Dezember 7, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Liz Truss gesteht Schuld am umstrittenen Steuersenkungsplan ein, legt aber trotzdem noch einmal nach

Liz Truss gesteht Schuld am umstrittenen Steuersenkungsplan ein, legt aber trotzdem noch einmal nach


London
CNN

britischer Premierminister Les Truss Sie räumte ein, dass Fehler mit dem umstrittenen „Mini-Budget“ ihrer Regierung gemacht wurden, das letzte Woche angekündigt wurde – was das Pfund auf historische Tiefststände drückte und Chaos auf dem Markt verursachte –, hielt aber an seiner Politik fest.

Im Gespräch mit BBC-Korrespondentin Laura Koensberg am Sonntagmorgen Getriebe Er sagte: „Ich akzeptiere, dass wir den Boden besser hätten pflastern sollen, und ich habe daraus gelernt, und ich werde dafür sorgen, dass ich in Zukunft besser den Boden verlege.“

Sie sagte, sie wolle „den Leuten sagen, dass ich ihre Besorgnis darüber verstehe, was diese Woche passiert ist, und ich stehe zu dem Paket, das wir angekündigt haben, und ich stehe zu der Tatsache, dass wir es schnell angekündigt haben.“

Letzte Woche kündigte die Truss-Regierung an, die Steuern um 45 Milliarden Pfund (48 Milliarden US-Dollar) zu senken, um die britische Wirtschaft wieder in Gang zu bringen, mit einem Paket, das die Abschaffung des höchsten Einkommensteuersatzes für diejenigen mit höheren Einkommen von 45 % auf 40 % beinhaltet % und eine deutliche Erhöhung der staatlichen Kreditaufnahme, um die Energiepreise für Millionen von Familien und Unternehmen in diesem Winter zu senken.

viele Top-Ökonomen Er beschrieb die unkonventionellen Maßnahmen als ein rücksichtsloses Glücksspiel und stellte fest, dass die Maßnahmen einen Tag nach der Warnung der Bank of England, dass sich das Land bereits in einer Rezession befinde, ergriffen wurden.

Truss sagte, ihre Regierung habe den Reformen nicht zugestimmt, aber es sei eine Entscheidung von Bundeskanzler Kwasi Kwarting gewesen. „Es ist eine Entscheidung, die die Kanzlerin getroffen hat“, sagte sie der BBC.

Siehe auch  Russland sagt, dass es sich aus Cherson zurückzieht: Live-Updates zum russisch-ukrainischen Krieg

Aber sie bekräftigte diese Entscheidung und sagte, ihre Regierung habe „die richtige Entscheidung getroffen, diesen Winter mehr Kredite aufzunehmen, um die außergewöhnlichen Folgen zu bewältigen, denen wir gegenüberstehen“, und bezog sich dabei auf die durch den Krieg in der Ukraine verursachte Energiekrise. Sie behauptete, die Alternative wäre, dass die Leute bis zu 6.000 £ an Energierechnungen zahlen würden, und die Inflation wäre 5 % höher.

„Wir leben nicht in einer perfekten Welt, wir leben in einer sehr schwierigen Welt, in der Regierungen auf der ganzen Welt schwierige Entscheidungen treffen“, sagte Truss.

Zu den steigenden Lebenshaltungskosten in Großbritannien und insbesondere steigenden Hypothekenzinsen sagte Truss, dies sei hauptsächlich von den Zinssätzen getrieben und „eine Angelegenheit der Independent Bank of England“.

Die Bank of England sagte am Mittwoch, sie werde britische Staatsanleihen „in jeder erforderlichen Größe“ in einer Notfallintervention kaufen, um einen Zusammenbruch des Anleihemarktes einzudämmen, von dem sie warnte, dass er die Finanzstabilität gefährden könnte.

In der Zwischenzeit sagte die Credit Suisse, dass die Immobilienpreise in Großbritannien in den nächsten 18 Monaten „leicht“ zwischen 10 % und 15 % fallen könnten, wenn die Bank of England die Zinssätze aggressiv anhebt, um die Inflation in Schach zu halten.

Die Auswirkungen können es den Menschen erschweren, Hypotheken genehmigt zu bekommen, und potenzielle Käufer dazu ermutigen, ihre Käufe zu verschieben. Eine geringere Nachfrage führt zu niedrigeren Preisen.

Truss verteidigte die Politik ihrer Regierung gegenüber der BBC im Namen von Jahreskonferenz der Konservativen Partei beginnt in Birmingham.

Die Partei ist tief gespalten, und ihre Umfragewerte fielen unter der in Ungnade gefallenen Führung von Boris Johnson noch tiefer.

Siehe auch  Der US-Vizepräsident fördert Investitionen in Höhe von 3,2 Milliarden US-Dollar, die darauf abzielen, die Einwanderung in Mittelamerika zu stoppen

Am Sonntag war diese Erkältung offensichtlich, als Nadine Doris, die ehemalige Kulturministerin, die Truss unterstützte, das Amt des Premierministers zu übernehmen, Truss beschuldigte, Bundeskanzler Kwasi Kwarting in ihrem BBC-Interview „unter einen Bus“ geworfen zu haben, als sie die Entscheidung über die Steuersenkung sagte mit ihm gemacht worden war, nicht das Kabinett.

„Einer von BorisJohnsons Fehlern ist, dass er manchmal zu loyal sein kann und das hat er. Es gibt jedoch ein Gleichgewicht und wirft Ihren Berater am ersten Tag der Konferenz unter den Bus, nicht wahr? [Hope] „Die Dinge werden besser und stabilisieren sich von nun an“, sagte Doris auf Twitter.

Konservative Abgeordnete befürchten, dass die Kombination aus Steuersenkungen und massiven öffentlichen Ausgaben zur Unterstützung der Menschen bei der Bewältigung von Energierechnungen, steigender Inflation, steigenden Zinsen und einem fallenden Pfund einen Sieg bei den nächsten Parlamentswahlen unmöglich machen wird.