Februar 9, 2023

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Schweden übernimmt ohne Begeisterung den Vorsitz im Rat der Europäischen Union

Zum dritten Mal seit seinem Beitritt im Jahr 1995 übernimmt Schweden für sechs Monate den Vorsitz im Rat der Europäischen Union (EU). Wir können sagen, dass diese Verantwortung alles andere als spannend ist.

Während der jüngsten Kampagne für die Parlamentswahlen im September war das Fehlen dieser Angelegenheit offensichtlich. Als der aus dem Referendum hervorgegangene konservative Ministerpräsident Ulf Christensen zwei Monate später im Parlament seine Prioritäten für die Zukunft der Region vorstellte, kamen nur etwa zwanzig Abgeordnete und drei Minister, um ihn zu hören.

Aus Verdiensten hat der Vorsitzende der rechtsextremen regierenden konservativ-liberalen Koalition seit dem 18. Oktober keine größeren Ankündigungen gemacht. Er erwähnte den Krieg an den Grenzen Europas und das bedingungslose Bekenntnis der 27 zu den Ukrainern, die Sicherheit der EU, die Herausforderung der Energiewende und die Verteidigung demokratischer Werte. Er gab den Freihandel zu und verurteilte ihn „Protektionismus“WER „Nicht der richtige Weg (…) Auch diesseits des Atlantiks.

Weiterlesen: Der Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Schweden: Der langsame Zusammenbruch eines „Modells“, das die Kluft zwischen Arm und Reich vergrößert

In seiner Rede Ulf Kristerson „Teil der Kontinuität der vorherigen Regierung.“ Angeführt von den Sozialdemokraten recherchierte Goran van Sydow, Direktor des Schwedischen Instituts für Europäische Politische Studien (Sieps) in Stockholm. Er erwähnte jedoch, dass der Premierminister nicht verschwunden sei „Unsicherheit“ Während der sechs Monate dieser schwedischen Ratspräsidentschaft die Rolle der Demokratischen Partei Schwedens (SD) – einer rechtsextremen euroskeptischen Formation.

Die Schweden sind mit überwältigender Mehrheit für die EU

Obwohl der von Konservativen, Liberalen, Christdemokraten und SD unterzeichnete Koalitionsvertrag keinen Bezug zur Europapolitik hat, muss die Partei über Entscheidungen in Brüssel informiert werden oder kann Angelegenheiten betreffen, die unter den Vertrag fallen. Am 13. Dezember sagte Magdalena Andersen, eine Sozialdemokratin und ehemalige Regierungschefin, zu sich selbst. „Besetzung“ Jimmy Akesson, Chef von ST. „Schweden führt die Amtszeit des Präsidenten an“.

Laut dem ehemaligen konservativen Europaabgeordneten Christofer Fjellner ist diese Sorge unbegründet. Laut ihm, „Eine Koalition mit SD sollte keine Konsequenzen für die schwedische EU-Ratspräsidentschaft haben“. Er schloss jedoch nicht aus, dass die Regierung im Parlament in Stockholm auf Widerstand stoßen wird, wenn die in Brüssel getroffenen Entscheidungen gebilligt werden müssen, was sie in eine heikle Situation bringen könnte. „Die SD wird es schwer haben, sich gegenüber ihren Wählern zu rechtfertigen, insbesondere wenn es darum geht, mehr Geld in europäische Fonds zu zahlen, um die verschiedenen aktuellen Krisen zu bewältigen.“Die Journalistin Ylva Nilsson, Expertin für europäische Themen, stellt fest.

Siehe auch  Russland hat Europa bei der Diskussion über neue Sanktionen des „Genozids“ beschuldigt

In diesem Artikel sollten Sie 62,34 % lesen. Das Folgende ist nur für Abonnenten.