Juni 28, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

„Ukraine muss Gegenangriff unterstützen“

Beim Empfang in der Downing Street im Büro von Margaret Thatcher erläuterte Boris Johnson wenige Tage vor den G7-, Bayern- und Nato-Gipfeln in Madrid seine Position zu Ukraine-, Brexit- und Migrationsfragen.

Unter den westlichen Verbündeten haben sich unterschiedliche Ansätze herausgebildet, wie der Krieg in der Ukraine beendet werden kann. Befürchten Sie, dass einige Länder Druck auf Sie ausüben, um zu verhandeln und eine schnelle Lösung zu finden?

Es besteht die reale Gefahr der „Müdigkeit“ in der Ukraine, die Gefahr, dass die Menschen vergessen, dass dies ein Kampf ist, der für unsere Werte absolut notwendig ist. Ich denke an den Ausbruch der Inflation in unseren Ländern, die unbestreitbaren Auswirkungen der Energie- und Lebensmittelpreise auf die Geduld unserer Bevölkerung. Wir müssen weiterhin helfen, die Ukrainer zu bekämpfen.

Weiterlesen: Der Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Der Krieg in der Ukraine wird die globale Erholung verlangsamen

Es darf nicht mehr Ukrainer als sie geben, sie sind Opfer von Putins Besatzung, sie müssen sich entscheiden. Aber wenn Sie in die Ukraine gehen, wenn Sie mit den Ukrainern sprechen, mit Präsident Zhelensky, werden Sie mit dem großen Gedanken gehen, dass sie ihr Territorium nicht für den Frieden aufgeben werden. Sie wollen einen eingefrorenen Konflikt nicht hinnehmen, und Putin kann ihnen weiterhin mit weiterer Gewalt und Aggression drohen. Deshalb haben mich meine drei Freunde Emmanuel so glücklich gemacht [Macron]Mario [Draghi, président du conseil italien] Und Olaf [Scholz, le chancelier allemand] Kiew ging [le 16 juin]Mit der Idee, dass die Ukraine diesen Krieg gewinnen sollte.

Siehe auch  Neben Russland schlägt auch Deutschland Alarm wegen der abhängigen Wirtschaft Chinas
Weiterlesen: Der Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Selenskyj, Macron, Scholz und Draghi erweitern ihre Unterstützungszusagen für die Ukraine

Sie sagen erneut, dass Putin scheitern muss, aber was bedeutet „Scheitern“ in einem Nuklearfall wie Russland?

Dies ist ein sehr wichtiger Punkt. Wenn wir sagen, Putin sollte scheitern, hat keiner von uns die russische Politik kommentiert. Wir sind nicht gegen Putin als Präsident Russlands, sondern weil Putin ein Land völlig zu Unrecht besetzt hat. Was ich mit Niederlage meine, ist, dass seine Streitkräfte aus den besetzten Gebieten der Ukraine abgezogen werden müssen, und wir müssen zumindest vor dem 24. Februar auf den derzeitigen Stand zurückkehren. Wie erreicht man es? Wir sind an einem Ende. Im Donbass und in der Ostukraine rücken Putins Streitkräfte langsam vor und fügen ukrainischen Städten und Zivilisten schrecklichen Schaden zu, aber mit hohen Kosten für Truppen und hochpräzise Waffen.

Weiterlesen: Der Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Krieg in der Ukraine: Nach der Heiligen Union wurden die Europäer in „Falken“ und „Tauben“ geteilt.

Laut unseren Geheimdiensten könnte Russland in den nächsten Monaten einen Punkt erreichen, an dem es eine Reihe von Materialien verwendet und viele Menschen verloren hat, was seine eigenen Ressourcen erschöpfen wird. Dann bietet sich die Gelegenheit, den Ukrainern nicht nur bei der Verteidigung gegen die neuen russischen Entwicklungen zu helfen, sondern auch das Blatt zu wenden. Das würde ich in der G7 argumentieren. Soweit die Ukrainer einen Gegenangriff durchführen, müssen sie durch die Ausrüstung unterstützt werden, die sie von uns verlangen.

Sie sollten 64,05 % dieses Artikels lesen. Die folgenden sind nur für Abonnenten.

Siehe auch  Krise in der Ukraine: Eine direkte Krankheit zwischen Wladimir Putin und seinem Geheimdienstchef geht viral