Dezember 1, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

UN-Anwalt antwortet auf russische Kontroverse über Drohnen-Ermittlungen im Iran

UN-Anwalt antwortet auf russische Kontroverse über Drohnen-Ermittlungen im Iran

VEREINTE NATIONEN (Reuters) – Der führende Anwalt der Vereinten Nationen hat am Mittwoch ein russisches Argument zurückgezogen, dass Generalsekretär Antonio Guterres dem Sicherheitsrat nicht über westliche Anschuldigungen berichten kann, dass Moskau iranische Drohnen in der Ukraine unter Verletzung von 2015 eingesetzt habe. Genauigkeit.

Russland argumentierte, dass es kein Mandat für Guterres gebe, UN-Experten in die Ukraine zu schicken, um die abgeschossenen Drohnen zu inspizieren. Teheran bestreitet, Moskau mit Drohnen beliefert zu haben, und Russland hat bestritten, dass seine Streitkräfte iranische Drohnen eingesetzt haben, um die Ukraine anzugreifen.

Guterres berichtet dem Rat zweimal im Jahr – traditionell im Juni und Dezember – über die Umsetzung einer Resolution des Sicherheitsrates von 2015, die das Atomabkommen mit Iran verankert. Jegliche Bewertung von unbemannten Luftfahrzeugen in der Ukraine wird in diesen Bericht aufgenommen.

Während der Vorbereitung dieser Berichte reisten UN-Experten lange, um die Beweise zu prüfen. Seit 2017 sind sie unterwegs, um von Frankreich beschlagnahmte Waffen und die Ruinen ballistischer Raketen zu inspizieren, die auf Saudi-Arabien abgefeuert wurden.

„In Ermangelung weiterer Anweisungen des Sicherheitsrates wird der Generalsekretär diese Berichte weiterhin so erstellen, wie sie bisher erstellt wurden“, sagte Miguel de Serpa Soares, Leiter der UN-Rechtsabteilung, dem Sicherheitsrat .

Westliche Ratsmitglieder können jeden Versuch Russlands blockieren, neue Richtlinien für Guterres vorzuschlagen.

Russland bat de Serpa Soares am Mittwoch, den Rat zu informieren, aber der Schritt schien nach hinten loszugehen.

Russlands Botschafter bei den Vereinten Nationen, Vasily Nebenzia, hat die Vereinigten Staaten, Großbritannien, Frankreich und Deutschland beschuldigt, gegen die UN-Charta verstoßen zu haben, indem sie versuchten, Einfluss auf Guterres auszuüben, indem sie schriftliche Aufforderungen zur Untersuchung des russischen Drohneneinsatzes in der Ukraine ausübten.

Siehe auch  Ist Premierministerin Liz Truss immer noch an der Spitze der britischen Regierung?

Er sagte dem Sicherheitsrat, dass „das Sekretariat nur als Kontaktstelle dient“. „Der Bericht des Generalsekretärs kann nur die Tatsache widerspiegeln, dass Briefe eingegangen sind.“

Russland sagte letzte Woche, es werde die Zusammenarbeit mit Guterres neu bewerten, wenn Experten zur Inspektion der Drohnen entsandt würden. UN-Sprecher Stephane Dujarric sagte, UN-Experten seien immer bereit, Informationen aus UN-Ländern zu prüfen und zu analysieren.

Gemäß der Resolution von 2015 galt das Verbot konventioneller Waffen für den Iran bis Oktober 2020.

Die Ukraine und die westlichen Mächte argumentieren jedoch, dass die Entscheidung noch Beschränkungen für Raketen und verwandte Technologien bis Oktober 2023 enthält und den Export und Kauf fortschrittlicher militärischer Systeme wie Drohnen beinhalten könnte.

Der stellvertretende US-Botschafter bei den Vereinten Nationen, Robert Wood, bezeichnete Russlands Argument, Guterres könne nicht ermitteln, als „umwerfend“ und beschuldigte Moskau, Zeit im Sicherheitsrat zu verschwenden, „um die Aufmerksamkeit von seinen ungeheuerlichen Fehlern abzulenken“.

Berichtet von Michelle Nichols; Bearbeitung von Richard Boleyn

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.