Dezember 1, 2022

BNA-Germany

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Ksenia Sobchak sagt, sie sei in „Ärgern“ gewesen, seit sie aus Russland geflohen sei

Ksenia Sobchak sagt, sie sei in "Ärgern" gewesen, seit sie aus Russland geflohen sei
  • Ein prominenter russischer Medienstar, der aus dem Land geflohen war, postete, dass sie in „großen Schwierigkeiten“ sei.
  • Die Anwesenheit von Ksenia Sobchak, die familiäre Verbindungen zu Putin hat, wurde letzte Woche in Litauen bestätigt.
  • Sie hat seitdem über die Gegenreaktion der Medien gepostet und gesagt, dass sie von ihren Lieben isoliert ist.

Ein russischer Medienstar, der letzte Woche zum großen Teil über das Wochenende aus dem Land geflohen war, sagte, dass sie „möglicherweise in großen Schwierigkeiten steckt“.

Ksenia Sobchak, die Gerüchten zufolge die göttliche Tochter von Präsident Wladimir Putin ist, Gepostet auf Telegram Am Samstag wurde sie von ihren Freunden und ihrer Familie abgeschnitten Da floh sie nach Litauen 25. Oktober.

Sobchak hat sich aus Russland geschlichen, nachdem Kirill Suchanow, der kaufmännische Leiter ihres Medienunternehmens Ostrogno Media, wegen Erpressung festgenommen worden war – ein Schritt, den sie als Versuch verurteilte, die Medien einzuschüchtern.

Nach Angaben des staatlich kontrollierten Mediums TASSNach Angaben der russischen Polizei verwirrte Sobtschak die Behörden, indem er Flüge nach Dubai kaufte und dann stattdessen auf dem Landweg über Weißrussland nach Litauen überquerte.

Nachdem sie gegangen war, durchsuchte die Polizei ihr Haus in Moskau und sie wurde als Verdächtige in dem Fall genannt. Ich erwähnte tas.

In ihrer Telegram-Nachricht vom Samstag schrieb Sobtschak: „Meine Gedanken sind bei meiner Familie, von der ich mich getrennt habe.“

Später fügte sie in der Post hinzu: „Ja, ich bin in Schwierigkeiten. Vielleicht in großen Schwierigkeiten.“ Sie erklärte nicht, worauf sie sich bezog.

Siehe auch  Erdbeben in Afghanistan: Gesundheitsbeamte warnen vor Krankheitsausbrüchen unter Überlebenden des Erdbebens

Die russische Polizei hatte Sobtschak als Verdächtigen in dem Erpresserfall benannt, in dem der kaufmännische Direktor Suchanow sowie ein weiterer Medienmogul, der frühere russische Tatler-Redakteur Aryan Romanovsky, beschuldigt werden, Millionen Rubel vom Chef des Verteidigungskonzerns Rostec erpresst zu haben.

Seit Freitag hat die Polizei diesen Status aberkannt und betrachtet sie nun als Zeugin. Ich erwähnte tas. Das berichtete die Zeitung am Samstag in einem Artikel, der nach der Veröffentlichung von Sobchak veröffentlicht wurde.

Sobchak antwortete nicht auf die Bitte von Insider um einen Kommentar. Eine auf ihrem Instagram-Profil nur als „Lena“ genannte Schauspielerin sagte, sie habe zum Zeitpunkt der Veröffentlichung keinen Kontakt zu Sobchak gehabt und ihren Aufenthaltsort erst am Montag bestätigt. Zwei weitere Vertreter äußerten sich nicht; Alle russischen Telefonnummern antworteten.

Am Freitag bestätigten die litauischen Geheimdienste, dass Sobchak im Land sei, wo sie das Recht habe, sich 90 Tage lang aufzuhalten.

Der russische Präsident Wladimir Putin (links) begrüßt die Kandidatin der liberalen Opposition, Ksenia Sobchak (rechts), bei einem Treffen im Kreml, Russland, am 19. März 2018

Der russische Präsident Wladimir Putin (links) begrüßt Ksenia Sobtschak (rechts) im Kreml, Russland, am 19. März 2018, als Sobtschak ein Kandidat der liberalen Opposition bei den Präsidentschaftswahlen war.

Michail Swetlow / Getty Images



Sobtschak ist einer der größten Medienstars Russlands, hat familiäre Verbindungen zu Putin – mit einem langen Gerücht, sie sei die Tochter des Präsidenten.

Sie ist die Tochter von Anatoly Sobchak, dem ehemaligen Bürgermeister von St. Petersburg, der Putin als Stellvertreter einstellte und ihm half, an die Macht zu kommen. Laut Politicobesuchte Putin die Taufe von Ksenia Sobchak.

Sobchaks glamouröses Leben und ihre Reality-TV-Karriere brachten ihr den Spitznamen „Russisches Paris Hilton“ ein, ein Image, das sie abzuschütteln versuchte, als ihre Medienkarriere reifte und sie 2018 als Präsidentschaftskandidatin kandidierte.

Während Pro-Demokratie-Aktivisten die Herausforderung mit Skepsis betrachteten, nahm Sobchak einige liberale Positionen ein, wie etwa ihre Kritik an der Annexion der Krim im Jahr 2014, berichtete Politico.

Nach der Verhaftung von Suchanow schrieb sie: „Offensichtlich ist dies eine Razzia in meiner Redaktion, der letzten freien Redaktion in Russland, die geschlossen werden musste.“Laut der Übersetzung der Washington Post.

In ihrem letzten Beitrag zu ihrer Situation prangerte Sobchak die Gegenreaktion an, die sie in den russischen Medien erhielt. Wie die russische Zeitung Kommersant berichtet.

Sie zitierte zahlreiche Beispiele für das, was sie „Mobbing“ und gefälschte Nachrichten nannte, und schrieb bitter über die Berichterstattung: „Oh mein Gott, wie müsst ihr mich alle hassen, nur weil ich kein Teil einer Gruppe bin. Wie gefällt es euch, mich zu zerreißen !“

„Und ich hasse dich dafür, dass du so oberflächlich und kleinlich bist. Ja, ich bin in Schwierigkeiten. Wahrscheinlich in großen Schwierigkeiten. Ich bin froh, dass dich das an diesem dunklen Abend zum Lächeln gebracht hat.“