Februar 8, 2023

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Lionel Messi, Kylian Mbappe und das unvergessliche WM-Finale

Suspension

LUSAIL, Katar – Manchmal verliert ein Spiel seine Standarddefinition und beginnt, menschliche Eigenschaften anzunehmen. Es wird Vermutungen nach Vermutungen trotzen, fassungslos und fassungslos, fassungslos und gestürzt, schief und rückwärts schief, fast so, als würde es plappern. Er wird zu einem gewissen Eigenleben aufsteigen – ungewöhnlich lebendig und vielleicht sogar zufrieden mit seinen eigenen Launen.

Und dann manchmal, wie bei dieser Fiesta der Endorphine WM-Finale zwischen Argentinien und Frankreich Am Sonntagabend wird es inmitten der unheimlichen Fanfare des Lusail-Stadions einen Trick vollführen, den der Rest der Welt nicht kann: Es wird vorangehen und sich sofort als unsterblich erweisen.

Darauf steuert dieser Typ jetzt zu, während die Milliarde oder so, die die harte Kunst beobachtet haben, beginnen zu verarbeiten, wie Argentinien und der 35-jährige Weltmeister Lionel Messi Frankreich und den 23-jährigen Weltmeister Kylian Mbappe danach mit 4: 2 im Elfmeterschießen besiegten ein unwirkliches 3:3-Unentschieden. Sie können versuchen, sich an die Reise zu erinnern, die dieses Ding viele 46 Millionen Argentinier, 67 Millionen Franzosen und einen Großteil der übrigen Welt zurückgelegt hat, von Argentinien 2: 0 nach 79 Minuten über 2: 2 nach 90 bis 3: 2 Argentinien nach 108 zu 3 -3 nach 120 für ein Elfmeterschießen. Hier geht diese ganze Episode weiter und atmet in die Zukunft.

Lionel Messi erlangte Weltmeistertitel, als Argentinien Frankreich in einem fesselnden Finale besiegte

In Cafés, Friseurläden, Kneipen, Klassenzimmern und Höhlen kann man ewig über einen Abend reden, an dem einer der Manager, der Argentinier Lionel Scaloni, sagte: „Das Spiel war absolut verrückt“, während der andere, der Franzose Didier Deschamps, sagte , „Wir haben es geschafft, von den Toten zurückzukommen.“ .

Zu diesem Zeitpunkt, kurz vor Juni 2026, beginnt die nächste Männer-Weltmeisterschaft in den Vereinigten Staaten, Mexiko und Kanada. Dieses Ereignis wird in einem riesigen Raum stattfinden, nachdem dies im kleinen Daumen eines Landes passiert ist, aber was ist mit dem Finale 2022? Bei der Veranstaltung fehlt Messi, aber es glänzt mit der Beinahe-Dynastie Frankreichs, das sich einer Menge junger Stars rühmt – aber, hey, wie wäre es mit dem Finale 2022? Wie nah sind die Franzosen daran, 2026 in ihrem Streben nach einem dritten WM-Titel in Folge zu erreichen, aber was ist mit dem Finale 2022?

Siehe auch  Der Star aus Villarreal spricht über die Champions League, arbeitet mit Unai Emery zusammen und trifft auf Liverpool

Weit entfernte Menschen können nicht angeben, wo dies passiert, was eine Erleichterung für diejenigen sein wird, die wünschen, dass es hier nicht passiert ist, mit seinem umstrittenen Gastgeber Von Magie und Zweifel.

Am 18. Dezember feierten die Fans nach einem dreistündigen Spiel Argentiniens Sieg bei der Weltmeisterschaft. (Video: Die Washington Post)

Die Leute konnten darüber sprechen, wie Messi den Pokal gewann und welche Auszeichnung er bei fünf Weltmeisterschaften erlangte, bevor der Vorhang für diese Jagd gezogen wurde. Sie können darüber sprechen, wie Mbappe das Match zu einer dieser Gelegenheiten gemacht hat, die sowohl Verlierern als auch Gewinnern winkt, und sein aufkeimendes Image als weltbewegende Person, die als erster Mann der Welt einen Hattrick erzielte, stärkte. Das Pokalfinale seit dem Engländer Geoff Hurst im Jahr 1966, dessen Ausgleichstreffer in der 81. Minute die ultimative Erinnerung an dieses Sperrfeuer des Erstaunens sein könnte.

„Er kann ein Spiel im Handumdrehen verändern“, sagte Deschamps zu Beginn des Turniers, als Frankreich eine Reihe von Verletzungen überwand und als erster Titelverteidiger seit Brasilien 1998 das darauffolgende Finale bestritt. Geschlossen, würde Deschamps sagen: Kylian hat es wirklich geschafft hat in diesem Finale seine Spuren hinterlassen. Leider hat er es nicht so gelassen, wie er es sich gewünscht hätte, und deshalb war er so enttäuscht.“

Die Enttäuschung in diesem Gesicht wird auch in unserer Erinnerung weiterleben. Dieses Gesicht sagte viel von allem.

Einige – zum Beispiel diejenigen auf der Nordhalbkugel – werden sich darüber wundern, wie Mbappe bei 120 + 3, dieser seltenen dritten Minute der verschwendeten Verlängerung, darauf aus war, alles selbst über die Linie zu tragen, mit einem unverschämten Zug durch die Verteidiger auf der linken Seite und In der Box.

Siehe auch  TKO von Rolando Romero erwirbt Gervonta Davis in den sozialen Medien

Andere – zum Beispiel diejenigen auf der Südhalbkugel – erinnern sich vielleicht daran, dass der argentinische Ersatzspieler Paulo Dybala den Ball ins Aus getreten hat, bevor etwas Größeres als der Rest passierte.

„Argentina Possesses“: In Buenos Aires emotionale Feierlichkeiten zum WM-Sieg

Unter Geeks mag von genialen Managerentscheidungen die Rede sein, etwa vom Start des 34-jährigen Scaloni gegen Angel Di Maria, der den Franzosen früh von der linken Seite jagte, einen Elfmeter verursachte, nach dem Messi traf und sich nicht verwandelte viel. Später. Oder vielleicht sprechen sie über Frankreichs Auswechslungen in der 41. Minute, die die fantastische Energie von Randall Kolo-Mwani, immer noch 24, und Marcus Thuram, nur 25, brachten. Die Redner mögen bemerken, wie es dem Spiel gelingt, ein Jota an Gerechtigkeit zu integrieren, als der Argentinier Gonzalo Montiel – der den Ball in der 118. Minute mit dem Arm ins Tor warf, zu einem Elfmeter führte, Mbappe den Ausgleich erzielte und den Sieg 10 Minuten nach Messis Tor hielt und sah aus, als hätte er es gerade erst bekommen – am Ende gewann er das. den Sieg. Mit dem letzten Elfmeter.

Einige werden sich an ein paar Drohungen und Schrecken im Hin und Her der Überstunden erinnern. Einige werden sich an andere erinnern.

Auf den Straßen argentinischer Städte wird sich die Menge daran erinnern, wie sie durch die Straßen argentinischer Städte gerannt sind, nachdem sie 36 Jahre darauf gewartet hatten, durch die Straßen argentinischer Städte zu laufen. „Nun, das ist ein bisschen zu viel“, sagte Scaloni, als er half, den Argentiniern das zu geben In einem schwierigen wirtschaftlichen Moment. Er fügte hinzu: „Unsere Probleme werden nirgendwo hingehen, aber sie werden ein bisschen glücklicher sein, und das ist großartig.“

Aber zum größten Teil werden sich die Bewohner eines Planeten, der seit langem verrückt nach dem Sport ist, daran erinnern, wie sich der Abend schließlich Messi zuwandte, dessen Name seit langem auf den Rückseiten von Trikots auf der ganzen Welt zu sehen ist. Sie werden sich erinnern, wie er sich seiner Familie und den argentinischen Fans zuwandte, die einen solchen Lärm machten, dass es schien, als würde man ihn 13.300 Meilen entfernt in Buenos Aires hören. Sie werden sich erinnern, wie es aussah und wie seine schwierige Suche nach internationalen Trophäen bei der Copa América 2021 und der Weltmeisterschaft 2022 endete: Ersteres vor einem fast leeren Stadion in Rio de Janeiro, Letzteres vor 88.966 Neugeborenen. Der Platz hält seinen Lärm hervorragend fest – derselbe Platz, den Argentinien hier letzten Monat mit großem Lärm von der anderen Seite gestartet hat Eine erstaunliche 1:2-Niederlage gegen Saudi-Arabien.

Siehe auch  Punktestand Suns vs.Mavericks, Fast Food: Luka Doncic, Jalen Bronson führt Dallas zum entscheidenden Sieg im dritten Spiel gegen Phoenix

Es ist ein lustiger Planet, der einem Weltbürger, der Hunderte von Millionen wert ist und auf Werbetafeln auf allen Kontinenten zu sehen ist, Seelenfrieden wünscht. Doch genau das wollte die Welt nach all den Jahren der Magie auf Messis vertrautem Gesicht sehen, und das sah er schließlich nach einem Spiel, das in seinem eigenen unvergesslichen Leben stattfand.

Weltmeisterschaft in Katar

Letzte: ArgentinischWeltmeister geworden, die am Sonntag in Lusail, Katar, bei ihrer ersten Weltmeisterschaft seit 1986 in einem spannenden Finale im Elfmeterschießen gegen Frankreich gewannen. Argentinien wurde von Weltfußball-Superstar Lionel Messi bei seinem voraussichtlich letzten WM-Auftritt angeführt. Frankreich versuchte, der erste Wiederholungsmeister zu werden, seit Brasilien 1958 und 1962 hintereinander Titel gewann.

Weltbild heute: In den Köpfen vieler Experten, insbesondere im Westen, wird die Weltmeisterschaft in Katar immer ein kontroverses Turnier sein. Aber der Außenminister von Katar, Mohammed bin Abdul Rahman Al Thani, Die Leute wollen einen anderen Standpunkt einnehmen.

Eindruck:Amerika ist im Moment nicht lustig über Männerfußball. Es geht um etwas, und es entspricht eher dem, was für den Rest der Welt funktioniert, als die amerikanische Sportkultur – ohne auf die besten Talente zurückzugreifen – hartnäckig in den internationalen Wettbewerb zu zwingen.“ Read Jerry Brewer spricht über die Zukunft der Männer-Nationalmannschaft.