Juli 2, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

McDonald’s verkauft sein Geschäft in Russland

McDonald's verkauft sein Geschäft in Russland

McDonald’s sagte am Montag, es habe mit dem Verkauf seines Russland-Geschäfts begonnen, das 850 Restaurants umfasst und 62.000 Mitarbeiter beschäftigt, und ist damit das jüngste große westliche Unternehmen, das Russland seitdem verlassen hat. Die Ukraine ist im Februar einmarschiert.

Der Fast-Food-Riese wies auf die durch den Krieg verursachte humanitäre Krise hin und sagte, dass das Festhalten an seinem Geschäft in Russland „nicht mehr vertretbar und mit den Werten von McDonald’s nicht vereinbar“ sei.

Das gab das in Chicago ansässige Unternehmen Anfang März bekannt Vorübergehende Schließung seiner Filialen in Russland Aber es werden weiterhin Mitarbeiter bezahlt. Am Montag sagte es, es werde versuchen, einen russischen Käufer für diese Arbeiter einzustellen und sie bis zum Abschluss des Verkaufs zu bezahlen. Es wurde kein potenzieller Käufer identifiziert.

CEO Chris Kempczynski sagte, das „Engagement und die Loyalität gegenüber McDonald’s“ gegenüber Mitarbeitern und Hunderten von russischen Lieferanten habe die Entscheidung, das Unternehmen zu verlassen, schwierig gemacht.

„Dennoch haben wir eine Verpflichtung gegenüber unserer globalen Gemeinschaft und müssen unseren Werten standhaft bleiben, und unsere Verpflichtung zu unseren Werten bedeutet, dass wir die Helligkeit der Bögen dort nicht länger aufrechterhalten können“, sagte Kempczynski in einer Erklärung.

McDonald’s, das versucht, seine Restaurants zu verkaufen, sagte, es plane, goldene Bögen und andere Symbole und Schilder mit dem Namen des Unternehmens zu entfernen. Sie sagte, sie würde ihre Marken in Russland behalten.

„Dies war die beste einer Reihe schwieriger Entscheidungen“, sagte James O’Rourke, Professor für Management an der Mendoza School of Business der University of Notre Dame, in einer E-Mail. Im Rahmen dieser Vereinbarung werden die russischen Mitarbeiter von McDonald’s eine stabile berufliche Zukunft haben, normale Bürger werden einen weitgehend vertrauten Ort haben, an dem sie ein Sandwich und ein Erfrischungsgetränk essen können, und durch die „Entfernung der Klammer“ von 850 Geschäften in Russland wird McDonald’s die Marke schützen und zumindest einen Teil seiner Kapitalinvestition zurückerhalten.

Siehe auch  Fluggesellschaften haben aufgrund der Arbeitskrise und des schlechten Wetters mehr als 700 Flüge in den Vereinigten Staaten gestrichen

Das erste McDonald’s in Russland wurde vor mehr als drei Jahrzehnten, kurz nach dem Fall der Berliner Mauer, im Zentrum von Moskau eröffnet. Es war ein starkes Symbol für die Linderung der Spannungen im Kalten Krieg zwischen den Vereinigten Staaten und der Sowjetunion.

McDonald’s war das erste amerikanische Fast-Food-Restaurant, das in der Sowjetunion eröffnet wurde, die 1991 zusammenbrechen sollte.


Wie wirksam sind Sanktionen gegen Russland?

04:26

Die Entscheidung von McDonald’s, das Unternehmen zu verlassen, kommt, da andere US-Lebensmittel- und Getränkegiganten, darunter Coca-Cola, Pepsi und Starbucks, ihre Aktivitäten in Russland angesichts westlicher Sanktionen vorübergehend eingestellt oder geschlossen haben.

Unternehmen der britischen Energiegiganten Shell und BP haben sich aus dem französischen Autohersteller Renault zurückgezogen, was seinem Gewinn schadet, da er versucht, seine dortigen Beteiligungen zu verkaufen. Andere Unternehmen blieben zumindest teilweise, wobei einige mit einer Gegenreaktion konfrontiert waren.

Am Montag teilte die französische Nachrichtenagentur AFP mit, Renault habe seine russischen Vermögenswerte „bei der ersten großen Verstaatlichung seit Beginn der Sanktionen gegen Moskaus Militärfeldzug in der Ukraine“ an den Kreml übergeben.

McDonald’s sagte, es erwarte eine Gewinngebühr zwischen 1,2 und 1,4 Milliarden US-Dollar, wenn es Russland verlässt.

Die Restaurants in der Ukraine wurden geschlossen, aber das Unternehmen sagte, es zahle seinen Mitarbeitern dort weiterhin die vollen Gehälter.

McDonald’s hat mehr als 39.000 Filialen in mehr als 100 Ländern. Die meisten sind im Besitz von Franchisenehmern – nur etwa 5 % sind im Besitz des Unternehmens und werden von diesem betrieben.

McDonald’s sagte, der Ausstieg aus Russland werde seine Prognose von 1.300 Netto-Restaurants in diesem Jahr nicht ändern, was etwa 1,5 % zum unternehmensweiten Umsatzwachstum beitragen würde.

Letzten Monat berichtete McDonald’s, dass es im ersten Quartal 1,1 Milliarden US-Dollar verdient hat, gegenüber mehr als 1,5 Milliarden US-Dollar im Vorjahr. Der Umsatz betrug etwa 5,7 Milliarden US-Dollar.