August 12, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Springsteen-Ticketstatus 5000 $

Springsteen-Ticketstatus 5000 $

Seitdem hat Ticketmaster, der die meisten US-Shows auf Mr. Springsteens Tour im nächsten Jahr veranstaltet, zumindest für einige Zeit versucht, den weißen Hut zu tragen. in Interview Michael Rapinoe, CEO von Live Nation Entertainment, der Muttergesellschaft von Ticketmaster, stellte fest, dass viele Tickets für die besten Konzerte und andere Veranstaltungen in dem Moment, in dem Ticketmaster sie verkaufte, einen viel höheren Wert hatten. Warum sollte ein Künstler nicht den größten Teil dieses Überschusses einfangen? Extrem niedrige Preise öffnen Spekulanten die Tür, mehr Geld zu verdienen – durch den Gewinn, den sie beim Verkauf zum realen Marktpreis erzielen – als die Künstler selbst verdienen.

Wenn Künstler es filmen wollen, ist Ticketmaster bereit zu helfen – und verlangt dafür eine Gebühr. Und genau das scheint Mr. Springsteen hier zu tun, indem er das „Official Platinum“-System von Ticketmaster verwendet, bei dem „Sitzplätze je nach Nachfrage dynamisch nach oben und unten berechnet werden“.

Sie wissen bereits, was dann passierte: Platinpreise waren sehr teuer. Wut folgte. Kongressabgeordneter aus New Jersey Schrei im Wind.

„Das hat uns die Stimmung gebrochen“, sagte Pete Maimon, ein Immobilienmakler aus North Brunswick, NJ, der den Austausch von Tickets nur zum Nennwert für alte Fans koordiniert. Er sagte mir, er habe es jetzt geschlossen, während er mit den Tränen kämpfte. „Wir wollen uns heute nicht mehr an diesem offensichtlichen Schema beteiligen, um Geld von Fans zu erpressen“, sagte er.

Um die Dinge zu glätten, erteilte Mr. Springsteens Camp am Wochenende Ticketmaster die Erlaubnis, einige Zahlen zu veröffentlichen. Nur 1,3 Prozent der Ticketmaster-Benutzer zahlten mehr als 1.000 US-Dollar pro Ticket. Außerdem wurden laut Ticketmaster „88,2 Prozent der Tickets zu Festpreisen verkauft“, obwohl die verbleibenden 11,8 Prozent aufgrund ihres hohen Nennwerts wahrscheinlich mehr als 11,8 Prozent des Umsatzes pro Show ausmachen werden.

Siehe auch  Peta Murgatroyd erinnert sich an das emotionale Treffen mit ihrem Ehemann Maxim Chmerkovsky

Wer legt diese Preise fest? „Veranstalter und Künstlervertreter legen Kriterien für die Preisstrategie und die Preisspanne für alle Tickets fest, einschließlich dynamischer und fester Preispunkte“, sagte eine Ticketmaster-Sprecherin in einer per E-Mail gesendeten Erklärung. „Wenn die Anzahl der Personen, die an einer Veranstaltung teilnehmen möchten, viel größer ist als die Anzahl der verfügbaren Tickets, steigen die Preise.“