August 15, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

„Star Wars“-Serie „The Acolyte“ ernennt Amandla Stenberg zur Hauptrolle

„Star Wars“-Serie „The Acolyte“ ernennt Amandla Stenberg zur Hauptrolle

Das „Krieg der Sterne“ Serie „der AssistentOffiziell geführt von Amanda Stenberg.

Die Ankündigung kam am Freitag mit dem offiziellen „Star Wars“-Account Twitter außerhalb des Stenberg-Bildes. „The Acolyte“ geht weiter in die Vergangenheit als jeder andere Star Wars-Titel zuvor und spielt ein Jahrhundert vor den Ereignissen von „Star Wars: Episode I – The Phantom Menace“. Die Serie verspricht, die Galaxie auf dem Höhepunkt der High Republic-Ära darzustellen, als Capricorn am stärksten war und man glaubte, die Sith seien aus der Galaxie ausgelöscht worden.

War Stenberg Gerüchte um die Rolle In einem Bericht vom Dezember 2021 ist die Nachricht nun aber offiziell.

Der Schöpfer der „Russischen Puppe“ Leslie Hedland Die Serie wird uraufgeführt, mit Stenberg in der Hauptrolle („The Hate U Give“). Hedland stammt zumindest teilweise aus Lucasfilms Veröffentlichungsbemühungen von Star Wars: The High Republic. Die High Republic-Reihe wurde im Februar 2020 angekündigt und im Laufe des Jahres 2021 gestartet und umfasst Comics, Hörspiele, elektronische Serien und Romane. Sie dienten als eine Art Forschungs- und Entwicklungsabteilung, in der Lucasfilm dann das Erzählen von „Star Wars“-Geschichten übernehmen konnte.

Stenberg, der vor allem als Non-Binary bekannt ist, brach 2012 in einer Adaption von „Die Tribute von Panem“ als Rue aus. Seitdem haben sie in Filmen wie „The Hate U Give“, „The Darkest Minds“, „Everything, Everything“ und der neusten Spielfilmversion von „Dear Evan Hansen“ als Alana Beck mitgespielt. Stenberg hat auch in TV-Shows wie „Sleepy Hollow“, „The Eddy“ und „Mr. Robinson“ mitgewirkt.

„Wir werfen einen Blick auf die politischen, persönlichen und spirituellen Dinge, die in einer Zeit entstanden sind, über die wir nicht viel wissen“, sagte Hedland. Erzählen Vanity Fair Mai. „Meine Frage beim Anschauen von „Die dunkle Bedrohung“ lautete immer: ‚Nun, wie kam es zu diesem Punkt? „Wie sind wir an einen Punkt gekommen, an dem sich ein Sith-Lord in den Senat schleichen kann und kein Jedi ihn gefangen nimmt? Was ist zum Beispiel schief gelaufen? Welche Szenarien haben uns zu diesem Moment geführt?“

Siehe auch  [VIDEO] The Masked Singer: Zusammenfassung der Premiere von Staffel 7, Folge 1