Juni 18, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

SpaceX-Raumschiff absolviert ersten vollständigen Testflug, nachdem es den Wiedereintritt überlebt hat | Weltraumnachrichten

SpaceX-Raumschiff absolviert ersten vollständigen Testflug, nachdem es den Wiedereintritt überlebt hat |  Weltraumnachrichten

Der Flug stellt einen wichtigen Meilenstein für ein Raketensystem dar, das eines Tages Menschen zum Mars schicken könnte.

Die Starship-Rakete von SpaceX hat ihren ersten vollständigen Flug absolviert und einen Wiedereintritt in einen Hack eines Prototypsystems überlebt, das eines Tages Menschen zum Mars schicken könnte.

Drei frühere Missionen endeten damit, dass die etwa 121 Meter (400 Fuß) hohe Rakete explodierte oder sich auflöste, doch dieses Mal überlebte das Raumschiff den Wiedereintritt und fiel nur 65 Minuten nach seinem Start von der United States Navy unter Kontrolle in den Indischen Ozean Zustände. Bundesstaat Texas.

„Obwohl mehrere Kacheln fehlten und die Abdeckung beschädigt war, konnte das Raumschiff reibungslos im Meer landen!“ Elon Musk, CEO von SpaceX, schrieb auf X, der Social-Media-Plattform, die er besitzt.

„Heute war ein großartiger Tag für die Zukunft der Menschheit als raumfahrende Zivilisation!“ er fügte hinzu.

Das Raumschiff Starship startete um 7.50 Uhr (12.50 GMT) von der Sternenbasis des Unternehmens in Boca Chica, Texas, bevor es ins All flog und um die halbe Welt reiste.

Es erreichte eine Höhe von etwa 211 Kilometern (130 Meilen) und flog mit mehr als 26.000 Kilometern pro Stunde (16.000 Meilen pro Stunde), bevor es seinen Abstieg begann. In der Live-Übertragung war zu sehen, wie Teile des Raumfahrzeugs während der großen Hitze beim Wiedereintritt zerbrachen und ein herumfliegendes Trümmerstück auch die Kameralinse zerschmetterte.

Das Raumschiff blieb intakt genug, um Daten zum Ziellandeplatz im Indischen Ozean zu übertragen.

Der Erfolg der Mission stellt einen entscheidenden Meilenstein im Plan des Unternehmens dar, eine wiederverwendbare Rakete zu entwickeln, mit der die NASA und Musk die Menschheit zum Mond und dann zum Mars bringen sollen.

Siehe auch  Die NASA hält am 26. März eine Pressekonferenz zur totalen Sonnenfinsternis im Jahr 2024 ab. Hier erfahren Sie, wie Sie es live verfolgen können

Die NASA hat eine modifizierte Version von Starship als letztes Fahrzeug für den Transport von Astronauten zur Mondoberfläche im Rahmen des Artemis-Programms in Auftrag gegeben und benötigt von dem Unternehmen den Nachweis, dass es dazu in der Lage ist, dies sicher zu tun.

„Herzlichen Glückwunsch an SpaceX zu einem erfolgreichen Starship-Testflug heute Morgen!“ „Wir sind der Rückkehr der Menschheit zum Mond mit #Artemis einen Schritt näher gekommen – und blicken dann auf den Mars“, schrieb NASA-Chef Bill Nelson auf X.

SpaceX verfolgt die Strategie, Tests in der realen Welt und nicht in Laboren durchzuführen.

Musk sagte, die nächste Herausforderung sei die Entwicklung eines „vollständig wiederverwendbaren, sofortigen orbitalen Hitzeschilds“ und versprach, weitere Tests durchzuführen, während er versucht, eine wiederverwendbare Satellitenstartrampe und einen Mondlander zu bauen.

Viel hängt von der Entwicklung des Starship-Fahrzeugs durch SpaceX ab, da die NASA damit im Jahr 2026 Astronauten zum Mond zurückbringen will, im Wettbewerb mit China, das bis 2030 Astronauten dorthin schicken will. China hat in jüngster Zeit mehrere Fortschritte in seinem Mondprogramm gemacht, darunter Dies war die zweite Landung auf der anderen Seite des Mondes im Rahmen einer Probenbergungsmission.

Der erste Start von Starship im April 2023 explodierte wenige Minuten nach dem Start 40 Kilometer (25 Meilen) über der Erdoberfläche, während sein zweiter Versuch im November explodierte, nachdem er den Weltraum erreicht hatte. Der dritte Testflug der Rakete im März brachte sie deutlich weiter, doch beim Wiedereintritt in die Atmosphäre zerbrach sie etwa 64 Kilometer (40 Meilen) über dem Indischen Ozean.