Dezember 10, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Synchronsprecher war Batman 66 – The Hollywood Reporter

Synchronsprecher war Batman 66 – The Hollywood Reporter

Kevin Conroyder produktive Synchronsprecher, der es wusste Batman Für Generationen von Massen ist er gestorben. Warner Bros. gab bekannt, dass der Schauspieler am Donnerstag im Alter von 66 Jahren gestorben ist.

Conroys Stimme glänzt im umjubelten Batman: Die Zeichentrickserie Von 1992 bis 1996 blieb er in dieser Rolle in fast 60 verschiedenen Produktionen, die 15 Filme und 400 Fernsehepisoden sowie Videospiele abdeckten. In den letzten Jahren war er eine feste Größe im Comedy-Convention-Circuit.

„Kevin war mehr als nur ein Schauspieler, bei dem ich das Vergnügen hatte, Regie zu führen und Regie zu führen – er ist seit über 30 Jahren ein lieber Freund und seine Freundlichkeit und sein großzügiger Geist waren grenzenlos“, sagte Andrea Romano, Director of Casting and Dialogue. „Kevins warmes Herz, sein fröhliches, tiefes Lachen und seine pure Lebenslust werden mich für immer begleiten.“

Mark Hamill, der den Joker auf der Leinwand spielte, drückte die Trauer seines Assistenten in einer Erklärung aus.

„Kevin war perfekt“, erinnert sich Hummel. „Er war einer meiner Lieblingsmenschen auf dem Planeten, und ich liebte ihn als meinen Bruder. Er kümmerte sich wirklich um die Menschen um ihn herum – seine Fitness zeigte sich in allem, was er tat. Jedes Mal, wenn ich ihn sah oder mit ihm sprach, meine Stimmung waren hoch.“

Conroy wurde am 30. November 1955 in Westbury, New York, geboren und wuchs in Westport, Connecticut, auf. Er studierte Schauspiel an der Juilliard School neben namhaften Schauspielern wie Christopher Reeve und war Mitbewohner von Robin Williams. Er arbeitete weiterhin auf der Bühne, bevor er in den 80er Jahren in Fernsehserien wie landete DynastieUnd die Plichttour Und die O’Hara. Wie es auf Seife erschien morgen suchen Und die Eine andere Welt Und ich habe Plätze für Gäste ProstUnd die Murphy BrownUnd die Spencer: zu mieten Und die Matlock.

1992 änderte sich der Verlauf seines Lebens und seiner Karriere für immer Batman: Die Zeichentrickserie Es debütierte am 5. September.

Siehe auch  Cody Rhodes verlässt AEW in einem schockierenden Schritt und führt Gespräche über eine Rückkehr zu WWE

„Ich erinnere mich, dass Mark und ich im WB-Tonstudio waren, um ADR zu machen und den Vorspann zu sehen“, Conroy Erzählen Der Hollywood-Reporter Im Jahr 2017. „Wir hören das Eröffnungsthema mit den Akkorden und üppigen Farben. Es war unglaublich dramatisch. Und ich sah Mark an und sagte: ‚Haben Sie Beweise dafür, was wir getan haben?‘ Er sagte: ‚Nein, das bin ich überwältigt!‘ Wir fühlten uns beide, als wären wir Teil von etwas ganz Besonderem.“

Die Serie hat auch 30 Jahre später mit JJ Abrams und Batman Regisseur Matt Reeves arbeitet mit zusammen Batman: Die ZeichentrickserieBruce Tim für einen neuen Schuss genannt kreuzförmiger Kopfobwohl nicht bekannt ist, ob Conroy teilnehmen wird.

Obwohl Conroe dafür bekannt war CartoonEr trat 2019 in die DC-Welt ein, um Bruce Wayne in der CW-Crossover-Geschichte „Crisis on Infinite Earths“ zu spielen. Kürzlich sprach er seinen Batman-Charakter in einem Videospiel aus MultiVersus.

Im Laufe der Jahrzehnte haben viele Schauspieler der Stimme von Batman ihren Stempel aufgedrückt, wobei Michael Keaton, Christian Bale und Ben Affleck für ihre Live-Action gelobt und parodiert wurden. Für Conroy war das Finden des Sounds eine Herausforderung und eine Entscheidung, die sein Vermächtnis definierte.

Schon früh sagte ich: ‚Das ist der berühmteste und mächtigste Mann in Gotham. Willst du mir sagen, dass er nur eine Maske trägt und niemand weiß, dass er es ist? Ernsthaft? „Es sollte mehr Tarnung geben“, sagte Conroy. THR Im Jahr 2017. Meine zweistimmige Vorlage war der Film aus den 1930er Jahren Scharlachroter Pempernel. Ich habe Bruce Wayne als eine Art spielerischen Humor gespielt, um der belastenden Natur von Batman entgegenzuwirken.“

Siehe auch  Die Todesursache von Königin Elizabeth II. wurde bestätigt, als die schottischen Behörden eine Sterbeurkunde herausgaben

Zu den krönenden Momenten seiner Karriere als Batman gehörte der Zeichentrickfilm von 1993 Phantommaske, die er als meinen Favoriten betrachtete. Sie befasste sich mit Bruce Waynes ungelösten Gefühlen für seine verstorbenen Eltern, was Conroy später sagen würde, könnte sich auf seine turbulente Beziehung zu seinem Vater beziehen.

„Andrea kam nach der Aufnahme rein und packte mich auf einer Runde“ sagte Conroy THR 2018 soll sich eine besonders schmerzhafte Szene äußern. Andrea sagte: »Ich weiß nicht, wohin du gegangen bist [emotionally]Aber es war eine schöne Aufführung. Sie wusste, dass ich auf etwas zeichnete.“