Dezember 7, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Pink Floyd: Roger Waters-Shows in Polen abgesagt

Pink Floyd: Roger Waters-Shows in Polen abgesagt

Live Nation Poland, der Veranstalter der Partei, bestätigte die Absage am Samstag, nannte aber keinen Grund.

Waters beschuldigte auch den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj, seine Wahlversprechen von 2019 nicht eingehalten zu haben, und sagte, ohne Beweise vorzulegen, dass „seitdem die Kräfte des extremistischen Nationalismus, die bösartig im Schatten lauern, die Ukraine regieren“.

Waters fuhr fort, diese „radikalen Nationalisten“ zu beschuldigen, die Ukraine auf einen Krieg mit Russland gebracht zu haben, indem sie „eine Reihe roter Linien“ überschritten hätten, die der Kreml gesetzt habe.

Waters bestritt am Sonntag, die Shows selbst abgesagt zu haben. Die Aufführungen sollten im Rahmen seiner internationalen Tournee in Krakau stattfinden.

in Facebook-Erklärung An den britischen Guardian und die polnische Gazeta Krakowska gerichtet, bestritt Waters, dass er oder sein Management Shows in Polen abgesagt hätten. Stattdessen beschuldigte er Lukas Wantosh, einen Krakauer Stadtrat, der am 10. September einen eigenen Facebook-Post gegen die Angebote von Waters verfasst hatte.

Es ist wahr, dass ein Mitglied des Krakauer Stadtrats, Herr Łukasz Wantuch, damit gedroht hat, eine Sitzung einzuberufen, in der er den Rat auffordert, mich zur „persona non grata“ zu erklären, wegen meiner offensichtlichen Bemühungen, insbesondere alle, die an dem katastrophalen Krieg in der Ukraine beteiligt sind, zu ermutigen die beiden Regierungen der Vereinigten Staaten, schrieb Waters auf Facebook: Und Russland, auf einen Verhandlungsfrieden hinzuarbeiten, anstatt die Dinge auf ein bitteres Ende zu eskalieren, das ein Atomkrieg und das Ende allen Lebens auf diesem Planeten sein könnte.

„Egal, dass dieses Kapitel Ukasz Wantuch nichts von der Geschichte meiner Arbeit gewusst zu haben scheint, mein ganzes Leben lang, auf persönliche Kosten, im Dienst der Menschenrechte, forderte er in einem Artikel in einer lokalen Zeitung die guten Leute auf Krakau, keine My-Show-Tickets zu kaufen.“

Siehe auch  Tom Holland macht wegen seiner psychischen Gesundheit eine Pause in den sozialen Medien

Er fuhr fort, dass, wenn Wantosh sein „Ziel erreichen würde … es ein trauriger Verlust für mich“ und für die Menschen in Krakau wäre.

„Seine strenge Kontrolle über meine Arbeit wird ihnen die Möglichkeit nehmen, ihre eigenen Entscheidungen zu treffen“, schloss Waters.

Wantochs Post drückte seine Ablehnung der Show von Waters aus und nannte den Musiker einen „ausgesprochenen Unterstützer von Putin“ und seine geplanten Auftritte in Krakau „eine Schande für unsere Stadt“.

„Roger Waters, ein ausgesprochener Unterstützer von Putin, möchte in der Tooron Arena in Krakau spielen“, schrieb Wantuch. „Am Mittwoch haben wir eine Sitzung des Krakauer Stadtrats und ich werde mit dem Präsidenten und den Ratsmitgliedern sprechen, um dies zu verhindern. Ein solches Ereignis wäre eine Schande für unsere Stadt. Lassen Sie ihn in Moskau singen.“

Wantuch antwortete auf die Aussage von Waters am Sonntag, indem er schrieb, dass er sich immer noch in der Ukraine aufhalte, aber Waters am Abend „ein Angebot bekommen“ werde.

Anfang dieses Jahres erschien Pink Floyd Ihre erste neue Musik seit 28 Jahren, eine Single namens „Hey Hey Rise Up“, um Spenden für humanitäre Hilfe in der Ukraine zu sammeln. Waters, der die Band 1984 verließ, trug nicht zu dem Song bei.
Seit Beginn der russischen Invasion wurden fast 6.000 Zivilisten in der Ukraine getötet. Das sagen die Vereinten Nationen.

Sarah Diab und Claudia Ribaza von CNN haben zu diesem Bericht beigetragen.