August 13, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

NASA Web Space Telescope Bilder von Jupiter, seinen Ringen und Monden

NASA Web Space Telescope Bilder von Jupiter, seinen Ringen und Monden

Die NASA hat mit einer neuen Reihe von Bildern des James Webb Space Telescope (JWST) das stärkste Infrarotauge auf Jupiter geworfen.

Das neue Observatorium, das die Sonne etwa eine Million Meilen von der Erde entfernt umkreist, bewies diese Woche, als die NASA ihre ersten Vollfarbbilder veröffentlichte, dass es über 13 Milliarden Lichtjahre weit durch das Universum blicken kann. Unzählige Galaxien, Sterne und Staubwolken tauchen im fernen Universum auf.

JWST kann auch Objekte fotografieren, die näher und häufiger sind. Am Donnerstag veröffentlichte die NASA eine Reihe neuer JWST-Bilder, die Jupiter in atemberaubenden Details zeigen. Neben dem Gasriesen befinden sich die Monde Europa, Theben und Metis. Wissenschaftler glauben, dass Europa tief unter der dicken Eiskruste einen Salzwasserozean hat, der außerirdisches Leben beherbergen könnte.

Auf einigen der neuen Fotos sind sogar die dünnsten Ringe des Jupiters zu sehen. Die Ringe bestehen aus Staubpartikeln, die ins All geschleudert werden, wenn Mikrometeoriten mit nahen Monden kollidieren. Niemand wusste, dass sie existierten, bis die Raumsonde Voyager 1979 den Jupiter passierte und im Rückblick die Silhouetten der Ringe vor der Sonne sah.

Bilder von Jupiter und seinem Mond nebeneinander bei verschiedenen Infrarotwellenlängen – ein Orange zeigt einzelne hellgelbe Jupiterbänder.

Jupiter und seine Monde, betrachtet durch den Kurzwellenfilter (links) und den Langwellenfilter (rechts) des James-Webb-Weltraumteleskops NIRCam.


NASA, die Europäische Weltraumorganisation, die Kanadische Weltraumorganisation und b. Holler und J. Stansbury (STScI)



Europas Schatten erscheint links von Jupiters berühmtem Großen Roten Fleck, einem Hurrikan, der groß genug ist, um die Erde zu verschlingen. Der Sturm ist in diesem Bild weiß, was darauf zurückzuführen ist, wie Wissenschaftler die vom Teleskop zurückgesendeten Infrarotdaten verarbeitet haben.

Stephanie Milam, eine Planetenwissenschaftlerin im JWST-Team der NASA, sagte: Blogeintrag aufschlussreiche Bilder. „Es ist wirklich aufregend, über die Fähigkeit und Gelegenheit nachzudenken, die wir haben, diese Art von Objekten in unserem Sonnensystem zu beobachten.“

Bilder nebeneinander zeigen Jupiter in zwei Arten von Infrarotlicht mit dem großen Mond Europa und dünnen Planetenringen.

Jupiter, seine Monde und Ringe, aufgenommen von JWST bei kurzen Infrarotwellenlängen (links) und langen Infrarotwellenlängen (rechts).

NASA, die Europäische Weltraumorganisation, die Kanadische Weltraumorganisation und b. Holler und J. Stansbury (STScI)


JWST nahm die neuen Bilder mit dem Filter der Nahinfrarotkamera (NIRCam) auf. Die Bilder, die deutlich die Bänder der Jupiteratmosphäre zeigen, wurden mit einem Filter für kurze Lichtwellenlängen aufgenommen. Andere, wie das obige Bild, das Jupiter als eine Kugel aus hellem weißem Licht zeigt, sind durch einen Filter mit langen Wellenlängen gegangen.

Um sicherzustellen, dass das Teleskop Sterne im Hintergrund heller Objekte wie Jupiter finden und verfolgen kann, richtete die NASA das Teleskop auf einen entfernten Stern, als Jupiter vorbeizog. Dies führte zu der Animation unterhalb von Jupiter und Europa.

Das GIF zeigt Jupiter und seinen Mond Europa, die durch das Bild ziehen

Jupiter und sein Mond Europa werden in dieser Animation von drei Bildern gezeigt, die durch den Kurzwellenfilter des NIRCam-Instruments aufgenommen wurden.


NASA, die Europäische Weltraumorganisation, die Kanadische Weltraumorganisation und b. Holler und J. Stansbury (STScI)



„zusammen mit Deep-Field-Bilder Diese Bilder von Jupiter, die neulich veröffentlicht wurden, zeigen ein umfassendes Verständnis dessen, was Webb beobachten kann, von schwachen und fernen beobachtbaren Galaxien bis hin zu Planeten in unserem kosmischen Hinterhof, die Sie mit bloßem Auge von Ihrem tatsächlichen Hinterhof aus sehen können“, sagte Brian Holler, a Wissenschaftler am Space Telescope Science Institute in Baltimore, der bei der Planung dieser Beobachtungen half, sagte in a Aussage.

Jupiter ist eine hellweiße Infrarotkugel mit einem dünnen Ring darum und einem hellen Mond daneben

Jupiter und einige seiner Monde sind durch den 3,23-Mikron-NIRCam-Filter zu sehen.


NASA, die Europäische Weltraumorganisation, die Kanadische Weltraumorganisation und b. Holler und J. Stansbury (STScI)



Dies ist nur der Anfang für JWST, seinen Blick auf unser Sonnensystem zu richten. Die NASA plant, mit dem Teleskop alle Exoplaneten – vom Mars bis zur Außenwelt – zusammen mit vielen ihrer Monde zu untersuchen. Inklusive Europa. In den kommenden Jahren wird JWST möglicherweise in der Lage sein, Licht von Wasserfahnen zu analysieren, die aus Europas unterirdischem Ozean durch seine Eiskruste und in den Weltraum strömen. Diese Daten können Wissenschaftlern Aufschluss über die Zusammensetzung dieses Ozeans geben.

„Ich denke, das ist nur eines der coolsten Dinge, die wir mit diesem Teleskop im Sonnensystem machen können“, sagte Milam.

Siehe auch  Mars Insight hat noch einige Monate Zeit, um auf dem roten Planeten zu leben