Oktober 7, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Überarbeitete eidesstattliche Erklärung veröffentlicht in Trump Mar-a-Lago: Live Updates

Überarbeitete eidesstattliche Erklärung veröffentlicht in Trump Mar-a-Lago: Live Updates

WASHINGTON – Das Justizministerium hat eine Durchsuchung der Residenz von Präsident Donald J. Trump in Florida beantragt, nachdem es eine erste Reihe streng geheimer nationaler Sicherheitsdokumente abgerufen hatte, aus Angst, dass ihre Offenlegung „vertrauliche menschliche Quellen“ gefährden würde, die beim Sammeln von Informationen verwendet werden, so a Bericht Amerikanische Zeitungen. Bearbeitete Kopie des Zertifikats Wird verwendet, um eine Notiz zu erhalten.

Die eidesstattliche Erklärung – einschließlich mehr als dreißig Seiten mit Beweisen und rechtlichen Argumenten, die vom Department of National Security des Justizministeriums sowie unterstützenden Dokumenten vorgelegt wurden – beschreibt die monatelange Kampagne der Regierung zur Wiedererlangung streng geheimer Materialien, die der ehemalige Präsident den Weißen abgenommen hat Haus und der staatliche Dokumente als sein Eigentum bezeichnet hat.

Und zum ersten Mal enthüllt es eine Regierungsquelle für Informationen über die Bewegung von Dokumenten in und innerhalb des Mar-a-Lago-Geländes, „eine beträchtliche Anzahl von zivilen Zeugen“, die mit Mr. Trumps Aktionen nach der Präsidentschaft vertraut sind.

Die stark redigierte eidesstattliche Erklärung wurde am Freitag veröffentlicht, 18 Tage nachdem FBI-Agenten mit gerichtlicher Genehmigung in Mr. Trumps Residenz und Privatclub in Mar-a-Lago eingedrungen waren. Durchsuchungsbefehl Es nahm zusätzliches als geheim gekennzeichnetes Material unter Berufung auf mögliche Verstöße gegen das Spionagegesetz und Gesetze zur Behinderung der Justiz auf.

Die Staatsanwälte schrieben in der Durchsuchungsanfrage, dass es „wahrscheinlichen Grund zu der Annahme gebe, dass Beweise für eine Behinderung gefunden werden würden“, bei Herrn Trump.

Auf Anordnung des Richters des Falls, Bruce E. Reinhart, das Justizministerium hat umfangreiche Überarbeitungen der Zeugenaussage vorgeschlagen, um Zeugen vor Einschüchterung oder Vergeltung zu schützen. Die Regierung tat dies, um die umfassendere Integrität ihrer Untersuchung zu schützen, ob Herr Trump gegen das Spionagegesetz und andere Gesetze verstoßen hat, indem er absichtlich nationale Sicherheitsunterlagen geführt hat, die er an das Nationalarchiv übergeben musste.

Während die Regierung die Details zu den Zeugen in der Mar-a-Lago-Untersuchung überarbeitet hat, beschreibt die eidesstattliche Erklärung deutlich die Risiken, die von ihrer Identität oder sogar ihren Handlungen öffentlich ausgehen.

„In erster Linie muss die Regierung zu diesem Zeitpunkt der Untersuchung die Identität von Zeugen schützen, um ihre Sicherheit zu gewährleisten“, schrieben zwei Anwälte der Abteilung zur Erläuterung ihrer überarbeiteten Anträge.

Siehe auch  Der letzte Krieg zwischen Russland und der Ukraine: Was wir am Tag 207 der Invasion wissen | Weltnachrichten

Sie schrieben, dass Zeugen „Vergeltungsmaßnahmen, Einschüchterungen oder Belästigungen und sogar Bedrohungen ihrer körperlichen Unversehrtheit“ ausgesetzt sein könnten – und fügten hinzu, dass Richter Reinhart selbst bereits festgestellt habe, dass solche Risiken „in diesem Fall nicht hypothetisch“ seien.

Die eidesstattliche Erklärung ergab, dass die Durchsuchung durch eine umfassende FBI-Überprüfung von 15 ersten Kisten mit Material veranlasst wurde, die Herr Trump im Januar nach monatelangem Druck der Regierung an die Archive geliefert hatte.

In diesen Kisten fanden sie insgesamt 184 Dokumente mit Hashtags, darunter 25 mit dem Vermerk „Streng vertraulich“.

Aber die Agenten waren noch alarmierter, als sie entdeckten, dass viele der Materialien die höchsten nationalen Sicherheitsbeschränkungen enthielten, die vorschrieben, dass sie in kontrollierten staatlichen Lagereinrichtungen aufbewahrt und niemals mit ausländischen Regierungen geteilt werden durften, um die „geheimen menschlichen Quellen“ zu schützen. die die Geheimdienste verwenden, um Informationen auf der ganzen Welt zu sammeln. , laut den Dokumenten.

Die eidesstattliche Erklärung enthüllt nicht die Art des Materials oder warum Herr Trump sich entschieden hat, es aufzubewahren.

Diese Bedenken und die anhaltende Weigerung von Herrn Trump, sensible Dokumente zurückzugeben, von denen das Archiv weiß, dass sie sich noch in seinem Besitz befinden, haben die Abteilungsleiter laut Beamten dazu veranlasst, schnell zu handeln.

Die Überarbeitungen, die etwa die Hälfte der eidesstattlichen Erklärung umfassten, deckten viele der sensibleren Details der Ermittlungen des Justizministeriums ab; Ganze Teile der Akte wurden zurückgehalten, einschließlich der meisten Seiten 11 bis 16. Infolgedessen gibt es nur wenige Verweise auf Zeugen oder Ermittlungsmethoden, die zu den Ergebnissen führten, die von Anwälten der National Security Division des Ministeriums erstellt wurden, die Generalstaatsanwalt Merrick überzeugten B. Garland, um einen sehr ungewöhnlichen Suchauftrag zu unterzeichnen.

Am Freitagmorgen, bevor die Dokumente veröffentlicht wurden, griff Herr Trump die Abteilung auf Truth Social an, der Social-Media-Plattform, die er zur Kommunikation verwendet, seit er nach dem Angriff auf das Kapitol vom 6. Januar 2021 von Twitter ausgeschlossen wurde Justiz und FBI für „politische Hacker und Kriminelle“, die „nach dem Presidential Records Act nicht das Recht haben, in Mar-a-Lago einzubrechen und alles in Sichtweite zu stehlen, einschließlich Pässe und privilegierte Dokumente“.

Die Tatsache, dass keine der eidesstattlichen Erklärungen veröffentlicht wurden, ist eine bemerkenswerte Wendung der Ereignisse. Solche Dokumente werden oft vollständig verschlossen gelassen, bis Strafanzeige erstattet wird, und selbst dann erscheinen sie in der Regel nur, wenn es um wichtige Rechtsfragen in dem Fall geht. Es gibt keinen Hinweis darauf, dass das Justizministerium beabsichtigt, in naher Zukunft Anklage in dem Dokumentenfall zu erheben.

Siehe auch  Die Ukraine hat den Putin-freundlichen Politiker Viktor Medwedtschuk festgenommen
ihm zugeschrieben…Saul Martinez für die New York Times

Die teilweise Veröffentlichung erfolgte, nachdem mehrere Nachrichtenorganisationen, darunter die New York Times, diesen Monat einen Antrag gestellt hatten, in dem sie Richter Reinhart aufforderten, das gesamte Dokument offenzulegen, und auf das massive öffentliche Interesse an der Suche nach Mar-a-Lago verwiesen.

Das Justizministerium antwortete, indem es sagte, dass die eidesstattliche Erklärung, wenn sie offengelegt würde, einen Fahrplan für ihre Untersuchung liefern würde, und forderte, dass Richter Reinhart sie absolut vertraulich behandelt. Mr. Trumps Anwälte haben zum Erstaunen von Mr. Garlands Team nicht bestritten, dass die Enthüllungen die Handlungen des ehemaligen Präsidenten in einem äußerst unbesorgten Licht darstellen.

Bei einer Anhörung in der vergangenen Woche suchte Richter Reinhart offenbar einen Kompromiss und erwog die Idee, Teile der eidesstattlichen Erklärung freizugeben. Er befahl der Regierung, ihm die vorgeschlagenen Überarbeitungen bis Donnerstagmittag zuzusenden, und erteilte seinen Befehl, die überarbeitete Version innerhalb weniger Stunden herauszugeben.

Beamte des Justizministeriums haben angedeutet, dass sie hart darauf drängen werden, alles zurückzuhalten, was Zeugen in dem Fall entlarven könnte. Nach Recherchen zu Mar-a-Lago meldete das FBI eine Zunahme von Drohungen gegen seine Kunden; bewaffneter Mann Versuchte, in die Außenstelle in Cincinnati einzudringen bevor er bei einer Schießerei mit der örtlichen Polizei getötet wurde.

Trumps Team versuchte, die Durchsuchung als unfair und unnötig darzustellen, und behauptete, dass es laufende Gespräche zwischen Mr. Trumps Seite und dem Justizministerium gab, die dazu führten, dass die erste Charge von Kisten mit Dokumenten im Januar an das Archiv zurückgegeben wurde.

Aber als Archivbeamte im Januar 15 Kisten mit Material holten, öffneten sie sie und fanden Berge von Papier, mehr als 700 Seiten geheimer Dokumente, weil einige der einzelnen Dokumente mehrere Seiten enthielten, andere Die empfindlichsten und eingeschränktesten Bestehende in der Regierung, bekannt als spezielle Zugangsprogramme.

Siehe auch  UN verurteilt Finanzverbot für französische Medien | Pressefreiheit Nachrichten

Die Archive alarmierten kurz darauf das Justizministerium mit einer Überweisung, und eine Grand Jury wurde gebildet.

Die veröffentlichte eidesstattliche Erklärung enthüllt nicht die Menge an geheimem Material, das Bundesbeamten während des Treffens zwischen Beamten des Justizministeriums und Herrn Trumps Anwalt am 3. Juni übergeben wurde, das nach der Bildung der Grand Jury stattfand.

Laut mehreren Personen, die über die Angelegenheit informiert wurden, widersetzte sich Trump bereits im vergangenen Sommer wiederholt den Aufforderungen mehrerer Berater, die Materialien zu übergeben. „Es ist meins“, sagte er über die Kisten, laut drei Personen, die mit dem Geschehen vertraut sind.

Herr Trump hat Ende 2021 zumindest einige der Kisten durchlaufen, obwohl unklar ist, ob er sie alle bestanden hat.

Seine leitenden Anwälte in dem Fall trafen sich am 3. Juni mit Jay Pratt, dem Leiter der Spionageabwehrabteilung der Abteilung für nationale Sicherheit des Justizministeriums. Kurz vor diesem Treffen ging Evan Corcoran, Mr. Trumps Anwalt, nach unten, um Kisten nach Verschlusssachen zu durchsuchen, wie zwei über die Angelegenheit informierte Personen berichteten.

Das Justizministerium hat auch Informationen von mindestens einem Zeugen gesammelt, die darauf hindeuten, dass es möglicherweise mehr Präsidentenmaterial in Mar-a-Lago gibt. Am 22. Juni erinnerte sich das Management an Überwachungsaufnahmen von verschiedenen Orten im Club, einschließlich der Lobby vor einem Kellerlager, wo Herr Corcoran und Frau Bob Herrn Pratt fast drei Wochen zuvor gefahren hatten, um ihm zu zeigen, wo die Dokumente aufbewahrt wurden.

Personen, die mit den Bändern vertraut sind, sagten, das Video zeige, wie die Kisten irgendwann um den Kontakt mit dem Justizministerium herum aus dem Lagerraum entfernt wurden. Es zeigte auch Kisten, die in verschiedene Container rutschten, was die Ermittler alarmierte.

Am 8. August fanden Ermittler zusätzliches Material, Aufzeichnungen des Präsidenten und geheime Dokumente im Keller sowie in einem Container auf dem Boden von Herrn Trumps Schrank in seinem Büro, einer ehemaligen Umkleidekabine in der Hochzeitssuite über dem Bankettsaal des Clubs. .

Der Safe enthielt einen Safe im Hotelstil, enthielt jedoch nicht die von den Ermittlern angeforderten Gegenstände und war laut mehreren mit den Ereignissen vertrauten Personen zu klein, um die Dokumente in seinem Besitz zu halten.