Juni 18, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Netanyahu sagte, der jüdische Staat sei „zu sehr ernsthaften Maßnahmen“ an der libanesischen Grenze bereit

Netanyahu sagte, der jüdische Staat sei „zu sehr ernsthaften Maßnahmen“ an der libanesischen Grenze bereit

“ data-script=“https://static.lefigaro.fr/widget-video/short-ttl/video/index.js“ >

Israels Premierminister will die Sicherheit an seiner Nordgrenze wiederherstellen, wo es täglich Feuergefechte mit der libanesischen Hisbollah-Bewegung gibt.

Das sagte der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu am Mittwoch „Bereit für die schwerste Operation“ An seiner Nordgrenze kommt es täglich zu einem Schusswechsel zwischen der Armee und der libanesischen Bewegung Hisbollah. Die Erklärung erfolgt inmitten eines anhaltenden Krieges im Gazastreifen zwischen Israel und der palästinensischen islamistischen Bewegung Hamas, einem Verbündeten der Hisbollah. „Wir sind zu einem aggressiveren Vorgehen im Norden bereit. Irgendwie werden wir dort die Sicherheit wiederherstellen.Das sagte Benjamin Netanjahu bei einem Besuch nahe der libanesischen Grenze.

Grenzgewalt

Netanyahus nationalistische Verbündete, die Minister Itamar Ben-Gvir und Bezalel Smodrich, haben beide in den letzten Tagen dringende Maßnahmen zur Wiederherstellung der Sicherheit im Norden Israels gefordert. „Sie haben hier Feuer gelegt. Alle Hochburgen der Hisbollah müssen niedergebrannt und zerstört werden. Krieg.“schrieb Itamar Ben-Gvir am Dienstag in einer Nachricht im Netzwerk Télegram.

Im Norden Israels verursachte der Raketen- und Drohnenbeschuss der Hisbollah am Montag mehrere Brände. Am Montag sagte Smodrich, das israelische Militär solle sich aus der Besetzung des Libanon zurückziehen „Hunderttausende Libanesen“ Das Grenzgebiet zwischen den beiden Ländern.

Einer AFP-Bilanz zufolge wurden im Libanon bei fast achtmonatiger Gewalt an der Grenze mindestens 455 Menschen getötet, hauptsächlich Militante und fast 90 Zivilisten. Auf israelischer Seite seien bei den Zusammenstößen mindestens 14 Soldaten und 11 Zivilisten getötet worden, sagten Beamte. Die Feuergefechte zwischen Israel und der Hisbollah haben sich in den letzten Tagen verschärft, insbesondere da das israelische Militär mehr Angriffe auf libanesischem Territorium verübt hat.

Siehe auch  Die Ukraine erklärt in Moskau einen Waffenstillstand, während Russland Phosphorbomben abwirft.