Oktober 4, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Mindestens neun Menschen wurden bei einer Massenpanik anlässlich des guatemaltekischen Unabhängigkeitstages getötet

Mindestens neun Menschen wurden bei einer Massenpanik anlässlich des guatemaltekischen Unabhängigkeitstages getötet

Mindestens neun Menschen, darunter zwei 12-jährige Kinder, starben bei einem Ansturm während eines großen Rockkonzerts in der westguatemaltekischen Stadt Quetzaltenango, teilten Behörden und Rettungsdienste am Donnerstag mit.

Laut Maria del Carmen Sajquim, einer Sprecherin des Westlichen Regionalkrankenhauses von Guatemala, wurden in den frühen Morgenstunden des Donnerstags sechs Personen beim Outdoor-Festival infiziert.

Lokale Feuerwehrleute sagten zuvor auf Twitter, dass die Verletzten ins Krankenhaus gebracht wurden und vermutlich Brüche hatten.

Ein Staatsanwalt deckt die Leichen ab, die dem Ansturm bei einem Konzert zum guatemaltekischen Unabhängigkeitstag in Quetzaltenango folgten.
AFP über Getty Images

Augenzeugen am Tatort sagten, dass der Ort nur zwei Ausgänge hatte und dass Chaos herrschte, als alle zu den Ausgängen eilten.

Lokale Medien beschrieben das Festival, bei dem mehr als 10 Bands spielten, als jährliche Veranstaltung zum Unabhängigkeitstag in dem mittelamerikanischen Land.

Die Massenpanik ist nur eines der vielen fatalen öffentlichen Ereignisse, die Lateinamerika in den letzten Jahren erlebt hat.

Quetzaltenango
Ein Familienmitglied eines Opfers spricht mit einem Gerichtsmediziner, nachdem bei einem Musikfestival in Quetzaltenango neun Menschen getötet und 20 verletzt wurden.
AFP über Getty Images

Im Juni wurden vier Menschen getötet und etwa 70 verletzt, als ein Teil einer Plattform in einer Stierkampfarena in El Espinal, Kolumbien, einstürzte.

Bei einem der tragischsten Ereignisse der Region kamen 2004 bei einem Brand in einem Nachtclub in Buenos Aires 194 Menschen ums Leben, nachdem ein Konzertbesucher kurz nach dem Auftritt der Rockband Callijeros in dem überfüllten Veranstaltungsort eine Fackel angezündet hatte.

Feuerwehrleute und Polizisten stehen neben den Leichen von Menschen, die während eines Freiluftkonzerts zur Feier des Unabhängigkeitstages in Quetzaltenango, Guatemala, bei einem Ansturm ums Leben kamen.
Feuerwehrleute und Polizisten stehen neben den Leichen von Menschen, die während eines Open-Air-Konzerts zum Unabhängigkeitstag in Quetzaltenango, Guatemala, bei einem Ansturm ums Leben kamen.
AP
Siehe auch  Der NATO-Generalsekretär sagt, die Ukraine könne mit mehr globaler Hilfe „gewinnen“.