Oktober 4, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Russlands Verteidigungsminister Sergej Schoigu „marginalisiert“ Putin

Russlands Verteidigungsminister Sergej Schoigu „marginalisiert“ Putin

Der britische Geheimdienst berichtet, dass der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu von Präsident Wladimir Putin an den Rand gedrängt wurde, nachdem er keinen schnellen und entscheidenden Sieg im Ukrainekrieg erringen konnte.

Das britische Verteidigungsministerium sagte am Montag in einem Geheimdienstbulletin unter Berufung auf unabhängige russische Medienberichte, dass Militärführer Putin direkt über den Fortschritt des Krieges informieren, der ins Stocken geraten ist und in seinen siebten Monat eingetreten ist.

Das Er soll auch Twitter aktualisiert haben Dass „russische Offiziere und Soldaten mit Kriegserfahrung aus erster Hand Shoigu routinemäßig wegen seiner ineffektiven und ineffektiven Führung verspotten können.“

Der britische Geheimdienst stellte fest, dass Shoigu, der vor seinem Eintritt in die Politik jahrelang in der Bauindustrie gearbeitet hatte, „lange darum gekämpft hat, seinen Ruf als Mangel an objektiver militärischer Erfahrung zu überwinden“.

Shoigu, 67, ist der dienstälteste Minister in der russischen Regierung und leitete das Ministerium für Notsituationen von 1991 bis 2012, als Putin ihn zum Leiter des Verteidigungsministeriums ernannte.

Russlands Präsident Wladimir Putin (links) soll wegen des festgefahrenen Ukraine-Krieges Verteidigungsminister Sergej Schoigu ins Abseits gedrängt haben. Die beiden wurden am 15. August gedreht.
Reuters

In dieser Funktion leitete Schoigu 2014 die Annexion der Krim durch Russland. Er gilt seit langem als enger Verbündeter und enger Freund Putins und als Mitglied des inneren Zirkels des starken Mannes.

Am sechsmonatigen Jahrestag des Krieges in der vergangenen Woche, der Zeitgleich mit dem Unabhängigkeitstag der UkraineShoigu behauptete, Russland habe das Tempo seiner Militärkampagne absichtlich verlangsamt, um die Zahl der zivilen Opfer zu minimieren.

Bei einem Treffen der Verteidigungsminister im Rahmen der Shanghai Cooperation Organization sagte Shoigu, die sogenannte Kreml-Militäroperation „verlaufe nach einem bestimmten Plan“ und versprach, „alle Ziele zu erreichen“.

Siehe auch  Live-Updates: Russlands Krieg in der Ukraine

Aber der Leiter des ukrainischen Verteidigungsgeheimdienstes, Kirillo Budanov, argumentierte, dass der wahre Grund für die Verlangsamung die „moralische und körperliche Erschöpfung“ der eindringenden Soldaten durch die Kämpfe sei, die nach neuesten westlichen Schätzungen mehr als 47.000 Opfer forderten, zusammen mit Tausenden von teure Stücke. militärische Ausrüstung.

Der britische Geheimdienst berichtete, dass russische Offiziere und Soldaten seinetwegen Shoigu verspottet haben könnten "nicht effektiv" Führung.
Der britische Geheimdienst berichtete, dass russische Offiziere und Soldaten Shoigu wegen seiner „ineffektiven“ Führung verspottet haben könnten.
AP
Der Kreml berichtete im Juni, Schoigu sei in das Kriegsgebiet in der Ukraine gereist, um Soldaten Orden zu verleihen.
Der Kreml berichtete im Juni, Schoigu sei in das Kriegsgebiet in der Ukraine gereist, um Soldaten Orden zu verleihen.
AP

In den ersten Kriegswochen verschwand Shoigu für mehrere Wochen aus dem Blickfeld, was Spekulationen über einen Herzinfarkt nährte.

Ende Juni veröffentlichte der Kreml ein Video, das dies zeigt Shoigu ist angeblich zu Besuch Russische Truppen kämpfen in der Ukraine.

mit Draht