Mai 26, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Spotify hat deine Ohren. Es kommt zu deinen Augen

Spotify hat deine Ohren.  Es kommt zu deinen Augen

Spotify war schon immer eine Plattform, die sich schneller weiterentwickelt als der persönliche Musikgeschmack. Es hat seine Sonderaktion zum Jahresende aktualisiert und allein in den letzten Monaten einen KI-DJ hinzugefügt. Aber diese Woche kündigte der Streaming-Gigant an, was sein CEO Daniel Ek als das Größte bezeichnete Änderungen Zur Plattform in einem Jahrzehnt: ein Redesign, um die App, die als Musikveranstaltungsort begann, mit Videos prominenter zu machen.

Auf den ersten Blick sieht es aus wie ein weiterer Versuch einer sozialen App, ihre Konkurrenten zu kannibalisieren, so wie Instagram Snapchat und dann TikTok zum eigenen Vorteil imitierte. Spotify hat jetzt verschiedene Feeds zum Entdecken von Songs, Podcasts und Hörbüchern, die einen Look haben, der halb endloses Scrollen von TikTok und halb Instagram Stories ist. Sie zeigen Videos gepaart mit Musik oder Podcasts und sampeln auch Audioinhalte. Einige haben Live-Untertitel, die ins Auge fallen, wenn sie über den Bildschirm schweben, und Hörbuchvorschauen können bis zu fünf Minuten dauern.

Während Spotify jetzt wie TikTok aussehen mag, hat es wahrscheinlich andere Absichten. Anstatt einen endlosen Strom von Inhalten auf die Telefone der Benutzer zu leiten, ist es so konzipiert, dass sie eine Vorschau neuer Inhalte anzeigen können, die sie speichern möchten – oder zumindest eine Weile länger damit sitzen bleiben. Laut Spotify WerbungEs enthält Daten, die zeigen, dass Zuhörer nach dem Ansehen des Inhalts „zu engagierten Fans wurden“. Videos begleiteten zuvor Songs und Podcasts auf dem Dienst, aber diese Neugestaltung bringt sie zusammen mit schnellen Audioclips schneller vor die Benutzer.

Zeig mehr

sagte Simon Dyson, Musik- und Digitalaudioanalyst bei Omdia. „Wenn sie sofort etwas zum Abspielen von Audio bekommen können, wird es Ihnen sofort gefallen, Lou [Spotify] Guter Algorithmus, du wirst sofort mitmachen.“

Spotify-Wiedergabelisten werden seit langem für die Musikentdeckung kuratiert, aber dieser neue Schritt macht das noch überzeugender; Scrollen Sie durch den Musik-Feed und Sie können Hörproben der Songs hören. Vielleicht bedeutet das weniger Überspringen von zufälligen Wiedergabelisten. Laut Dyson könnte ein solcher Schritt Spotify helfen, sich in der Podcast-Branche abzuheben. Dies geht mit einem sich ändernden Wachstumsfluss einher.

Der Markt hat den Sättigungspunkt erreicht und Spotify hat einen langsamen Marktanteilsverlust erlebt, obwohl es nach wie vor der beliebteste Dienst ist. In den letzten Monaten des Jahres 2022 kamen jedoch monatlich 33 Millionen aktive Nutzer hinzu und die Einnahmen stiegen im Jahresvergleich um 18 Prozent, wobei die Werbeeinnahmen von Podcasts angeführt wurden.

Spotify hat versucht, sich abzuheben, indem es Hunderte Millionen Dollar in Podcasting investiert hat, einschließlich eines Deals mit Joe Rogan, der mehr als wert sein soll 200 Millionen Dollar. Das Unternehmen erwartet, dass der Podcast a Höhere Gewinnspanne aus der Musik. Es scheint also eine unvermeidliche Veränderung zu sein, die App so zu gestalten, dass sie mehr Menschen zu ihnen führt. Aber Spotify abgesagt Mehrere Originalshows Ende 2022 nach ehrgeizigen Investitionen in Unternehmen wie Gimlet und Parcast.

Es ist nicht die einzige Sendung, die versucht, Inhalten einen eigenen Raum zu geben. Am Donnerstag kündigte Apple Music ein Standalone an Programm Für klassische Musik, die Ende März verfügbar sein wird. Es findet eine Verschiebung statt, wie diese Apps verschiedene Arten von Inhalten verpacken. Einige Spotify-Wiedergabelisten wie Daily Drive haben lange Podcasts neben Songs kritisiert, die nicht unbedingt gestreamt wurden. Separate Feeds können für Personen, die nach bestimmten Inhalten suchen, flexibler sein – wenn sie bereit sind, die Zeit damit zu verbringen, sie zu erkunden.

Die TikTokifizierung von Spotify scheint eine weitere chaotische Entscheidung zu sein, die Spotify ohne starke Identität zurücklässt, sagt George Howard, Professor für Musikbusiness am Berklee College of Music. Sie sind teils soziales Unternehmen, teils Musik-Streaming-Gerät und teils Podcast-Plattform. Aber bei all diesen Veränderungen haben sie es versäumt, Wege zu finden, Künstler nachhaltig für die Arbeit zu bezahlen, die die Plattform unterstützt. „Zu diesem Zeitpunkt vermasseln sie es einfach“, sagt Howard.

Leute dazu zu bringen, sich Videos anzusehen, bedeutet, dass die Benutzer eine Conversion durchführen müssen; Während Musik und Podcasts oft im Hintergrund abgespielt werden, stehen sie jetzt viel länger im Mittelpunkt des Telefonbildschirms. Für diejenigen, die bei der Musik bleiben wollen, haben sie immer noch 100 Millionen Songs auf Spotify zur Auswahl, mit einer neuen Möglichkeit für den Algorithmus, sie alle zu präsentieren.

Siehe auch  NVIDIA-CEO bestätigt die Ankunft der „aufregenden neuen nächsten Generation“ der GeForce RTX 40-GPUs, die Ende September vorgestellt werden