November 30, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Spiralgalaxie, die vom James-Webb-Teleskop in „beispielloser Detailtreue“ aufgenommen wurde

Das atemberaubende Bild zeigt die Spiralarme von IC 5332.

Neu-Delhi:

Das James-Webb-Weltraumteleskop der NASA hat ein Bild einer Spiralgalaxie in beispielloser Detailtreue aufgenommen. Das GalaxisDie mehr als 29 Millionen Lichtjahre entfernt liegt, etwas größer als die Milchstraße.

Tolles Foto gemacht von Mittelinfrarot-Instrument (MIRI), gekennzeichnet durch die Spiralarme von IC 5332. Die Galaxie wurde früher auch vom Hubble-Weltraumteleskop beobachtet. Während das Hubble-Teleskop auch ein beeindruckendes Bild von IC 5332 lieferte, konnte es die mittleren Infrarotbereiche des elektromagnetischen Spektrums nicht beobachten, weil „seine Spiegel nicht kalt genug waren“.

Aus diesem Grund verwendeten die Wissenschaftler MIRI, das einzige JWST-Instrument, das für den mittleren Infrarotbereich empfindlich ist. MIRI ist in der Lage, scharfe Bilder im mittleren Infrarotbereich zu liefern und kann bei einer Kälte von bis zu -266 °C betrieben werden, was laut Angaben 33 °C niedriger als bei anderen Observatorien und nur 7 °C wärmer als der absolute Nullpunkt ist Europäische Weltraumorganisation (ESA .)).

MIRI half dabei, Details in der Spiralgalaxie zu erfassen, die das Hubble-Weltraumteleskop nicht konnte. IC 5332 hat einen Durchmesser von etwa 66.000 Lichtjahren und ist damit größer als unsere Galaxie. Außerdem hat die Galaxie auch einen strategischen Ort, an dem sie „fast vollständig in Bezug auf die Erde ausgerichtet ist“. Dies ermöglicht Astronomen, „symmetrisches Scannen seiner Spiralarme“ zu beobachten.

In dem von JWST aufgenommenen Bild sind kontinuierliche Strukturen zu sehen, die die Form des Spiralarms der Galaxie widerspiegeln. Das Bild des Hubble-Teleskops derselben Galaxie zeigt dunkle Bereiche, die die beiden Arme zu trennen scheinen.

d6ce13n

Laut der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) ist dieser Unterschied auf die staubigen Regionen von IC 5332 zurückzuführen, durch die das meiste sichtbare und ultraviolette Licht ausfällt und zu dunklen Bereichen führt, wie im Hubble-Bild gezeigt. Mittelinfrarotlicht kann diese Bereiche jedoch durchdringen, weshalb das JWST-Bild keine dunklen Bereiche enthält.

Siehe auch  Die NASA schreitet mit einem Versuch voran, den Artemis-Mond zu starten, während sie den Sturm beobachtet

Die beiden Bilder enthalten auch unterschiedliche Sterne, da einige Sterne im ultravioletten, sichtbaren bzw. infraroten Bereich heller erscheinen.