht. Die Gruppenmitglieder schreien und beeilen sich, ihn aufzuhalten.

Holland lobte die Gruppe dafür, dass sie den Teenager überwältigt hatte, bevor sie die Polizei rief. Auf die Frage, ob dem Teenager die Finger abgetrennt worden seien, antwortete er, die Handverletzungen seien „schwerwiegend“.

Mehr als 100 Polizeiverstärkungen trafen ein, bevor der Teenager bei dem stundenlangen Vorfall aus der Kirche gebracht wurde. Holland sagte, mehrere Polizeiautos seien beschädigt worden.

Siehe auch  Bezirk Mariupol erzählt Horror in Bunkern unter Azovstal Stahlwerken | Ukraine

„Eine Reihe von Häusern wurden beschädigt, um Waffen zu beschaffen, die sie auf die Polizei werfen konnten. Es gab offensichtlich Leute, die an den jungen Mann gelangen wollten, der sie verletzt hatte Klerus.“

Die Behörden gaben die Motive für den Angriff zunächst nicht bekannt. Die Australier stehen nach einem Einzelangreifer immer noch unter Schock Sechs Menschen wurden erstochen in einem Einkaufszentrum in Sydney, wobei mehr als ein Dutzend weitere verletzt wurden.

Holland stellte fest, dass der Angriff am Wochenende die Reaktion der Gemeinde auf den Messerangriff in der Kirche verstärkt habe.

„Angesichts der Tatsache, dass es in Sydney in den letzten Tagen zu Vorfällen mit Messern kam, gibt es eindeutig Bedenken“, sagte er. „Wir haben an dieser Stelle alle gebeten, rational zu denken. Wir haben mit Gemeindevorstehern und Gemeindemitgliedern gesprochen, um mit ihren Anwohnern zu sprechen und zu versuchen, die Menschen zu beruhigen.

Der Premierminister des Bundesstaates New South Wales, Chris Means, beschrieb die Szenen in den sozialen Medien als „beunruhigend“ und forderte die Gemeinde auf, ruhig zu bleiben und „zusammen zu bleiben“. Religiöse Führer drückten ihre Bestürzung und ihr Beileid aus.

Der Bürgermeister von Fairfield, Frank Carbone, der Vorsitzende der benachbarten Stadtverwaltung, beschrieb den Bischof als einen Gemeindeführer. „Dies ist eine sehr emotionale Situation. Die Community ist offensichtlich sehr verärgert“, sagte Carbone gegenüber Sky News.

Christus, der Gute Hirte, bereitete sich später in diesem Monat auf den Palmsonntag vor.

Der Bischof, der von lokalen Medien als eine Persönlichkeit beschrieben wird, die manchmal in Fragen wie den Coronavirus-Beschränkungen als spaltend angesehen wird, erschien letztes Jahr in den landesweiten Nachrichten.

Siehe auch  Bei einem Chlorgasleck im jordanischen Hafen wurden 12 Menschen getötet und 251 verletzt

In einem im Mai 2023 von der Australian Broadcasting Corporation veröffentlichten Video über eine Kampagne, die sich an die LGBTQ+-Gemeinschaft richtet, war zu sehen, wie der Bischof in einer Predigt sagte: „Wenn ein Mann sich eine Frau nennt, ist er weder ein Mann noch eine Frau, Sie sind kein Mensch.“ , du bist, was du bist, ich werde dich nicht mehr als Mensch ansprechen, denn es ist nicht meine Entscheidung, sondern deine.

___

McGuirk berichtete aus Melbourne, Australien.