Dezember 7, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

SEC beschuldigt 2 Firmen, 4 Einzelpersonen im Krypto-Pump-and-Dump-Schema – Bitcoin News Regulation

Die US Securities and Exchange Commission (SEC) hat Maßnahmen gegen zwei Unternehmen und vier Personen ergriffen, die angeblich ein Dumping-Programm für Kryptowährungen begangen haben. „Obwohl dieser Fall Krypto-Assets betrifft, trägt er die Merkmale eines klassischen Pump-and-Dump-Systems“, sagte die SEC.

Die SEC beschuldigt zwei Unternehmen für Crypto Pump and Dump

Das teilte die US-Börsenaufsichtsbehörde SEC am Freitag mit Fuß Anklage gegen zwei Unternehmen und vier Einzelpersonen, die angeblich ein Dumping-Programm für Kryptowährungen begangen haben.

Die beiden Unternehmen sind Arbitrade Ltd. mit Hauptsitz in Bermuda und Cryptobontix Inc. Kanadische und andere Angeklagte sind seine Direktoren – Troy RJ Hogg, James L. Goldberg und Stephen L. Braverman – und Max W. Barber, Gründer und alleiniger Eigentümer von SION Trading. SION wird in diesem Fall als Entlastungsbeklagte bezeichnet.

Die Angeklagten haben angeblich ein „Pump-and-Dumping-Programm mit einem Krypto-Asset namens ‚Dignity‘ oder ‚DJ‘ begangen“, erklärte die SEC und fügte hinzu:

Obwohl dieser Fall Krypto-Ursprünge enthält, trägt er die Kennzeichen eines klassischen Pump-and-Dump-Systems.

Die SEC erklärte, dass die beiden Unternehmen zwischen Mai 2018 und Januar 2019 über die vier Angeklagten Anzeigen herausgegeben haben, in denen fälschlicherweise behauptet wurde, Arbitrade habe Goldbarren im Wert von 10 Milliarden US-Dollar erworben und erhalten.

Sie behaupteten auch, dass „das Unternehmen beabsichtigt, jeden ausgegebenen und an Investoren verkauften DIG-Token für 1,00 Dollar dieses Goldes zu subventionieren, und dass unabhängige Wirtschaftsprüfungsgesellschaften eine ‚Prüfung‘ des Goldes durchgeführt und seine Existenz bestätigt haben“.

Der Oberste Bildungsrat sagte:

Tatsächlich war der Gold-Übernahme-Deal nur ein Trick, um die Nachfrage nach DIG zu steigern.

Dies ermöglichte es den Angeklagten, Kryptowährungen im Wert von mindestens 36,8 Millionen US-Dollar zu verkaufen, auch an US-Investoren, „zu Preisen, die durch öffentliche Falschdarstellungen über den angeblichen Erwerb von Gold betrügerisch überhöht wurden“, erklärte die Securities and Exchange Commission.

Siehe auch  Bitcoin (BTC) erreicht ein Zweijahrestief, da die Befürchtungen einer Ansteckung durch einen FTX-Crash bestehen bleiben

Veranstalter hinzugefügt:

Die SEC-Klage wirft den Angeklagten vor, gegen die Vorschriften zur Betrugsbekämpfung und Wertpapierregistrierung der Bundeswertpapiergesetze verstoßen zu haben.

Die Securities and Exchange Commission (SEC) strebt „dauerhafte Unterlassungsansprüche, Aufhebung des Vorschussurteils, Zivilstrafen gegen alle Angeklagten und Haftbefehle von leitenden Angestellten und Direktoren gegen einzelne Angeklagte“ an.

Was halten Sie davon, dass die Securities and Exchange Commission gegen das Kryptowährungs-Dump-Programm vorgeht? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.

Kevin Helms

Kevin, ein österreichischer Wirtschaftsstudent, entdeckte Bitcoin im Jahr 2011 und ist seitdem ein Missionar. Seine Interessen liegen in der Bitcoin-Sicherheit, Open-Source-Systemen, Netzwerkeffekten und der Schnittstelle von Ökonomie und Kryptografie.

Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, Wikicommons

Haftungsausschluss: Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken. Es handelt sich nicht um ein direktes Angebot oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Kauf- oder Verkaufsangebots oder um eine Empfehlung oder Billigung von Produkten, Dienstleistungen oder Unternehmen. Bitcoin.com Es bietet keine Anlage-, Steuer-, Rechts- oder Buchhaltungsberatung. Weder das Unternehmen noch der Autor haften direkt oder indirekt für Schäden oder Verluste, die durch oder im Zusammenhang mit der Nutzung oder dem Vertrauen auf in diesem Artikel erwähnte Inhalte, Waren oder Dienstleistungen verursacht oder angeblich verursacht wurden.