Juli 2, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Russland bereitet 175.000 Mann starke Offensive gegen die Ukraine vor, sagt Washington Post

Russische Streitkräfte mit 50 taktischen Kampfeinheiten sind an vier verschiedenen Standorten konzentriert Washington Post, unter Berufung auf ein US-Militärdokument.

Russland sagte am Freitag, es bereite sich auf eine Offensive gegen die Ukraine vor, an der Anfang nächsten Jahres 175.000 Soldaten beteiligt sein werden. Washington Post, Hängt mit Kiews Angst vor einem solchen Ereignis zusammen.

Moskau bereitet den Einsatz von „100 Bataillonen und Panzern, Artillerie und anderer Ausrüstung mit taktischen Teams von 175.000 Mann“ vor, sagte ein hochrangiger US-Beamter anonym der US-Tageszeitung.

Auf Nachfrage der AFP lehnte das Pentagon einen Kommentar zu Geheimdienstinformationen ab, sagte aber, es sei „sehr besorgt über die Quellen der russischen Aggressionspläne gegen die Ukraine“.

„Wir unterstützen weiterhin die Spannungen in der Region und eine diplomatische Lösung des Konflikts in der Ostukraine“, sagte Pentagon-Sprecher Lt. Col. Tony Semelroth.

50 taktische Kriegsgruppen

Russische Streitkräfte mit 50 taktischen Kampfeinheiten sind an vier verschiedenen Standorten konzentriert Washington Post, unter Berufung auf ein US-Militärdokument.

Joe Biden erhöhte am Freitag den Druck auf Russland und sagte, es bereite „Bemühungen“ zur Verteidigung der Ukraine im Falle einer Invasion nach dem Einsatz russischer Truppen nahe der ukrainischen Grenze vor.

Ukrainische Geheimdienste schätzen, dass der „wahrscheinlichste Zeitraum“ für die Fertigstellung russischer Produkte für eine „große Expansion“ Ende Januar ist, sagte der ukrainische Justizminister dem Parlament.

Ihm zufolge könnten etwa 100.000 russische Soldaten an dem möglichen Angriff teilnehmen. „Aufstockung ist eine praktikable Option, aber sie ist unvermeidlich. Unsere Aufgabe ist es, sie zu verhindern“, sagte er. Russland habe bereits „Militärübungen in der Nähe der Ukraine begonnen“ und „seine Kommunikation getestet“, sagte er.

Siehe auch  Gerard Larcher wollte bis 31. Juli keinen "Blankoscheck" ausstellen

Androhung von Sanktionen

„Wir sind zutiefst besorgt über Russlands Pläne für eine neue Besetzung der Ukraine“, sagte US-Außenminister Anthony Blingen am Donnerstag in Stockholm seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow. Der „Beweis“ solcher invasiven Produkte wird zum ersten Mal erwähnt.

„Wenn Russland beschließt, den Konfliktweg fortzusetzen, könnte das schlimme Folgen haben“, warnte er, nachdem er am Mittwoch schmerzhafte Sanktionen angedroht hatte.

Sieben Jahre nachdem Russland die Krim annektiert und einen Teil der Ostukraine von prorussischen Separatisten besetzt hat, werden der US-Präsident und sein russischer Gesandter Wladimir Putin demnächst per Videokonferenz über Videospannungen in der Ukraine diskutieren.