Juli 19, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Tamayo Perry, die Surferin aus dem Film „Hawaii Five-0“, kommt bei einem Haiangriff ums Leben

Tamayo Perry, die Surferin aus dem Film „Hawaii Five-0“, kommt bei einem Haiangriff ums Leben

Ein Rettungsschwimmer und professioneller Surfer, der an den Stränden von Oahu, Hawaii, aufwuchs und sich sowohl im Wasser als auch in Film- und Fernsehauftritten als lokale Berühmtheit etablierte, starb am Sonntag, nachdem er beim Surfen von einem Hai angegriffen worden war, teilten die Behörden mit.

Surfer Tamayo Perry, 49, war Rettungsschwimmer für Honolulu Ocean Safety und trat als Schauspieler im vierten „Fluch der Karibik“-Film sowie in den TV-Serien „Lost“ und „Hawaii Five-0“ auf.

Er sei für tot erklärt worden, nachdem Retter ihn an Land gezogen hatten, sagte Shane Enright, eine Sprecherin des Honolulu Department of Emergency Services, in einer Erklärung.

Herr Perry surfte in der Nähe von Goat Island vor der Nordostküste von Oahu, als kurz vor 13 Uhr ein Notruf einging, der offenbar einen tödlichen Haiangriff auslöste, heißt es in der Erklärung.

Der Notrufer sagte, der Körper des Mannes sei offenbar von mehreren Haibissen gebissen worden. Retter brachten die Leiche zum Malikahana Beach, wo Perry für tot erklärt wurde, sagte Enright.

Herr Perry gewann 1999 die Pipeline Masters Trials und sicherte sich damit einen Platz im Main Event, wo er den Anwärter Nr. 1 auf den Weltmeistertitel in den berühmtesten Wellen der Welt besiegte.

Er nahm auch am Billabong Pro Teahupoo in Tahiti teil, wo er auch teilnahm Er trat gegen die Großen an Sie belegten wie Kelly Slater und Andy Irons den fünften Platz.

Entsprechend der Enzyklopädie des Surfensentwickelte Herr Perry einen einzigartigen Surfstil, inspiriert von den berühmten Surfern Jerry Lopez und Tom Carroll, die auch Pipeline surften, einen Surfspot auf Oahu, der als einer der besten der Welt gilt.

Siehe auch  NAACP Photo Awards 2022: Vollständige Liste der Gewinner

Surfmagazin stechen Herr Perry wurde als „einer der beständigsten und engagiertesten Pipeline-Experten aller Zeiten“ beschrieben.

Laut offiziellen Angaben kam Herr Perry 2016 als Rettungsschwimmer zu Honolulu Ocean Safety.

Herr Perry setzte seine Karriere auch in Hollywood fort und spielte sich selbst im Surffilm „Blue Crush“ von 2002 und eine kleine Rolle in „Fluch der Karibik: Fremde Gezeiten“ (2011). Er war der Stuntman in „The Big Bounce“ (2004).

„Neben dem Surfen ist die Schauspielerei eine meiner großen Leidenschaften.“ Herr Perry schrieb auf seiner Website. „Wenn ich nicht schauspielere, bin ich immer noch eine Figur, also kann man immer viel Spaß haben.“

Herr Perry wurde am 15. April 1975 auf Oahu geboren und wuchs in einer kleinen Stadt östlich der Nordküste auf.

Seine Mutter, Marilyn Louise „Kay“ Cunningham aus Laie’e, Hawaii, war Lehrerin. sie Er starb im Jahr 2022.

Mr. Perry hinterlässt seine Frau Emilia Perry, eine Surferin und Bodyboarderin Surfen studieren Mit Mr. Perry und seinen beiden Brüdern Mario Gardner und Mark Gardner. Eine vollständige Liste der Überlebenden war nicht sofort verfügbar.

„Tamayo Perry war ein von allen geliebter Lebensretter“, sagte Kurt Lager, amtierender Chef der Ocean Safety Administration. Das sagte er am Sonntag in einer Pressekonferenz. „Tamayos Persönlichkeit war ansteckend und so sehr die Leute ihn auch liebten, er liebte alle noch mehr.“

Der Bürgermeister von Honolulu, Rick Blangiardi, nannte Herrn Perry einen „legendären Wassermann“.

Es war nicht klar, welche Haiart Herrn Perry angegriffen hatte.

Nach Angaben des Ministeriums für Land und natürliche Ressourcen des Bundesstaates gelten Weißspitzenriffe, Sandbänke, Hammerhaie und manchmal auch Tigerhaie als gefährlich. Am häufigsten kommen Haie vor In hawaiianischen Gewässern.

Siehe auch  Deadpool 3 legt Hugh Jackmans Rückkehr fest – Deadline

Ocean Safety hat in der Gegend, in der Herr Perry getötet wurde, Haiwarnungen angebracht.

Haiangriffe sind selten und kommen vor Drei frühere Begegnungen mit Haien Dies geht aus der Liste der Hai-Vorfälle des Ministeriums hervor, aus der hervorgeht, dass seit 1995 neun Menschen, darunter Herr Perry, durch Hai-Angriffe auf Hawaii gestorben sind.

39 Jahre alter Surfer Er starb im Dezember Nachdem er vor der Insel Maui von einem Hai gebissen wurde.