September 25, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

US-Aktien gemischt, nachdem Putin Fortschritte bei den Ukraine-Gesprächen behauptet hatte

US-Aktien gemischt, nachdem Putin Fortschritte bei den Ukraine-Gesprächen behauptet hatte

Technologieaktien verlängerten ihre Rückgänge am Freitag und zogen breitere Indikatoren in Richtung wöchentlicher Verluste, da die Volatilität vorherrschte und Inflationsängste zunahmen.

Aktien eröffneten höher, da Händler Aktien nach dem russischen Präsidenten kauften Der russische Präsident Wladimir Putin Er sagte in Fernseherklärungen, dass es während der Gespräche mit der Ukraine positive Entwicklungen gegeben habe, sogar mit den russischen Streitkräften Fahren Sie fort, ukrainische Städte zu hämmern. Am Nachmittag beschleunigten sich die Aktienverluste, wobei der S&P 500 und der Nasdaq-Composite-Index fest im Minus waren und der Dow Jones Industrial Average kurzzeitig ins Negative drehte, während die Anleger die Risiken einer Aktienbeteiligung am Wochenende abwägen.

Siehe einen Satz aus

Der russische Präsident Wladimir Putin

Darauf reagieren die Märkte. „Alle sind nervös“, sagte Joseph Amato, Chief Equity Investment Officer bei Neuberger Berman Group LLC. Er sagte, dass der Markt bereit ist, sich zu erholen, wenn die Schwere der Krise nachlässt, und gleichzeitig könnten die Märkte volatiler sein und die Preise zurückfallen, wenn sich die Krise verschärfen würde.

Der Dow Jones Industrial Average stieg im Nachmittagshandel um 90 Punkte oder 0,3 %. Der S&P 500 gab um 0,2 % nach, während der Nasdaq Composite um 0,9 % nachgab, da Technologieaktien ihre wöchentlichen Rückgänge ausweiteten.

Alle drei Indizes sind auf dem besten Weg, niedriger zu enden, wobei der Dow Jones Industrial Average die Woche voraussichtlich 1 % niedriger schließen wird, was der fünfte wöchentliche Verlust in Folge wäre. Der S&P 500 und der Nasdaq Composite gehen mit einem Verlust von 1,8 % bzw. 2,2 % in die Woche, was den vierten wöchentlichen Verlust in den letzten fünf Wochen für beide Indizes decken würde.

Siehe auch  Das Bitcoin-Handelsvolumen in der Ukraine steigt um 200 %, da der russische Krieg Währungsängste auslöst

Einige Investoren und Händler sagten, dass große Schwankungen für große Aktienindizes jetzt üblich sind, aber selbst nach diesen Maßstäben waren die Sprünge und Rückgänge in dieser Woche extrem. Am Montag schickten höhere Ölpreise die Aktien nach unten, wobei der S&P 500 Index seinen schlechtesten Tag seit mehr als einem Jahr verzeichnete. Zwei Tage später stieg der Referenzindex um 2,6 Prozent, der größte Gewinn seit 2020.

Nächste Woche könnte mehr Volatilität bringen. Die Federal Reserve trifft sich am kommenden Dienstag und Mittwoch, um darüber abzustimmen Ob der Basiszinssatz angehoben wird Und mit dir. Futures-Kontrakte des Federal Reserve Fund, die Händler verwenden, um auf Zinsbewegungen zu wetten, haben eine Wahrscheinlichkeit von 96 %, dass der Zinssatz bei der Sitzung um 0,25 Prozentpunkte steigt. Vor einem Monat zeigten Fed-Fonds-Futures eine 50-prozentige Chance auf eine Zinserhöhung um 0,50 Prozentpunkte.

Investoren und Händler sagen, dass sie sich auch auf weitere westliche Sanktionen gegen Russland vorbereiten. Präsident Biden sagte am Freitag, dass die Vereinigten Staaten sich den wichtigsten Verbündeten und der Europäischen Union anschließen werden, um dorthin zu ziehen Die Abschaffung der normalen Handelsbeziehungen mit Russland.

Herr Amato sagte, eine seiner größten Sorgen sei, wie die Krise in Europa das globale Wirtschaftswachstum verlangsamen und die Inflation aufrechterhalten könnte In jahrzehntelanger Höhe. Die Daten des US-Verbraucherpreisindex vom Donnerstag zeigten, dass die Inflation im letzten Monat größtenteils von der Inflation angetrieben wurde Energiepreiserhöhung. Die Daten für den März, als die Ölpreise sprunghaft anstiegen, wurden nicht berücksichtigt.

Zu den Schlusslichtern dieser Woche: Technologieunternehmen. Der High-Tech Nasdaq Composite ist am Montag in den Bärenmarkt eingetreten, der als 20 % von seinem jüngsten Hoch gefallen ist. Händler sagten, die steigende Inflation habe Technologieaktien unter Druck gesetzt.

Siehe auch  Tesla hat kürzlich Mitarbeiter eingestellt und zieht Stellenangebote zurück

Anteile

DocuSign

Er fiel um 22 %, nachdem der Softwarehersteller eine unerwartet weiche Prognose herausgegeben hatte.

Inspiration

Die Aktien stiegen um 3,6 %, nachdem berichtet wurde, dass die Einnahmen aus dem Cloud-Geschäft gegenüber dem Vorjahr um 24 % gestiegen sind.

„Die Gewinnwachstumserwartungen verlangsamen sich dramatisch, während die Inflation grassiert. Gleichzeitig grassiert die Inflation“, sagte Dan Morgan, Senior Portfolio Manager bei Synovus Trust Co., die Anteile an mehreren Technologie-Schwergewichten besitzt, über das Wachstum großer Gewinne stark betroffen.

Energieunternehmen traten diese Woche in den Vordergrund, wobei der einzige Sektor im S&P 500 auf dem Weg war, die Woche positiv zu beenden und parallel zum Ölpreis zu steigen. Am Freitag stiegen die Brent-Rohöl-Futures, der internationale Ölstandard, um 2,4 % auf 108,56 $, nachdem sie nach Putins Kommentaren einige Gewinne verloren hatten. Die Ölpreise bewegen sich nahe dem höchsten Stand seit Jahren, obwohl sie in den letzten Tagen nachgelassen haben. Anfang dieser Woche sagten die Vereinigten Arabischen Emirate, sie würden Druck auf die Organisation erdölexportierender Länder (OPEC) ausüben. Um mehr Öl zu pumpenwas dazu beiträgt, einige Bedenken hinsichtlich der Versorgungskrise zu zerstreuen.

Die Volatilität veranlasste die Anleger, ihre Portfolios neu auszurichten. In den letzten Wochen sind Anleger in sicherere Anlagen ein- und ausgestiegen, da sich die Nachrichtenberichte über den Konflikt schnell geändert haben. Zum Beispiel verlor der ICE US Dollar Index, der die US-Währung mit einem Korb anderer Währungen misst, nach Putins Kommentaren 0,1 %, wodurch die früher am Tag erzielten Gewinne zunichte gemacht wurden.

Die Rohstoffpreise sind jetzt heiß. Aber die Preise, die Anleger auf dem freien Markt für Rohstoffe wie Kaffee, Kupfer oder Mais zahlen, haben nichts mit dem Preis zu tun, den die Kunden im Laden zahlen. Dion Rabouin vom WSJ erklärt. Abbildung: Adele Morgan

Unterdessen drehte auch die Rendite der 10-jährigen Benchmark-Staatsanleihen ihren Kurs um und stieg von 2,008 % am Donnerstag auf 2,015 % am Freitag. Die Renditen steigen, wenn die Anleihenkurse fallen.

In Europa stieg der Stoxx Europe 600 Continental Index um 0,9 % und verzeichnete einen Wochengewinn von 2,2 %. Der deutsche DAX stieg um 1,4 % und beendete die Woche im Voraus mit 4,1 %.

Der russische Aktienmarkt blieb am Freitag geschlossen. Im Außenhandel stieg der Rubel gegenüber dem Dollar auf rund 114 Rubel pro Dollar. Auswertung Rubel Preis Es ist schwierig geworden, seit Russland Maßnahmen ergriffen hat, um den Verkauf von Währungen usw. zu stoppen. Westliche Banken meiden russische Vermögenswerte.

Die globalen Aktienmärkte haben diese Woche wild geschwungen.


Foto:

Allie Joseph/The Associated Press

In Asien waren die Aktienmärkte gemischt, wobei der japanische Nikkei 225 um 2,1 % nachgab, während der Hongkonger Hang Seng um 1,6 % fiel und auf dem niedrigsten Stand seit Juli 2016 schloss. Im Gegensatz dazu legte der Shanghai Composite um 0,4 % zu. Die drei Indizes schlossen auf Wochenbasis tiefer.

Dies kam nach der Securities and Exchange Commission Vorübergehend benannt Am Donnerstag wurden in New York fünf chinesische Unternehmen, darunter Yum China Holdings und BeiGene, als Unternehmen gelistet, deren Audit-Arbeitsblätter nicht von US-Aufsichtsbehörden geprüft werden können. Dies führte zu einem starken Ausverkauf der in den USA notierten chinesischen Aktien, wobei der Nasdaq China Gold Dragon um 10 % nachgab.

Alexander Osipovich hat zu diesem Artikel beigetragen.

Schreiben Sie an Caitlin McCabe unter [email protected] und Corrie Driebusch unter [email protected]

Copyright © 2022 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8