April 16, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Trump hat versprochen, die Randalierer im Kapitol im Falle seiner Wiederwahl aus dem Gefängnis zu entlassen

Trump hat versprochen, die Randalierer im Kapitol im Falle seiner Wiederwahl aus dem Gefängnis zu entlassen
Ehemaliger US-Präsident Donald Trump.
Alyssa Pointer / REUTERS

Nach neuesten Zahlen des Justizministeriums wurden seit dem 6. Januar 2021 rund 1.358 Personen angeklagt. Etwa 500 Menschen wurden zu Gefängnisstrafen verurteilt.

Der frühere US-Präsident Donald Trump versprach am Montag, die wegen des Angriffs auf das Kapitol inhaftierten Personen nach seiner Rückkehr an die Macht im Jahr 2021 freizulassen, falls er die Präsidentschaftswahl im November gewinnt. „Meine ersten Maßnahmen als nächster Präsident werden darin bestehen, die Grenze zu schließen (…) und die zu Unrecht inhaftierten Geiseln vom 6. Januar freizulassen!“Der ehemalige US-Präsident schrieb am Montagabend in seinem sozialen Netzwerk Truth, ohne weitere Details zu nennen.

In der Vergangenheit hatte Donald Trump bereits Fragen zur Möglichkeit einer Rückkehr ins Weiße Haus aufgeworfen und bei einem Fernsehauftritt im Dezember versprochen, sich nicht wie ein Diktator zu verhalten. „Erster Tag“. Im Januar lud der Milliardär während einer Wahlkampfveranstaltung in Iowa (Upstate) den demokratischen Präsidenten Joe Biden ein. „Lasst die Geiseln frei“Ein Begriff, den er regelmäßig verwendet, um diejenigen zu bezeichnen, die wegen Beteiligung am Angriff auf den amerikanischen Tempel der Demokratie inhaftiert wurden.

1.358 Personen wurden angeklagt

Ermutigt durch falsche Behauptungen von Donald Trump und Wahlbetrug besetzten Randalierer am 6. Januar 2021 das Kapitol, um eine Machtübergabe an Joe Biden zu verhindern. Nach den neuesten Zahlen des Justizministeriums, die letzte Woche veröffentlicht wurden, wurden seitdem rund 1.358 Personen angeklagt. Etwa 500 Menschen wurden zu Gefängnisstrafen verurteilt.

Seit seiner Niederlage gegen Joe Biden wurde Donald Trump in vier Fällen strafrechtlich verfolgt, darunter zwei wegen angeblichen Versuchs, das Ergebnis der Präsidentschaftswahl 2020 zu seinen Gunsten zu beeinflussen. Der ehemalige Präsident, der fast sicher die Nominierung der Republikaner für das Präsidentenamt gewinnen wird, wurde am Mittwoch von seiner letzten Rivalin, Nikki Haley, in Stücke gerissen.

Siehe auch  Wer wird nach mehr als sechs Monaten Kampf den Kampf um die Munitionsreserven gewinnen?

“ data-script=“https://static.lefigaro.fr/widget-video/short-ttl/video/index.js“ >