Mai 27, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

„Squid-Game-Wahlen“: Südkoreas Wahlkampf wird hässlich

„Squid-Game-Wahlen“: Südkoreas Wahlkampf wird hässlich

Seoul, Südkorea (AFP) – Das Rennen zwischen zwei der wichtigsten Präsidentschaftskandidaten Südkoreas Er wurde Zeuge eines beispiellosen Ausmaßes an giftiger Rhetorik, Verleumdung und Klagen.

Wie schlimm ist das?

„Hitler“, „das Biest“ und „Parasit“ sind einige der eklektischen Beleidigungen beider Lager. Einige nennen es sogar die „Squid Game Election“, ein Hinweis auf das Netflix-Survival-Drama, das die Macht hat zu töten, wo Menschen getötet werden, wenn sie Kinderspiele verlieren.

Und was ist mit Wetten? Spekulationen, dass der Verlierer geschnappt wird, sind weit verbreitet.

„Es ist eine schreckliche Präsidentschaftswahl, wenn dem unterlegenen Anwärter eine Inhaftierung droht. Bitte überleben Sie diesen Kampf im Schlamm!“, schrieb der hochrangige Oppositionspolitiker Hong Jun Pyo auf Facebook.

Wenige Tage vor der Wahl am Mittwoch, Lee Jae Myung von der regierenden Liberaldemokratischen Partei und Yoon Seok Yeol Von der Popular Power Party, der wichtigsten Oppositionspartei, befindet er sich in einem intensiven Rennen.

Ihre negativen Kampagnen verschärfen eine bereits scharfe politische Kluft in Südkorea zu einer Zeit, in der es mit einer angeschlagenen und epidemischen Wirtschaft konfrontiert ist und seinen wichtigsten Verbündeten Washington und seinen größten Handelspartner China sowie eine Vielzahl von Bedrohungen ausbalanciert. und Waffentests des Rivalen Nordkorea.

Umfragen zeigen, dass beide Kandidaten mehr Kritik als Unterstützer haben.

„Ist unsere nationale Zukunft nicht so düster mit einer bitteren und bitteren Präsidentschaftswahl, die es erfordert, das kleinere von zwei Übeln zu wählen?“ „Dong-a Ilbo“, eine weit verbreitete Zeitung, sagte in einem Leitartikel.

Yun Li kritisierte seine möglichen Verbindungen zum angeblichen Landentwicklungsskandal. Lee bestritt jede Verbindung zu ihm und versuchte seinerseits, Yoon mit demselben Skandal in Verbindung zu bringen, während er ihn separat für seine angebliche Verbindung zum Schamanismus kritisierte – einem alten, indigenen religiösen Glauben.

Siehe auch  Europa spricht über den Beitritt zum russischen Ölembargo

Es kam auch zu Übergriffen auf die Ehefrauen der Kandidaten, und jede musste sich für eigene Skandale entschuldigen.

Yoon beschrieb Lees Partei als „Hitler“ und „Mussolini“, während ein Adjutant Lees angebliche Adjutanten „Parasiten“ nannte. Verbündete nannten Lee Yun ein „Biest“, „Diktator“ und eine „leere Kiste“ und machten sich über die angebliche Schönheitsoperation seiner Frau lustig.

Ihre Wahlkampfteams und Unterstützer haben unter anderem Dutzende von Klagen wegen Verleumdung und Verbreitung falscher Informationen eingereicht.

„Die diesjährige Präsidentschaftswahl war stärker von negativem Wahlkampf überschattet als jede andere Wahl zuvor, und der gegenseitige Hass wird nach der Wahl nicht so leicht verschwinden“, sagte Choi Jin, Direktor des in Seoul ansässigen Presidential Leadership Institute.

Zu den Bruchlinien der Wähler zählen regionale Rivalitäten in Südkorea, Ansichten zu Nordkorea, Generationenkonflikte, wirtschaftliche Ungleichheit und Frauenrechtsfragen.

Yeon ist beliebter bei älteren Wählern und denen in der südöstlichen Region von Gyeongsangnam, wo ehemalige konservative und autoritäre Führer herkamen. Seine Anhänger befürworten normalerweise ein stärkeres Militärbündnis mit den Vereinigten Staaten und eine härtere Linie gegenüber Nordkorea, und sie schreiben früheren autoritären Herrschern die rasche Entwicklung der Wirtschaft nach dem Koreakrieg zu.

Lee hat mehr Unterstützung von jungen Menschen und von der Provinz Jeolla, dem Rivalen von Gyeongsang im Südwesten. Seine Unterstützer fordern im Allgemeinen Gleichberechtigung in den Beziehungen zu den Vereinigten Staaten und eine Annäherung an Nordkorea, während sie die Menschenrechtsbilanz früherer autoritärer Herrscher scharf kritisieren.

In einer bemerkenswerten Entwicklung zeigten mehrere Umfragen, dass Yoon bei Wählern zwischen 18 und 29 Jahren, von denen die meisten geboren wurden, nachdem Südkorea ein entwickeltes Land wurde, größere Zustimmungswerte hatte als Lee.

Siehe auch  Südafrikas Präsident macht Nato für Russlands Invasion in der Ukraine verantwortlich: „Krieg hätte vermieden werden können“

Armut und Diktaturen haben sie nicht erlebt. Sie stehen China und Nordkorea sehr kritisch gegenüber und hegen freundschaftliche Gefühle gegenüber den Vereinigten Staaten und Japan, sagte Park Sung-min, Präsident von MIN, einem in Seoul ansässigen Politikberatungsunternehmen.

Die tiefen Spaltungen in Südkorea spiegeln sich in den Problemen der drei Vorgänger wider. Ihre Anhänger sagen, die umfangreichen Korruptionsermittlungen nach ihrem Ausscheiden aus dem Amt seien von ihren Gegnern politisch motiviert gewesen.

Während einer Korruptionsermittlung mit seiner Familie sprang der frühere liberale Präsident Roh Moo-hyun 2009, ein Jahr nach seinem Ausscheiden aus dem Amt, in den Tod. Sein Nachfolger, Gouverneur Lee Myung-bak, und Lees konservative Nachfolgerin, Park Geun-hye, wurden getrennt voneinander wegen einer Reihe von Verbrechen, einschließlich Korruption, verurteilt und zu langen Haftstrafen verurteilt, nachdem Rohs Freund und derzeitiger Präsident Moon Jae-in sein Amt angetreten hatte im Jahr 2017.

Park wurde im Dezember begnadigt, aber Lee verbüßt ​​immer noch eine 17-jährige Haftstrafe.

Der Regierung von Moon wurde durch einen Skandal, in den Moons ehemaliger Justizminister und enger Mitarbeiter Cho Kok verwickelt war, ein schwerer Schlag versetzt. Es wird behauptet, dass Cho und seine Familienmitglieder in Finanzverbrechen verwickelt waren und Zeugnisse gefälscht haben, um Chos Tochter beim Eintritt in die medizinische Fakultät zu helfen.

Chu galt als reformistischer und potenziell liberaler Präsidentschaftskandidat. Moons frühe Versuche, Chu im Amt zu halten, spalteten die öffentliche Meinung, wobei seine Kritiker Chus Rücktritt forderten und seine Unterstützer sich bei großen Straßenprotesten auf seine Seite stellten.

Yoon arbeitete ursprünglich als Generalstaatsanwalt von Moon und leitete Ermittlungen gegen frühere konservative Regierungen. Aber er verließ schließlich die Regierung von Moon und schloss sich letztes Jahr der Opposition an, nachdem ein Streit mit Moon-Verbündeten über die Cho-Frage ihm geholfen hatte, als potenzieller Herausforderer des Präsidenten hervorzutreten.

Siehe auch  Putin sagt, die russische Kultur sei „abgeschafft“ wie JK Rowling

Die Cho-Affäre war ein Wendepunkt in der südkoreanischen Politik. „Er machte Yoon zu einem Präsidentschaftskandidaten, und viele in ihren Zwanzigern und Dreißigern wandten sich Moon zu,“ sagte Choi, Direktor des Instituts.

Während einer kürzlichen TV-Debatte einigten sich Yoon und Lee darauf, keine politisch motivierten Ermittlungen gegen die andere Partei durchzuführen, falls sie gewinnt. Aber einige zweifeln an ihrer Aufrichtigkeit.

In einem Zeitungsinterview im letzten Monat sagte Yoon, dass seine Regierung im Falle ihrer Wahl mögliches Fehlverhalten der Moon-Regierung und auch den Landentwicklungsskandal untersuchen würde, mit dem Lee angeblich in Verbindung gebracht wird.

Als die Moon-Regierung groß angelegte Untersuchungen früherer konservativer Regierungen durchgeführt hat, sagte Lee, dass sie notwendig seien, um „das Übel und die tief verwurzelte Ungerechtigkeit“ auszurotten.

Cho Jinman, Professorin an der Dokseong-Frauenuniversität in Seoul, sagte, der neue Präsident solle Zurückhaltung und Ruhe üben, wenn es um Forderungen nach politischer Rache durch kompromisslose Unterstützer geht.

„Wir haben jetzt ein Wahlrennen wie ein Squid-Spiel, aber es wird die Verantwortung des neuen Präsidenten sein, uns da herauszuholen“, sagte er.

___

Der assoziierte Presseautor Kim Tong-hyung hat zu diesem Bericht beigetragen.