Oktober 3, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Mindestens zehn Menschen wurden bei der Messerstecherei getötet, zwei entkamen

Die kanadische Polizei sucht nach zwei Verdächtigen, die in der Provinz Saskatchewan mindestens 15 Menschen verletzt haben.

Geschriebener Artikel

Gesendet

Aktualisieren

Lernzeit: 1 Minute.

Am Sonntag, dem 4. September, wurden mindestens zehn Menschen bei Messerattacken getötet James Smith Cree Nation und Weldon, zwei Standorte in der kanadischen Provinz SaskatchewanIm Westen des Landes gelegen. „Mehrere Opfer wurden verletzt und 15 von ihnen wurden bisher in verschiedene Krankenhäuser gebracht“Nach Angaben des örtlichen Polizeichefs.

Laut ihr, „Einige der Opfer wurden von den Verdächtigen angegriffen, während andere willkürlich angegriffen wurden.“ Unter ihnen „Verdächtige Sie suchen derzeit. Sie sind oSie wurden als Damien Sanderson und Miles Sanderson identifiziert, zwei Männer im Alter von 30 und 31 Jahren mit schwarzen Haaren und braunen Augen. Berichten zufolge flohen sie in einem schwarzen Nissan Rogue.

Justin Trudeau antwortete auf Twitter. „Die heutigen Anschläge in Saskatchewan sind entsetzlich und herzzerreißend. Meine Gedanken sind bei denen, die geliebte Menschen verloren haben, und bei denen, die verletzt wurden.“ Ministerpräsident schrieb.

In der Stadt James Smith Cree Nation mit 2.500 Einwohnern wurde der lokale Notstand ausgerufen. Die Einwohner von Saskatchewan wurden ebenfalls gebeten, aus Sicherheitsgründen zu Hause zu bleiben. Die Warnung und Suche breiteten sich später auf die Nachbarprovinzen Manitoba und Alberta aus, eine Fläche, die halb so groß ist wie Europa.

Siehe auch  "Mega Fire": Alles über diese neue Bedrohung