April 21, 2024

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

LibsOfTikTok-Gründerin Chaya Raychik beschreibt den „riesigen dicken Mann“, der auf einem Southwest-Flug beim Verzehr eines Cheeseburgers und Pommes die Hälfte ihres Sitzplatzes einnahm und sie „in der Ecke eingeklemmt“ zurückließ.

LibsOfTikTok-Gründerin Chaya Raychik beschreibt den „riesigen dicken Mann“, der auf einem Southwest-Flug beim Verzehr eines Cheeseburgers und Pommes die Hälfte ihres Sitzplatzes einnahm und sie „in der Ecke eingeklemmt“ zurückließ.

Geschrieben von Stephen M. Lepore für Dailymail.Com

05:19 01. April 2024, aktualisiert 07:30 01. April 2024

  • Raychek kritisierte den Mann dafür, dass er die umstrittene Politik von Southwest, die es übergewichtigen Menschen ermöglichte, zusätzliche Sitzplätze zu kaufen, nicht einmal ausnutzte
  • „Ich sitze in einem Flugzeug, zusammengepfercht in der Ecke, weil dieser große, dicke Mann die Hälfte meines Sitzplatzes einnimmt“, schrieb sie am Sonntag auf X.
  • Ihr wurde ein Gutschein im Wert von 150 US-Dollar für ihre Probleme angeboten, sie weigerte sich jedoch aufgrund ihrer „schrecklichen“ Erfahrung, erneut nach Southwest zu reisen.

Die Gründerin von LibsOfTikTok, Chaya Raichik, kritisierte Southwest Airlines dafür, dass sie einem Mann, den sie als „riesigen dicken Mann“ bezeichnete, erlaubte, gegen die Regeln zu verstoßen und auf einem Sonntagnachmittagsflug die Hälfte ihres Sitzplatzes einzunehmen.

Southwest wurde in der Vergangenheit für eine von Kritikern als „lächerlich“ bezeichnete Politik kritisiert, die übergewichtigen Passagieren kostenlose Sitzplätze entsprechend ihrer Körpergröße gewährt.

Raichek, die in den sozialen Medien vor allem bei Konservativen für Aufsehen sorgte, wies jedoch darauf hin, dass die Angreiferin nur einen Sitzplatz gekauft habe und gegen die Regeln des Unternehmens verstoße, indem sie in ihren Sitzplatz eindringe.

„Ich sitze in einem Flugzeug, zusammengepfercht in der Ecke, weil dieser riesige, dicke Mann die Hälfte meines Sitzplatzes einnimmt“, schrieb sie am Sonntag auf X.

Ich habe für einen vollen Sitzplatz bezahlt, nicht für einen halben Sitzplatz. „Es verstößt gegen die eigenen Richtlinien von @SouthwestAir“, fuhr Raichek fort.

Die Gründerin von LibsOfTikTok, Chaya Raichik, kritisierte Southwest Airlines dafür, dass sie einem Mann, den sie als „fettleibigen Mann“ bezeichnete, erlaubt hatte, gegen die Regeln zu verstoßen und am Sonntagnachmittag die Hälfte ihres Sitzplatzes auf einem Flug einzunehmen.
Raychek – der in den sozialen Medien vor allem bei Konservativen für Aufsehen sorgte – wies darauf hin, dass der Täter nur einen Sitzplatz gekauft habe und gegen die Regeln des Unternehmens verstoße, indem er in den ihm zugewiesenen Platz eingreife.
„Ich sitze in einem Flugzeug, das in die Ecke gequetscht ist, weil dieser große, dicke Mann die Hälfte meines Sitzplatzes einnimmt“, schrieb sie am Sonntag auf X.

Sie veröffentlichte mehrere Fotos, auf denen das Bein eines Mannes zu sehen ist, der im Flugzeug auf Raycheks Sitz zusteuert.

„Das ist weder normal noch fair. Wenn Ihr Platz nicht auf einen Sitzplatz passt, müssen Sie zwei kaufen“, fuhr sie fort, bevor sie das X-Konto des Unternehmens fragte, was man dagegen tun könne.

Siehe auch  Änderungen, die Spielern des Schicksals versprochen wurden, die überarbeitete Inhalte satt haben

Sie fuhr mit weiteren Fotos fort und behauptete, dass die Probleme mit ihrem Sitznachbarn nicht nur auf sein Gewicht beschränkt waren, sondern auch darauf, dass er isst und den wenigen Platz, den sie bereits hatte, nicht einnimmt.

„Der Typ hat sich auch einen Cheeseburger und Pommes in den Hals gestopft und Müll auf den Boden geworfen“, schrieb Raychek. „Ekelhafter fetter Kerl.“

Sie postete erneut, nachdem das Konto des Unternehmens sie per Direktnachricht kontaktiert hatte, um Frieden zu schließen.

„Obwohl wir nicht auf „Zurückspulen“ drücken und zurückgehen können, um das Geschehene zu beheben, hoffen wir, dass wir die Gelegenheit haben, Sie wieder zu einem angenehmeren Erlebnis begrüßen zu dürfen“, schrieben sie und boten dann einen Gutschein im Wert von 150 US-Dollar für eine zukünftige Reise an.

Reichek war von dem Angebot nicht beeindruckt und sagte, sie habe insgesamt eine schlechte Erfahrung mit der Fluggesellschaft gemacht.

„Wertlos, weil ich nie wieder mit SouthwestAir fliegen werde.“ Und selbst wenn ich es tun würde, wäre das keine ausreichende Entschädigung dafür. Als letzten Ausweg bin ich in meinem Leben nur dreimal in den Südwesten geflogen. 'Es wird nie wieder passieren.'

Sie fuhr mit weiteren Fotos fort und behauptete, dass die Probleme mit ihrem Sitznachbarn nicht nur auf sein Gewicht beschränkt seien
Raichik postete erneut, nachdem der Account des Unternehmens sie per Direktnachricht kontaktiert und versucht hatte, Frieden zu schließen
Reichek war von dem Angebot nicht beeindruckt und sagte, sie habe insgesamt eine schlechte Erfahrung mit der Fluggesellschaft gemacht

Abschließend fügte sie weitere Gedanken über ihre schwierige Zeit beim Fliegen mit Southwest hinzu.

„Der Grund, warum ich hoffe, dass ich nie wieder nach Southwest reise, ist nicht speziell dieser Vorfall“, sagte Raichek. „Das liegt daran, dass ich denke, dass es eine schlechte Fluggesellschaft ist.“

„Wie gesagt, ich bin sie nur ein paar Mal geflogen, alles unter extremen Bedingungen. In diesem Fall fiel die Wahl auf eine reguläre Fluggesellschaft mit langem Zwischenstopp oder direkt mit Southwest. Ich fange an, mich dazu zu neigen, mit einer zu fliegen Normal, auch wenn es einen Zwischenstopp bei Southwest Airlines gibt, falls ein Szenario wie dieses erneut auftritt.

Siehe auch  20 Spiele, die Sie im April 2024 ausprobieren sollten

DailyMail.com hat einen Sprecher von Southwest Airlines um einen Kommentar gebeten.

Die Fluggesellschaft hat eine „Kunden nach Größe“-Richtlinie eingeführt, die es übergewichtigen Passagieren, deren Körper mehr als einen Sitzplatz im Flugzeug einnimmt, ermöglicht, die „erforderliche Anzahl an Sitzplätzen“ kostenlos zu erhalten.

Die Richtlinie besagt, dass Kunden, die „irgendeinen Teil der benachbarten Sitzplätze verletzen“, so viele zusätzliche Sitzplätze erwerben können, wie sie benötigen, die dann beim Check-in zurückerstattet werden.

Diese Änderung hat bei den Kunden gemischte Reaktionen hervorgerufen.

Während einige übergewichtige Kunden die Regelung gelobt haben, weil sie übergewichtigen Menschen das Reisen erleichtert, sagen Kritiker, dass sie stark übergewichtigen Menschen „begünstigt“ – und ihnen einen unfairen Vorteil verschafft.

Southwest sagt in seinen Richtlinien, dass Kunden Anspruch auf kostenlose zusätzliche Sitzplätze haben, wenn ein Teil ihres Körpers über die Armlehne des Sitzes hinausragt. Gewicht und BMI werden nicht berücksichtigt
Kimmy Garris aus Nashville, die sich selbst als „fette Alleinreisende“ bezeichnet, hat ein Video gepostet, das zeigt, wie sie sich vor der neuen Richtlinie von Southwest zusätzliche Sitzplätze erarbeitete.
Sie weist darauf hin, dass die Fluggesellschaft „die einzige Fluggesellschaft ist, die Ihnen auch bei ausgebuchtem Flug einen zweiten Sitzplatz ohne zusätzliche Kosten gewährt.“
Jae'lynn Chaney, eine Reise-Influencerin mit übergroßen Größen und etwa 135.000 Followern auf TikTok, hat häufig freie oder größere Sitzplätze in Flugzeugen gefordert

In den sozialen Medien haben viele darauf hingewiesen, dass für sehr große Kunden, die mehr Beinfreiheit benötigen, Reisende mit medizinischer Ausrüstung oder Rollstuhlfahrer, keine freien Plätze zur Verfügung stehen.

Diese Gruppen müssen für zusätzlichen Platz zahlen – oft Hunderte von Dollar.

Einige wiesen auch darauf hin, dass die neue Regelung den ohnehin schon hektischen Boarding-Prozess der Fluggesellschaft wahrscheinlich noch verschlimmern würde.

Passagiere haben keine Möglichkeit, Sitzplätze im Voraus zu reservieren, was oft zu einem Gedränge um Fenster- und Gangplätze führt, wenn Kunden das Flugzeug besteigen.

Die Richtlinien von Southwest sehen vor, dass Kunden Anspruch auf die Freikarte haben, wenn ein Teil ihres Körpers über die Armlehne des Sitzes hinausragt. „Die Armlehne ist die letzte Grenze zwischen den Sitzen“, heißt es in dem Brief. „Wenn Sie die Armlehnen nicht absenken können und/oder keinen Teil des Sitzes neben sich erreichen können, benötigen Sie einen zweiten Sitz.“

Siehe auch  Haben Sie diesen Monat Ihren iPhone-Cache geleert?

„Unsere Politik ist nicht gewichtsorientiert.“

Die Fluggesellschaft fragt die Kunden nicht nach dem Gewicht oder dem Body-Mass-Index (BMI), der laut medizinischen Richtlinien darüber entscheidet, ob Sie übergewichtig oder fettleibig sind.

Kimmy Garris, eine TikTokerin aus Nashville, die sich selbst als „fette Alleinreisende“ bezeichnet, veröffentlichte im Oktober ein Video, in dem sie nach den Richtlinien der Fluggesellschaft gegenüber fettleibigen Passagieren fragte.

In dem Clip, der mehr als 900.000 Mal aufgerufen wurde, gibt ihr ein Kundendienstmitarbeiter ein zusätzliches Ticket für den Sitzplatz neben ihr.

Raychek sagte, ihr sei ihr Arbeitsverhältnis bei der Fluggesellschaft gekündigt worden, da sie schon vor dem Fall eine „schreckliche“ Erfahrung gemacht habe

Dann wurde sie gesehen, wie sie das Flugzeug bestieg und ihr zusätzliches Ticket auf den Sitz neben sich legte, damit niemand dort sitzen konnte.

Im begleitenden Kommentar erklärt Frau Garris, dass diese Richtlinie „die Norm in der Branche sein sollte“.

Jae'lynn Chaney, eine 6XL-Reiseinfluencerin mit etwa 135.000 Followern auf TikTok, hat oft freie oder größere Sitzplätze in Flugzeugen gefordert.

In einem im Oktober ausgestrahlten Video, das fast 73.000 Aufrufe erreichte, lautete der Text auf dem Bildschirm: „Toller Schuss: Jede Fluggesellschaft sollte eine Kundenvolumenrichtlinie wie Southwest Airlines haben.“

„Wenn mehr Fluggesellschaften Richtlinien wie die Customer Size Policy von Southwest Airlines einführen würden, die übergroßen Passagieren, die mehr Platz benötigen, kostenlose oder vergütete zusätzliche Sitzplätze anbieten, wäre der Flugverkehr für Menschen mit Behinderungen zugänglicher und entgegenkommender“, heißt es in dem Kommentar Größe“. .

Frau Chaney rief die FAA Anfang des Jahres auch mit einer Petition dazu auf, die Fluggesellschaften aufzufordern, ihre „diskriminierenden“ Richtlinien abzuschaffen und fettleibigen Passagieren kostenlose Sitzplätze zu gewähren.