Januar 29, 2023

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Papst Franziskus ordnet die Rückgabe der Parthenon-Murmeln im Besitz des Vatikans an Griechenland an | Parthenon-Marmor

Papst Franziskus hat beschlossen, drei 2.500 Jahre alte Stücke aus dem Parthenon, die sich in den päpstlichen Sammlungen befanden, nach Griechenland zurückzugeben Vatikan Museen seit zwei Jahrhunderten.

Der Vatikan sagte in einer kurzen Erklärung, dass der Papst es Erzbischof Hieronymus II., Oberhaupt der griechisch-orthodoxen Kirche und geistliches Oberhaupt Griechenlands, als „Spende“ und „ein konkretes Zeichen seines aufrichtigen Wunsches, den ökumenischen Weg zu gehen“, überreichte. Wahrheit“.

Eines der drei Teile des Frieses und der Hauptteil des Parthenon, der Kopf eines bärtigen Mannes, wird der Vatikan dem Oberhaupt der griechisch-orthodoxen Kirche, Erzbischof Hieronymus II., schenken.
Der Vatikan spendet den Kopf des bärtigen Mannes an das Oberhaupt der griechisch-orthodoxen Kirche. Foto: Bulletin des Akropolismuseums in Athen/EPA

Der Parthenon auf der Akropolis in Athen wurde im fünften Jahrhundert v. Chr. als Tempel der Göttin Athene fertiggestellt, und seine reich verzierten Friese enthalten einige der größten Beispiele antiker griechischer Skulptur.

Die drei Teile des Vatikans umfassen einen Pferdekopf, einen Jungenkopf und einen bärtigen Männerkopf, die seit dem 19. Jahrhundert vom Vatikan aufbewahrt werden. Der Kopf des Jungen wurde 2008 für ein Jahr an Griechenland ausgeliehen.

Die Entscheidung, die Skulpturen der griechisch-orthodoxen Kirche zu „spenden“ und sie nicht direkt an den griechischen Staat zurückzugeben, wird weithin als eine Möglichkeit für den Vatikan angesehen, einen Präzedenzfall zu vermeiden, der andere Schätze in seinen Museen, wie viele Sammlungen der First Nations, beeinträchtigen könnte . Kolonialländer auf der ganzen Welt fordern, dass westliche Museen Artefakte und Kunstwerke zurückgeben, die während des Kolonialismus geplündert wurden.

Griechisches Ministerium für Kultur und Sport Er drückte seine Dankbarkeit aus Für die „großzügige“ Entscheidung des Papstes und die Hoffnung, dass dieser Schritt Druck auf das British Museum ausübt. Auch das Akropolismuseum begrüßte die Entscheidung. Welche Pläne Ieronymos für die Kleinskulpturen hat, ist noch unklar.

Die Entscheidung des Vatikans, deren Umsetzung voraussichtlich einige Zeit in Anspruch nehmen wird, dürfte die Regierung weiter unter Druck setzen Das Britische Museumdas sich weigerte, seine größere Sammlung von Parthenon-Skulpturen zurückzugeben, auch bekannt als Elgin Marbles, die seit 1816 ein Herzstück des Museums sind.

Jahrzehntelang hat Griechenland Großbritannien gebeten, die 2.500 Jahre alten Schnitzereien, die der britische Diplomat Lord Elgin im frühen 19. Jahrhundert, als er Botschafter im Osmanischen Reich und damals Herrscher Griechenlands war, vom Parthenon entfernt hatte, dauerhaft zurückzugeben.

Das British Museum hat die Rückgabe der Murmeln, die etwa die Hälfte des 160 Meter langen Frieses umfassen, der den Parthenon schmückt, wiederholt ausgeschlossen und darauf bestanden, dass sie legal erworben wurden.

früher in diesem Monat Es wurde bekannt, dass die Treuhänder des Museums geheime Gespräche mit dem griechischen Premierminister über die Rückgabe der Murmeln führten. Die griechische Regierung sagte, dass keine Entscheidung bevorsteht, während das British Museum sagte, dass, obwohl es eine „neue Parthenon-Partnerschaft mit Griechenland“ wünsche, „wir unsere großartige Sammlung nicht demontieren werden, weil sie eine einzigartige Geschichte unserer gemeinsamen Menschlichkeit erzählt“.

Die Agentur der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) hat Griechenland und Großbritannien aufgefordert, eine Einigung zu erzielen.

Die Associated Press hat zu diesem Bericht beigetragen

Siehe auch  Kim Jong-uns Hunde landen nach Streit um Pflegekosten in Südkoreas Zoo | Kim Jong Un