Juni 28, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Merkwürdigkeiten ab Freitag, 3. Juni

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte am Freitag, dem 3. Juni, dem 100. Tag des Konflikts, dass sein Land den Krieg gegen Russland gewinnen werde. Moskau, das seine Kräfte im Donbass-Gebiet konzentriert hat, sagt seinerseits, dass es es bereits erreicht hat. „Etwas“ Seine Zwecke. Auf diplomatischer Ebene hat die EU ihre Sanktionen gegen Russland mit einem Ölembargo schrittweise verschärft. Hier ist, woran Sie sich an diesen Tag erinnern sollten.

„Der Sieg wird unser sein“, sagt Wolodymyr Zhelensky

Die russische Offensive konzentriert sich seit einigen Wochen auf das Donbass-Gebiet, insbesondere auf die strategische Stadt Schiwrodonezk im Osten des Landes, wo ukrainische Truppen versuchen, sich zu verteidigen. „Der Erfolg gehört uns“Der ukrainische Präsident Wolodymyr Zhelensky sagte auf Instagram: Moskau hält sie für erfüllt „Etwas“ Seine Zwecke.

Russland denkt darüber nach „Viele Orte“ Wäre gewesen „Befreiung“Menschen erlauben, zurückzukommen „Friedliches Leben“. „Es gibt keinen Gewinner in diesem Krieg und wird nicht gewinnen“Geschätzt Amin Awad, der UN-Koordinator des Landes. DannDie Verhandlungen zwischen Kiew und Moskau waren mehrere Wochen ins Stocken geraten.

Der Franzose wurde im Kampf getötet

Ein Franzose wurde getötet, „Kriegsverletzte“ In der Ukraine teilte das Außenministerium mit. Präsentiert vom Ministerium Seine Beileid an seine Familie. Die Identität und der Aufenthaltsort des Mannes waren zunächst nicht bekannt.

Laut der Sonderbeauftragten von France 2, Maryse Burgot, war die Militante 32 Jahre alt und wurde bei einem Artillerieangriff in der Region Charkiw getötet. Er trat den Ukrainischen Internationalen Sicherheitskräften bei und rekrutierte Freiwillige aus der ganzen Welt.

Dies ist der dritte französische Tod in der Ukraine seit Beginn der russischen Invasion in der Ukraine 24. Februar. Die Ankündigung erfolgt vier Tage später Tod eines französischen Journalisten Friedrich Lecklerk-Imhoff, In der Nähe getötet Siwerodonezk.

Siehe auch  Russland bereitet 175.000 Mann starke Offensive gegen die Ukraine vor, sagt Washington Post

Andernfalls,Die Agentur Reuters gab am Freitag bekannt, dass zwei ihrer Journalisten leicht verletzt und ihr Fahrer getötet wurden. „Während eines Berichts wurden zwei Reuters-Journalisten bei einer Schießerei auf dem Weg nach Siwerodonezk leicht verletzt.“Das sagte ein Reuters-Sprecher.

Das sechste Paket europäischer Sanktionen gegen Moskau wurde formalisiert

Mitten drin Hindernisse für die Kürzung der Finanzierung 27 Russen haben den Großteil der Ölimporte innerhalb von sechs Monaten nach dem Krieg gegen die Ukraine verboten, der am Freitag im Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht wurde. Er erweiterte seine Liste auf etwa sechzig Personen, darunter die ehemalige russische Turnerin Alina Kabeva. Auf seinen Charakter ausgerichtet „Kampagne“ Im Kreml boten ihm die Medien eine Beziehung zum russischen Präsidenten Wladimir Putin an, was dieser ablehnte.

„Die ersten Opfer dieser Entscheidung sind die europäischen Verbraucher (…) Ich schließe die Möglichkeit einer größeren Verknappung von Mineralölprodukten in der EU nicht aus.“Alexandre Novak, der für russische Energie zuständige stellvertretende Ministerpräsident, bestätigte seine Rolle.