Januar 29, 2023

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Rosenthal: Wie haben die Mets und Carlos Correa in 12 Jahren 315 Millionen Dollar gelandet?

Also, wie war das erfüllt Und die Carlo Correa Haben Sie sich mit 12 Jahren und 315 Millionen US-Dollar eingelebt, als sie am frühen Mittwochmorgen eine Einigung über einen Free-Agent-Vertrag erzielten?

Es ist gar nicht so kompliziert: Die Mets bekamen 27 Millionen Dollar aus ihrem ersten Gespräch mit Corea am 13. Dezember, kurz bevor er zustimmte Riesen bei seinem unglückseligen 13-jährigen 350-Millionen-Dollar-Deal.

Während der ersten Gespräche erwähnte Mets-Besitzer Steve Cohen auch einen 12-Jahres-Rahmen für Korea. Die vom Team vorgeschlagene Zahl laut mit den Diskussionen vertrauten Quellen betrug 288 Millionen US-Dollar oder 24 Millionen US-Dollar pro Saison.

Cohen war bereit, die Garantie auf 300 Millionen Dollar zu erhöhen, um das Geschäft abzuschließen, aber Correas Agent Scott Boras teilte dem Eigentümer mit, dass dies nicht ausreichen würde.

Zu der Zeit, als Boras in seinen Gesprächen mit den Riesen voranschritt, war das nicht der Fall.

Der ursprüngliche Vorschlag der Mets war ebenfalls nur 3 Millionen Dollar höher als Zwillinge 10 Jahre, 285-Millionen-Dollar-Angebot für Correa, durchschnittlicher Jahreswert niedriger. Die Mets waren bereit, Correa zwei weitere Jahre als die Twins zu garantieren, aber insgesamt 4,5 Millionen US-Dollar weniger pro Saison.

Aber als die Giants in einer Erklärung „eine Meinungsverschiedenheit über die Ergebnisse von Carlos‘ körperlicher Untersuchung“ bestätigten, Die Dynamik hat sich verändert.

Boras sagte den Giants, er müsse mit den anderen Teams sprechen. Er rief die Zwillinge an und stellte die Verbindung zu Cohen wieder her. Quellen sagten, die Zwillinge wollten nicht zu viel zeigen oder sogar das Gespräch vorantreiben, ohne mögliche Probleme zu untersuchen, die durch Correas Körper verursacht wurden.

Siehe auch  Die Premier Hockey League hat Reagan Curry, den ehemaligen Manager der USA Ice Hockey League, zum Women's Ice Hockey Commissioner ernannt

Mets war eine andere Geschichte.

Bei einem erneuten Deal mit Boras bot Cohen 300 Millionen US-Dollar an, da er wusste, dass die 350-Millionen-Dollar-Vereinbarung der Giants zumindest ausstehend war. Boras lehnte ab. Die Verhandlungen wurden fortgesetzt. Die Mets stützten sich auf einen kleinen Vorteil, den sie gegenüber den Giants hatten – Kaliforniens Einkommenssteuersatz von 13,3 Prozent ist der höchste im Land, während der Einkommenssteuersatz des Staates New York es ist mit 10,9 Prozent Rang drei.

Am Ende schlossen die beiden Parteien einen Deal im Wert von 315 Millionen US-Dollar, eine Steigerung von 2,25 Millionen US-Dollar pro Saison gegenüber dem ursprünglichen 12-Jahres-Konzept der Mets. Das Einigungsmaterial steht noch aus, das für Donnerstag geplant war. Wenn der Vertrag abgeschlossen ist, wechselt Correa von Shortstop zu Third Base.

Correas 350-Millionen-Dollar-Vereinbarung mit den Giants hätte ihm den vierthöchsten Gesamtwert in der Geschichte der Major League und den höchsten Wert für den Shortstop eingebracht, eine Position, die er in San Francisco gespielt hätte. Sein 315-Millionen-Dollar-Vertrag mit den Mets wäre der 10. Gesamtrang und nach einem kurzen Aufenthalt der Zweite im Team. Francisco Lindorim Wert von 341 Millionen Dollar.

Correa würde einen unterdurchschnittlichen Jahreswert einnehmen und von 26,92 Millionen US-Dollar bei den Giants auf 26,25 Millionen US-Dollar bei den Mets fallen. Beide Nummern würden ihn auf den 32. Gesamtrang bringen.

(Foto: Raj Mehta/USA Today Sports)