Dezember 7, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

NASA und SpaceX studieren, um das Hubble-Teleskop auf eine höhere Umlaufbahn zu bringen

NASA und SpaceX studieren, um das Hubble-Teleskop auf eine höhere Umlaufbahn zu bringen

Melden Sie sich für den Wonder Theory-Newsletter von CNN an. Erkunden Sie das Universum mit Neuigkeiten über erstaunliche Entdeckungen, wissenschaftliche Fortschritte und mehr.



CNN

NASA-Beamte haben eine Weltraumrechtsvereinbarung mit SpaceX unterzeichnet, um die Vorteile und Risiken einer Sondermission zu untersuchen, die das fast 33 Jahre alte Hubble-Weltraumteleskop der NASA bedient und es in eine höhere Umlaufbahn bringt, um seine Lebensdauer zu verlängern, teilte die Raumfahrtbehörde am Donnerstag mit.

„Hubble ist erstaunlich erfolgreich. Es liefert großartige Wissenschaft, während wir hier sprechen“, sagte Thomas Zurbuchen, stellvertretender Administrator des Science Mission Directorate der NASA, während einer Pressekonferenz.

Aber SpaceX habe sich vor ein paar Monaten mit der Idee an die Weltraumbehörde gewandt, sagte er, und das NASA-Team plane nun zu evaluieren, wie eine spezielle Mission helfen könnte, das Teleskop „aufzurüsten“ und zu warten.

Zurbuchen fügte hinzu, dass es noch nicht sicher sei, ob eine solche Aufgabe durchgeführt werden könne oder nicht, und der Zweck der Vereinbarung sei nur, die technische Machbarkeit der Idee zu prüfen.

Jessica Jensen, Vice President of Customer Operations and Integration bei SpaceX, sagte, das private Raumfahrtunternehmen habe „viel Erfahrung mit dem Andocken (Raumschiff) an die Internationale Raumstation“.

Jensen sagte, SpaceX wolle dieses Wissen als Grundlage nutzen und prüfen, ob ein ähnliches Andockmanöver mit dem Hubble-Teleskop durchgeführt werden könne.

Dies könne „ohne Kosten für die Regierung“ geschehen, so A Pressemitteilung der NASA. Laut der Erklärung wird das Abkommen über das Weltraumrecht selbst keinen Austausch von Geldern beinhalten.

Das 1990 gestartete Weltraumobservatorium hatte während der Ära der NASA-Raumfähre viele Dienstmissionen mit Letzte Mission im Jahr 2009 durchgeführt. Aber die Raumfahrtbehörde Das Space Shuttle ging 2011 in den Ruhestandund seitdem ist kein Raumschiff zurückgekehrt.

Die Crew Dragon-Raumschiffmissionen von SpaceX erfassten einen Großteil der Arbeit, die das Space-Shuttle-Programm früher erledigte, einschließlich des Transports von Astronauten zur und von der Internationalen Raumstation.

Es könnte versuchen, eine spezielle Mission an Hubble A zu senden Ein Teil des zuvor angekündigten und privat finanzierten SpaceX-Programms heißt Polaris. Das Programm ist die Idee von Jared Isakman, dem milliardenschweren CEO der Zahlungsplattform Shift4, der erstmals internationale Aufmerksamkeit erregte, als er Er bezahlte das Unternehmen, um sich und drei Gäste auf eine dreitägige Reise in den Orbit mitzunehmen ein Land An Bord der SpaceX Crew Dragon-Kapsel im vergangenen Jahr.

Er bekannt geben Polaris-Programm im Februar und sagte damals, das Programm würde mindestens drei Missionen mit SpaceX umfassen.

Der erste Flug des Programms mit dem Namen Polaris Dawn soll bis zu fünf Tage dauern. Es wird eine Besatzung aus Isaacman und drei weiteren Personen umfassen, die an Bord der SpaceX Crew Dragon-Kapsel zum Van-Allen-Strahlungsgürtel fahren werden, der sich von etwa 400 bis 6.000 Meilen (644 bis 9.656 Kilometer) über der Erde erstreckt. Geplanter Abflug spätestens um März 2023.

Auf einer Pressekonferenz am Donnerstag sagte Isaacman, dass eine zweite Polaris-Mission ein großartiger Kandidat für den Versand einer SpaceX-Kapsel an Hubble sein könnte.

Laut Jensen ist noch nicht klar, ob ein autonomes, unbemanntes Raumschiff eine Hubble-Servicemission durchführen kann, anstatt eine Besatzung an Bord zu benötigen.

Zurbuchen fügte hinzu, dass dies alles Teil dessen sei, was SpaceX und die NASA im Rahmen dieser Weltraumrechtsvereinbarung untersuchen werden.

„Wir sehen uns ständig verrückte Ideen an“, sagte er. „Das sollen wir tun.“

Siehe auch  Die NASA verschiebt die Venus-Mission wegen Problemen im Jet Propulsion Laboratory