Mai 26, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Nordkorea: Kim befiehlt den Start einer mächtigen Interkontinentalrakete – 25.03.2022 12:39 Uhr

Die nordkoreanische Agentur Kcna veröffentlichte ein Foto der Interkontinentalrakete Hwasong-17, die am 24. März 2022 an einem unbekannten Ort in Nordkorea am 25. März 2022 abgefeuert wurde (KCNA VIA KNS/STR).

Die nordkoreanische Agentur Kcna veröffentlichte ein Foto der Interkontinentalrakete Hwasong-17, die am 24. März 2022 an einem unbekannten Ort in Nordkorea am 25. März 2022 abgefeuert wurde (KCNA VIA KNS/STR).

Der nordkoreanische Führer Kim Jong Un habe persönlich den Abschuss der stärksten Interkontinentalrakete (ICBM) des Landes angeordnet und beaufsichtigt, was Pjöngjangs Bereitschaft zu einer „langfristigen Konfrontation“ mit den Vereinigten Staaten bestätigte, sagte die staatliche Nachrichtenagentur am Freitag.

UN und Diplomaten sagen, dass die Sitzung des Sicherheitsrates am Freitag um 15:00 Uhr (19:00 Uhr GMT) stattfinden wird.

Am Donnerstag startete Nordkorea zum ersten Mal seit 2017 eine „große“ Rakete, die größer und weiter war als die vorherige Interkontinentalrakete, die von der nuklear bewaffneten Nation getestet wurde.

Die Rakete mit dem Namen Hwasong-17 ist in der Lage, jeden Teil der Vereinigten Staaten und Länder in der ausschließlichen Wirtschaftszone Japans zu treffen.

„Die Rakete, die vom internationalen Flughafen Pjöngjang abgefeuert wurde, erreichte eine maximale Höhe von 6.248,5 km und legte 1.090 km in 4.052 Sekunden zurück, wobei sie ein genau definiertes Gebiet traf“, sagte KCNA.

Von den staatlichen Medien aufgenommene Fotos zeigen den Anführer, der seine übliche schwarze Lederjacke und eine dunkle Sonnenbrille trägt und vor einer großen Rakete durch den Schlafsaal geht.

Auf den anderen feiert er den Schuss mit einer hochwertigen Messinguniform.

Kim Jong Un sagte, die neue Interkontinentalrakete werde „der Welt (…) die Stärke unserer strategischen Streitkräfte bewusst machen“ und das Land sei nun „bereit für einen langwierigen Konflikt“, so die KCNA. Amerikanische Imperialisten“.

Die im Oktober 2020 erstmals veröffentlichte Hwasong-17 wird von Forschern als „Monster Missile“ bezeichnet. Es war zuvor noch nicht erfolgreich getestet worden, und dieser Start brachte neue US-Hindernisse mit sich.

Der südkoreanische Präsident Moon Jae-in beklagte, dass dies ein Bruch mit dem Verbot von Interkontinentalraketen sei, das Präsident Kim Jong Un 2017 verhängt habe.

– Steigendes Risiko –

US-Außenminister Anthony Blinken sprach am Donnerstagabend mit dem südkoreanischen Außenminister Chung Eui-yong und sagte, die Schießerei „demonstriere die Bedrohung durch illegale Massenvernichtungswaffen und die ballistischen Raketenprogramme der DVRK für ihre Nachbarn und die Bevölkerung insgesamt“.

Nordkoreanischer Raketenstart (AFP /)

Nordkoreanischer Raketenstart (AFP /)

Das südkoreanische Militär sagte, es habe Vergeltungsmaßnahmen ergriffen, indem es „Boden-, See- und Luft“-Raketen vor seiner Küste abgefeuert habe.

Die Vereinten Nationen haben die Schießerei am Donnerstag „aufs Schärfste“ „verurteilt“, sagte ein Sprecher von Generalsekretär Antonio Guterres.

„Wenn eine Langstreckenrakete abgefeuert wird, besteht die Gefahr, dass die Spannungen in der Region erheblich zunehmen“, sagte Stephen Dujarric, ein Sprecher des Generalsekretärs.

UN-Resolutionen hindern Nordkorea daran, ballistische Raketen zu testen, die von harten internationalen Sanktionen gegen seine Atom- und Waffenprogramme betroffen sind.

Dies hinderte Pjöngjang nicht daran, seit Anfang dieses Jahres ein Dutzend Tests dieser Art von Waffen durchzuführen.

Ein Foto, das vom nordkoreanischen Führer Kim Jong Un (c) am 25. März 2022 von der nordkoreanischen Nachrichtenagentur Kcna veröffentlicht wurde, begrüßt den Start der ballistischen Interkontinentalrakete Hwasong-17 an einem unbekannten Ort in Nordkorea am 24. März 2022.  (KCNA Drook KNS/STR)

Ein Foto, das vom nordkoreanischen Führer Kim Jong Un (c) am 25. März 2022 von der nordkoreanischen Nachrichtenagentur Kcna veröffentlicht wurde, begrüßt den Start der ballistischen Interkontinentalrakete Hwasong-17 an einem unbekannten Ort in Nordkorea am 24. März 2022. (KCNA Drook KNS/STR)

Obwohl Washington und Seoul vermuten, dass das nordkoreanische Regime während dieser Raketen einige Interkontinentalraketen getestet hat, handelt es sich bisher nicht um Interkontinentalraketen.

Pjöngjang startete 2017 drei ICBM-Starts. Das damals getestete Gerät Hwasong-15 konnte die Vereinigten Staaten erreichen.

– Letzte Woche gescheitert –

Laut Seoul endete Nordkoreas Raketentest am 16. März kurz nach dem Start mit einem Misserfolg, als eine Rakete am Himmel über Pjöngjang explodierte. Die Machthaber schweigen dazu.

Daten zum nordkoreanischen Raketenarsenal (AFP /)

Daten zum nordkoreanischen Raketenarsenal (AFP /)

Analysten erwarten, dass Pjöngjang, das am 15. April den 110. Geburtstag von Kim Jong Uns Großvater Kim Il Sung feiert, die Macht zeigt, die das wichtigste Ereignis im politischen Kalender Nordkoreas kennzeichnet.

Kim Jong Un sagte im vergangenen Jahr, die Verbesserung der militärischen Fähigkeiten des Landes sei eine Priorität des Regimes.

Priorität Prioritäten: Die Schaffung einer Interkontinentalrakete, die mehrere konventionelle oder nukleare Waffen tragen kann, die jeweils einem unabhängigen Weg folgen, ist durch Raketenabwehrsysteme schwer abzufangen.

„Kim denkt vielleicht, dass es der richtige Zeitpunkt ist, Interkontinentalraketen zu bauen und der Welt zu betonen, dass der Norden im Gegensatz zur Ukraine ein atomar bewaffnetes Land ist“, sagte er gegenüber Reuters. AFP Ahn Chan-il, Nordkorea-Experte.

„Das Wichtigste für (Hwasong-17) ist nicht, wie weit es reisen kann, sondern ob es so viele Kriegsschiffe wie möglich transportieren kann“, sagte AFP-Analyst Ankit Panda, den Nordkorea schon lange haben wollte.